- wie Märchen uns ins Dickicht ziehen...

 

Märchen leben in einer Symbolwelt, ihre Sprache ist die Sprache der Bilder.

Und so ist auch der tiefe undurchdringliche Wald nicht einfach ein tiefer undurchdringlicher Wald, sondern die Prüfung, der wir uns unterziehen müssen.

Werden wir es schaffen, auf der anderen Seite des Waldes auf eine lichtdurchflutete Lichtung zu kommen, wo Blumen blühen und Insekten in der Sonne tanzen, wo Menschenkinder sich vergnügen, wo wir uns wohlfühlen werden und zuhause sein werden?

 

Zaghaft, mit vielen Ängsten und Schwierigkeiten treten wir zuerst aus unserer gewohnten Welt heraus: weiterlesen

 

Marieta Hiller