Darauf haben alle in der Pandemie gewartet: Dass es endlich wieder losgeht! Um den ersehnten Neustart im Kulturbereich zu unterstützen, hat das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst im April 2021 ein mehrgliederiges Förderprogramm, das Kulturpaket II, aufgelegt. „Ein Ziel des Programms ist die Einrichtung Pandemie-kompatibler Pop up-Spielstätten im gesamten hessischen Landesgebiet“, heißt es dazu in den Richtlinien. Lorsch hat sich erfolgreich um diese Förderung bemüht: Innerhalb der Förderlinie B für Kommunen unter 20 000 Einwohner wurden Gelder in Höhe von 40 000 € und damit die höchstmögliche Fördersumme zugesagt.

Eine Bühne für alle

Bedingung des Antrages war unter anderem, dass möglichst viele Kooperationspartner einbezogen würden: Vereine, Institutionen, Künstler*innen Gastronomen, Technikfirmen, Veranstaltungsbesicherer etc. Für Lorsch sind bezüglich der Programmgestaltung derzeit fünf Kooperationspartner*innen zusammengekommen: der Männergesangsverein Germania, Vroni’s Tanzstudio, Dezibel Musikkultur e.V., die Pink Panthers und das Theater Sapperlot. „An achtzehn Tagen, zwischen dem 26. August und dem 12. September 2021, werde wir somit die unterschiedlichsten Abendprogramme bieten können“, so Bürgermeister Christian Schönung. Als Festivalgelände soll die Klosterwiese auf dem nördlichen Karolingerplatz dienen. Innenstadtnähe war auch dem organisatorischen Projektpartner, der Entwicklungsgesellschaft Lorsch EGL, wichtig. „Wir möchten natürlich“, so deren Geschäftsführer Matthias Herbener, „dass die Gastronomen und auch möglichst der Einzelhandel von den zu erwartenden Gästen profitieren können.“

Koordiniert wird die Veranstaltungsreihe vom Kultur- und Tourismusamt. „Wir freuen uns riesig, dass wir damit die Bevölkerung nach langer Zeit einmal wieder in die ‚gute Stube Lorschs‘, zu Füßen des Welterbes einladen können“, zeigt sich die Amtsleiterin Gabi Dewald ebenfalls von dem Veranstaltungsort überzeugt. Dabei ist allen wichtig: Die Bühnenprogramme werden jeweils um 22 Uhr zu Ende sein.

Kunst ist schön …

Eingeladen worden waren die kulturtreibende Vereine und Institutionen Lorschs. „Viele haben leider Bedenken, nach der langen Probenpause etwas auf die Bühne zu bringen“, weiß Dewald. Deshalb ist die Idee des MGV Germania so einleuchtend sie sympathisch: „Wir möchten gemeinsam mit anderen Lorscher, aber auch befreundeten Chören ein Zeichen für Lebensmut und Lebensfreude setzen“, heißt es dazu. Veronika Rosenberger, die in diesem Jahr auf 25 Jahre ihres Tanzstudios zurückblickt, drückt ihre Freude über die Auftrittsmöglichkeit so aus: „Wir bringen das Leben auf die Bühne zurück. Wir tanzen für euch, für Lorsch und für unser Leben gerne!“ Nicht nur sie befindet sich in einem besonderen Jahr. „Wir bekommen mit dem Festival den Rahmen, unser 15jähriges Jubiläum als Konzert zu zelebrieren!“ zeigt sich die Party-Band Pinkt Panthers begeistert und verspricht ein „spezielles Programm mit vielen Highlights“. Den Löwenanteil des Programms gestaltet das Theater Sapperlot mit acht Gastspiele. Für die privatfinanzierte Kleinkunstbühne, wo sich seit über 14 Monaten der Vorhang nicht mehr heben darf, ist das Open Air-Festival eine dringend benötigte Möglichkeit, das Weiterleben des Profi-Betriebes wieder in den Bereich des Möglichen zu rücken. „Wir sind glücklich und halten die Ohren steif!“, kommentiert Theaterleiter Hans-Peter Frohnmaier.

… macht aber Arbeit

Der genannte Rahmen, nämlich die gesamte Infrastruktur, wird mit den Fördergeldern des Ministeriums geschaffen: Bühne, Bestuhlung, Einlass, Technik, Besicherung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Parkmöglichkeiten, Toiletten etc. In der Folge sind die Kooperationspartner für ihre Veranstaltungsabende vom Programm bis zur Gestaltung auf dem eingezäunten Veranstaltungsgelände selbst verantwortlich. Neben Getränken soll es auch möglichst ein Catering-Angebot geben, dessen Details im Augenblick noch abgestimmt werden. Fest steht: Auch hier sollen Lorscher Unternehmen vorrangig zum Zuge kommen.

Wieviel Gäste unter welchen Hygienevorschriften schlussendlich pro Abend Einlass finden werden, entscheidet der weitere Verlauf der COVID 19-Pandemie. Die Mindestzahl liegt bei 240, was sich jedoch mit weiter sinkenden Inzidenzahlen nach oben entwickeln könnte. „Wie manch anderes auch, bleibt das abhängig von dem weiteren Verlauf der Viruskrankheit“, wissen die Veranstalter*innen. Und sind doch optimistisch und voller Tatendrang: „Wir arbeiten in jedem Falle mit Volldampf an der Umsetzung.“

Info Kasten

Die Open Air Tage finden vom 26. August bis zum 12. September 2021 auf der Klosterwiese/Karolingerplatz statt. Der Programmteil des Theater Sapperlot kann bereits im Internet eingesehen und sogar schon gebucht werden (www.sapperlottheater.de).

Pressestelle der Stadt Lorsch im Kultur- und Tourismusamt, Fon 0 62 51/59 67-5 01, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen des Kulturpakets 2 des Landes Hessen und unterstützt durch DIEHL+RITTER/INS FREIE!