Zwei Jahre ist es her, dass vollständige Bensheimer Musiktage stattfanden. Nun haben die Organisatoren einen interessanten Konzertplan geschmiedet, der hoffentlich auch so durchgeführt werden kann.

25.9.2021 um 19:00 im Parktheater: Auftakt der Reihe mit dem Konzert des Collegium Musicum Bergstraße am Samstag, den. Hier ist ein interessantes Programm zu hören: John Glenesk Mortimer hat Händels Feuerwerksmusik neu arrangiert. Dem folgt ein Stück von Teddy Bor: Mc Mozart’s, eine lustige Kombination von Mozarts Kleiner Nacht-Musik mit keltischen Songs. Neben der Sicilienne von Fauré und den Romanian Folk Dances von Bela Bartok kommt Mozarts Konzert für Flöte, Harfe und Orchester zu Gehör. Der Flötist Volkmar Mehling ist Mitglied der Stammbesetzung des Orchesters. Der Harfinist Iván Gómez Cervantes stammt ursprünglich aus Mexiko. Er studierte Musik in den USA, Amsterdam und Frankfurt am Main. Inzwischen hat er mit verschiedenen Sinfonieorchestern in Mexiko und Europa gespielt, unter anderem mit dem Hessischen Rundfunk Sinfonie Orchester oder dem Orchestre Philharmonique du Luxembourg. Mit dem Ensemble Modern, das auf zeitgenössische Musik spezialisiert ist, wurden mehrere Stück aufgenommen. Das Konzert wird mit einem Arrangement des Dirigenten Kushtrim Gashi von Les Sauvages von Rameau beschlossen. Das Konzert erfordert keine Anmeldung. Eingang haben nur Geimpfte, Genesene oder Getestete mit entsprechendem Ausweis. Der Eintritt ist frei.

31. Oktober 2021 veranstaltet der Oratorienchor Bergstraße um 17 Uhr sein Konzert in der Katholischen Stadtkirche St. Georg. Geplant ist eine Aufführung des Magnificats von John Rutter. Der englische Komponist, der wohl der bekannteste noch lebende Komponist von Chorwerken ist, verbindet in seinem Werk Klangschönheit mit komplexer Rhythmik und einprägsamen Melodien. Außerdem singt der Chor - teilweise in Frauenchorbesetzung - Motetten von Felix Mendelssohn Bartholdy. Die Leitung des Konzerts hat Konja Voll.

14. November in der Pfarrkirche St. Georg: Luigi Carlo Zenobio Salvatore Maria Cherubini (1760 – 1842) hatte im Alter von 13 Jahren bereits mehrere geistliche Werke komponiert, bevor er in Bologna und Mailand studierte. Insgesamt schrieb er 30 Opern, elf Messen, fast 40 Motetten, zwei Requien, eine Sinfonie sowie einige kammermusikalische Werke. Alle zeichnen sich durch eine hohe Originalität, satztechnische Finesse und einen vornehmen Charakter aus. Während ihn namhafte Kollegen wie Beethoven, Schumann und Brahms sehr bewunderten, war Cherubini zu seiner Zeit wenig populär; auch heutzutage ist seine Musik kaum geläufig. Cherubinis Requiem Nr. 1 c-moll führt der ars musica Chor Bensheim unter Leitung von Hans Jochen Braunstein am 14. November in der Pfarrkirche St. Georg auf. Begleitet wird der Chor von der Kammerphilharmonie Weinheim, das Konzert beginnt um 17 Uhr.

20.November 2021, 19 Uhr in der Kirche Heilig Kreuz in Auerbach: Das Konzert des Kammerchores Cantemus folgt am 20.November 2021, 19 Uhr in der Kirche Heilig Kreuz in Auerbach unter dem Titel „Hear My Prayer“ mit A-capella-Werken von Bach, Purcell, Byrd und Taverner.

6. Februar 2022: Den Konzertreigen beschließt Kantor Gregor Knop und der Kammerchor St. Georg am 6. Februar 2022, 17 Uhr mitGuiseppe Verdi’s Messa da Requiem. Begleitet werden sie vom Heidelberger Kantatenorchester.

Der Vorverkauf findet statt in der Tourist-Information Bensheim, der Buchhandlung Nuss in Auerbach und der Buchhandlung May in Heppenheim.