Im „Drachenshop“ des Museums werden seit Öffnung im Mai auch Souvenirs angeboten, dazu gehört auch ein neues – ausnahmsweise musikalisches - Angebot: eine CD mit einem Drachensong, die ursprünglich an der Jubiläumsveranstaltung am 21. März offiziell vorgestellt werden sollte. Da diese abgesagt werden musste und das Drachenmuseum wegen der Corona-Krise eine Zwangspause von acht Wochen einlegen musste, kann die CD erst jetzt vorgestellt und im Drachenmuseum zum Verkauf angeboten werden.

Die Poprock-Band „Ted´s Basement-Connection“ vom Niederrhein um Henning Woitge hat den Jubiläumssong exklusiv für das Deutsche Drachenmuseum geschrieben. Um musikalisch den uralten Mythos der Drachen einzufangen, „war es unser Anspruch, ein möglichst differenziertes musikalisches Abbild der Drachen zu kreieren“, sagt Woitge. Mit dem Titel „Love & Destruction“ ist den sieben Musikern ein Song zwischen mittelalterlicher Sage und moderner Interpretation gelungen. Im englischen Liedtext „ Love and Destruction - Liebe und Zerstörung“ kommt die - Ambivalenz des Drachenmythos mit dunklen Elementen im Gegensatz zur freundlichen Seite des Drachenwesens zum Ausdruck. Auch ein Bezug zur Aktualität mit den „Tod und Zerstörung bringenden Feuerspeiern aus der Luft“ als Anspielung auf die Terroranschläge vom 11.September 2001 in New York wird hergestellt. Neben der CD ist ein Music-Video mit dem Drachensong „Love & Destruction“ in Vorbereitung, teilte die Band mit.

www.deutsches-drachenmuseum.de