wünschte sich Manfred Rettig, Vorsitzender der Wirtschaftsvereinigung Lautertal (WVL), bei der Jahreshauptversammlung. Wie im vergangenen Jahr, so soll die Arbeit der WVL 2006 weitere Pluspunkte bringen. Vor allem im Ausschuß Infozentrum Felsenmeer, bei der Gestaltung der Homepage des Infozentrums sowie der Organisation der Lautertaler Äppelwoiwoche hat sich die WVL 2005 engagiert. Der Kassenbericht, den Schatzmeister Franz Swaton vorlegte, ist in etwa ausgeglichen, die Kassenprüfer Uwe Volk und Meinolf Störger bestätigten eine korrekte Kassenführung. Manfred Rettig dankte dem ausscheidenden Vorstandsmitglied Hans Kiesthardt für seine Mitarbeit und wünschte ihm alles Gute für die Zukunft, dann übergab er das Wort an den Wahlleiter Hans Seeger für die bevorstehende Vorstands-Neuwahl. Als Vorsitzender wurde einstimmig Manfred Rettig gewählt, Fritz Wiebel bleibt stellvertretender Vorsitzender, Franz Swaton Schatzmeister, Marieta Hiller Schriftführerin und Dr. Joachim Plenz, Hermann Heppenheimer, Ellen Bergoint und Gunther Hornung fungieren als Beisitzer. Die Durchführung einer neuen Gewerbeschau im Jahr 2007 wurde besprochen. Die WVL möchte hierzu allen Gewerbetreibenden, die daran Interesse haben, ein Forum bieten und gemeinsam die Gestaltung planen. Schwerpunkt dieser Gewerbeschau soll die Präsentation einheimischer Betriebe sein, denn ihre Unterstützung sieht die WVL schließlich als Hauptaufgabe.

Für WVL-Mitglieder bietet Fritz Wiebel exklusiv verschiedene Seminarangebote an. Besonders interessant waren die Erläuterungen von Dr. Joachim Plenz zum Bergsträßer Modell, das eine einfachere Hinzuziehung ortsansässiger Betriebe zu öffentlichen Bau- und Baunebenaufträgen vorsieht. Seit Einführung dieses Modells für die kreiseigenen Immobilien durch den Eigenbetrieb Gebäudewirtschaft Bergstraße konnten 80 % der Aufträge an kreisansässige Betriebe vergeben werden. Auch die Kreishandwerkerschaft ist von diesem Modell begeistert, es sei praktizierte Wirtschaftsförderung. Weitere Informationen gab Herr Dr. Plenz über das Standortkommunikationssystem SKS im Internet (www.wfmb.de), das kreisübergreifend Gewerbeimmobilien für Anbieter und Interessenten kostenlos anzeigt, dies ist eine Dienstleistung der Wirtschaftsförderung Bergstraße, in der er ebenfalls aktiv ist. (mh)