Kürbissuppe nach Art der Odenwälder Steintrolle

Ein neumodisches Rezept in einem altmodischen Buch: in Thomas Mauls Buch “Hütet Euch vor Knoden” gibt es das. Hier sind die Zutaten für mehr als vier Personen:700 gr. Kürbisfleisch, 2 Scheiben geräucherten Bauchspeck, 2 große Zwiebeln, 1 Stange Lauch, Chilischoten zum Scharfmachen (vorsichtig rantasten) 500 ml gekörnte Brühe. Gewürze: Garam Masala (Verwandter des Currys -  vorsichtig dosieren, öfters abschmecken!) 1 El. Kurkuma (Gelbwurz), Salz, Pfeffer, 1 Dose Kokosmilchsahne (gibt’s z.B. im Asialaden), 1 Becher Joghurt, 1 Dose Krabbenfleisch, Öl

Zuerst befreien wir den Kürbis von seiner Schale und zerschneiden die Kürbisstücke zu kleinen Würfeln. Genauso verfahren wir mit den Zwiebeln. Als nächstes zersägen wir den Bauchspeck in sechs gleichmäßig große Teile und braten sie in einem ausreichend großen Topf in Öl an. Als nächste Zutat folgen die Zwiebelchen, und ohne uns großartig von Gejammer stören zu lassen, warten wir ab, bis sie eine goldgelbe Farbe angenommen haben. Anschließend wandern die Kürbiswürfel ebenfalls in den Topf und werden kräftig mit angedünstet. Dabei dürfen wir natürlich das Rühren nicht vergessen, da es ansonsten zu häßlichen schwarzen Flecken am Topfboden kommen könnte. Sowie das Kürbisfleisch weich zu werden beginnt, füllen wir mit der Brühe auf und lassen den Kürbis gar ziehen. Nachdem wir die Fleischstücke aus dem Topf entfernt haben, passieren wir die Suppe durch ein Sieb. Wenn die nun pürierte Suppe wieder in den Topf zurückgefüllt ist, heben wir mit einem Schneebesen den Joghurt und die Kokosmilch unter. Wir schmecken mit den Gewürzen ab und geben nun den in feine Ringe geschnittenen Lauch sowie die Krabben dazu und lassen das Ganze nochmals kurz aufkochen. Kurz vor dem Servieren geben wir dann noch die in feine Ringe geschnittene Chilischote in die Suppe. Aber am Anfang bitte sparsam dosieren. Ein wenig scharf ist gut, zuviel Schärfe verdirbt den Geschmack.  (Th. Maul)
Probieren kann man diese exotische Kürbissuppe einmal jährlich beim Theater im Wald “Hütet Euch vor Knoden” des Odenwälder Kleinkunstvereins DoGuggschde e.V., Infos: www.felsenmeerkobolde.de. (mh)