Panorama

Dresden, Sächsische Schweiz, Spreewald

Mittwoch, den 18. Mai 2016 um 21:27 Uhr

Bedingt durch Krankheit wurden für die diesjährige Reise des Kolpingwerks Bezirk Bergstraße vom 18. – 23. September 2016 nach Dresden und Umgebung einige Plätze frei. Interessierte erwartet folgendes Programm:

Besuch der Wartburg und der Stadt Eisenach, Erkundungen und Besichtigungen in Dresden mit Besuch des Residenzschlosses, des historischen Grünen Gewölbes einer Stadtrundfahrt mit Besuch von Semper Bau und Zwinger mit seinen Ausstellungen sowie der Ausstellung „Alter Meister“. Danach ist Freizeit mit der Möglichkeit einer Führung durch die Semper Oper.

Weiterlesen: Dresden, Sächsische Schweiz, Spreewald

 

Feuerwehren von Elmshausen und Wilmshausen üben gemeinsam

Mittwoch, den 18. Mai 2016 um 20:13 Uhr

Die Geschichte der Gemeinden Wilmshausen und Elmshausen ist eng miteinader verbunden.

Bis zur Gebietsreform 1972 bildeten beide Dörfer die Gemeinde Elmshausen. Danach schloß sich Wilmshausen Bensheim und Elmshausen Lautertal an. Um die Gemeinschaft über die kommunalen Grenze hinweg zu pflegen, beschloss man bei den freiwilligen Feuerwehren eine gemeinsame Übung abzuhalten.

Weiterlesen: Feuerwehren von Elmshausen und Wilmshausen üben gemeinsam

 

Möbel, Kleidung, Haushaltsgeräte abzugeben?

Donnerstag, den 28. April 2016 um 20:54 Uhr

 Alles kann unkompliziert auf ich helfe.jetzt eingetragen werden, dort können Hilfskräfte direkt darauf zugreifen.

 

Yes, we can! Englischkurse für Senioren in Lautertal

Donnerstag, den 28. April 2016 um 19:51 Uhr

Zu viel Grammatik, zu große Gruppen und das Gefühl, mit den jüngeren Teilnehmern nicht mithalten zu können: Dies sind oft die Gründe für einen Abbruch, die ältere Teilnehmer eines Kurses nennen.

Die inzwischen in ganz Deutschland tätigen ELKA-Schulen gehen mit ihrem Konzept, welches schon seit etlichen Jahren mit viel Erfolg in anderen Regionen praktiziert wird, völlig neue Wege: „Unter 50-Jährige kommen bei uns gar nicht in einen Kursus, außerdem ist bei maximal 10 Teil-nehmern Schluß“, so Eva Dickenberger vom ELKA-Bensheim, das jetzt auch im Lautertal Kurse anbieten wird. „Sprechen, sprechen und nochmals sprechen“, erläutert Dickenberger, „sind die Faktoren, um möglichst schnell die Grundlagen einer Sprache zu beherrschen.

Weiterlesen: Yes, we can! Englischkurse für Senioren in Lautertal

 

Straßenbaumaßnahmen im Lautertal

Donnerstag, den 28. April 2016 um 19:47 Uhr

Bis Ende Juni wird auf einer Länge von insgesamt rund 2,4 Kilometern die schadhafte Asphaltfahrbahn der B 47 zwischen dem Ortsausgang von Reichenbach und dem Ortseingang von Gadernheim erneuert, meist mit tiefergehender lokaler Schadstellenbeseitigung. Bis zu 25cm tief wird das Asphaltpaket an manchen Stellen ausgebaut und neu gegossen. Mindestens 6 cm Asphalt-binderschicht und 4 cm Asphaltdeckschicht mit Gußasphaltrinne und Gehwegasphaltierung sind vorgesehen, zwischen Lautern und Gadernheim wird zudem der Straßenentwässerungskanal erneuert. Die Gesamtkosten betragen rund 1,97 Millionen Euro. (red)

 

 

K.o.-Sieg gegen die eigene Wut

Freitag, den 22. April 2016 um 21:52 Uhr

KSC Bensheim startet mit neuem Kursangebot „Thera Boxen“ und bietet stressgeplagten Menschen die Möglichkeit, den eigenen Aggressionen, Wut- oder Erschöpfungserscheinungen im wahrsten Sinne des Wortes den Kampf anzusagen

Was passiert, wenn sich eine Expertin für systemische Traumaarbeit und ein erfahrener Boxer zusammentun? Im Falle von Dipl.- Psychologin Ulrike Angermann und Kampfsporttrainer Reginald Schulze vom KSC Bensheim auf jeden Fall etwas sehr Vielversprechendes: Therapeutisches Boxen (kurz „Thera Boxen“) heißt das neue Kursangebot des Bensheimer Kampfsportclubs, das am 7. Mai startet und im Rahmen eines besonderen Boxtrainings helfen soll, Aggressionen, Wut und Stress abzubauen.

Boxen als Therapie – über den Körper zu den eigenen Emotionen finden

Das Konzept des therapeutischen Boxens hat sich in Fachkliniken schon längst etabliert, so auch im Praxis-Institut für Systemische Traumaarbeit, Trauma & Sport. Dort behandelt Psychologin Ulrike Angermann ihre Patient/-innen seit 2013 mit dieser Methode und erzielt gerade bei Menschen mit Depressionen, Burnout/Stress oder posttraumatischen Belastungsstörungen nachhaltigen Erfolg. „Der Schwerpunkt des Boxens als Therapie liegt darin, die inneren Kraftquellen zu mobilisieren, das eigene Selbstwertgefühl zu stärken, durchsetzungsfähiger und standhafter zu werden“, erläutert Angermann. „Beim Thera Boxen geht es einerseits um das körperliche Auspowern, darum, eventuell abgespaltene, aggressive Erlebens- und Verhaltensanteile physisch erlebbar zu machen, andererseits aber auch darum, dieses Erlebte mit anderen zu teilen und sich selbst und das eigene Verhalten zu reflektieren.“

Weiterlesen: K.o.-Sieg gegen die eigene Wut

 

Ein Jahr Rauchmelderpflicht - Auch Mieter in der Pflicht zur Wartung

Samstag, den 16. Januar 2016 um 23:06 Uhr

Nach 13 Abs. 5 der hessischen Bauordnung müssen seit Ende 2014 auch in bestehenden Wohnungen installiert sein. Somit sollten in allen Wohnungen, egal ob alt oder neu, seit über einem Jahr solche Warngeräte vorhanden sein. 

Die Geräte versehen still und leise ihren Dienst in Fluren, Schlaf und Kinderzimmern, nur im Falle eines Brandes bzw. der Rauchentwicklung sollen sie laut und deutlich auf die Gefahr aufmerksam machen. Aber werden sie dies auch tun? Um dies sicherzustellen ist die regelmäßige Wartung der Geräte notwendig. Dazu gehört der Funktionstest, Batterietausch und evtl. eine notwendige Reinigung.

Bezüglich der Wartung enthält die hessische Regelung eine Besonderheit, der Eigentümer der Wohnung ist für die Installation der Geräte verantwortlich, die Wartung und Erhaltung der Betriebsbereitschaft ist jedoch Aufgabe des Besitzers. Besitzer ist in der Regel der Mieter der Wohnung. Nur wenn der Eigentümer freiwillig die Wartung übernimmt, und dies auch deutlich kundgetan hat, ist der Mieter von dieser Aufgabe entbunden. Andere Bundesländer haben ähnliche Regelungen, in Baden-Württemberg ist die rechtliche Lage identisch wie in Hessen. In Rheinland-Pfalz ist der Wohnungseigentümer für die Wartung verantwortlich.    

Weiterlesen: Ein Jahr Rauchmelderpflicht - Auch Mieter in der Pflicht zur Wartung

 

Sonderseite Tierisches

Sonntag, den 27. Dezember 2015 um 19:15 Uhr

Die tierische Seite zum Lese und runterladen

 

Sportplatz Lautern bekommt neuen Naturrasen dank zahlreicher Spender

Dienstag, den 23. Juni 2015 um 20:30 Uhr

Zur Sicherung der Zukunft der SG Lautern und zur Aufrechterhaltung des Spielbetriebes benötigt der Verein dringend einen neuen Sportplatz. Dabei geht der Verein neue Wege: er hat sich für einen Naturrasenplatz entschieden, biologisch natürlich und umweltfreundlich und ohne Chemie. Das kommt auch der Bambinimannschaft zugute, und einmal jährlich wird das Jugendfußballcamp veranstaltet. Für die Finanzierung des Naturrasens sammelt der Verein Spenden: wer möchte, kann symbolisch eine oder mehrere Parzellen zu je 25 Euro kaufen, auf einer Spendertafel werden alle Unterstützer im Vereinsheim genannt.

Informationen gibt es bei Rainer Röhm: 0152-53706202. (red)

 

Mit Lötkolben, Charme und Kuchen - erstes Repair Café ein voller Erfolg

Montag, den 01. Dezember 2014 um 20:50 Uhr

Der helle Raum im Bensheimer Haus am Markt summte wie ein Bienenkorb: am 8. November hatte die Lautertaler Gruppe Dorf im Wandel gemeinsam mit der Grünen Liste Bensheim zum ersten Repair Café in der näheren Umgebung eingeladen. Gut zwanzig Helfer bereiteten die dreistündige Veranstaltung vor, hatten Kuchen gebacken und Arbeitstische hergerichtet. Kaum waren Akkuschrauber und Latthammer bereitgelegt, kamen auch schon die ersten Interessenten. Der eine brachte einen uralten Markenstaubsauger mit, eine andere schleppte ihren Drucker herein. Über 40 defekte Geräte, darunter ein Metronom, zahlreiche Pürierstäbe und Handmixer, vor allem aber Computer, Laptops und Unterhaltungselektronik wanderte der Reihe nach über die Tische, an denen ehrenamtliche Spezialisten saßen, um sie gleich aufzuschrauben. Über die Hälfte der Teile war tatsächlich noch zu reparieren, ihr Besitzer und die netten Helfer an den Reparaturtischen vereinbarten auch gleich einen Termin, an dem zu bestellende Ersatzteile eingebaut werden sollen. „Seid ihr jetzt jeden Samstag hier?“ wurden die Helfer gefragt. Doch dies ist selbst den bereitwilligsten Reparaturhelfern zu oft. Aber alle zwei, drei Monate läßt sich ein solches Treffen gut organisieren.

Weiterlesen: Mit Lötkolben, Charme und Kuchen - erstes Repair Café ein voller Erfolg

 

Postkutsche wird „Regionales Kulturerbe“

Mittwoch, den 28. Mai 2014 um 21:18 Uhr

Historische Postkutsche Lindenfels-Bensheim wird ausgezeichnet
Kreis Bergstraße (kb.) Der Arbeitskreis „Regionales Kulturerbe im Kreis Bergstraße“ vergibt erstmals seine Auszeichnung. Die historische Postkutsche, die zwischen Lindenfels und Bensheim unterwegs war, wird das erste „Regionale Kulturerbe im Kreis Bergstraße“, so Landrat Matthias Wilkes.

Ab 1863 verkehrte eine Postkutschenlinie von Lindenfels nach Bensheim. Die restaurierte Postkutsche - vermutlich aus der Zeit um 1890 - transportierte Post und Fahrgäste. Sie ist heute noch im Lindenfelser Museum in der Zehntscheune zu sehen und fährt jedes Jahr im Festzug beim Lindenfelser Burg- und Trachtenfest (3. August 2014) mit.

„Die historische Postkutsche habe alle Kriterien für die hochkarätige Auszeichnung erfüllt und sei von ihrer Bedeutung her würdig besonders hervorgehoben zu werden“, so Wilkes. Die Entscheidung sei einstimmig im Arbeitskreis gefallen.

Weiterlesen: Postkutsche wird „Regionales Kulturerbe“

   

Balladen, Bänkellieder und Gebabbel aus Südhessen

Samstag, den 17. Dezember 2011 um 23:35 Uhr

Die im Jahr 2008 der Öffentlichkeit vorgestellte Benefiz Mundart- CD „Balladen, Bänkellieder und Gebabbel aus Südhessen" war in mehrfacher Hinsicht ein Erfolg und für die Verantwortlichen Motivation genug, bis Ende 2011 eine weitere CD aufzulegen. Die Produktion dieser Benefiz Mundart- CD dauerte ca. drei Jahre. Insgesamt waren 53 Erzähler, Dichter, Liedermacher, Gruppen und Chöre mit 198 Personen ehrenamtlich beteiligt.

Das neue Mundart CD-Projekt „Horsch emol, wie schäi" verfolgt zwei Ziele:
Zum einen sollen verklingende Weisen und die unterschiedlichen Mundarten vom Rhein über das Groß-Gerauer Land, der Bergstraße, den Rodgau, aus dem Gersprenz- und Mümlingtal bis hin zum Neckar, auf CD festgehalten werden.

Weiterlesen: Balladen, Bänkellieder und Gebabbel aus Südhessen