Klima-Bündnis-Kampagne Sadtradeln geht in die nächste Runde:

Seit 2008 treten Menschen jeden Alters für mehr Klimaschutz und Radverkehr in die Pedale. Auch in diesem Jahr wird das Stadtradeln stattfinden, wenn auch aufgrund der Corona-Krise anders als gewohnt.
Aktionen im Landkreis Darmstadt-Dieburg und im Kreis Bergstraße:

Der Landkreis Darmstadt-Dieburg ist vom 5. bis 25. September mit von der Partie. In diesem Zeitraum können alle Personen, die im Landkreis Darmstadt-Dieburg leben, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen bei der Kampagne Stadtradeln des Klima-Bündnisses mitmachen und innerhalb der drei Wochen so viele Fahrradkilometer wie möglich sammeln. Egal ob passionierter Alltagsradler oder gemütlicher Einsteiger – bei dem Wettbewerb können alle teilnehmen und gemeinsam zeigen, wie selbstverständlich Radfahren zum Alltag dazugehört.
Gerade dieser Tage hat sich gezeigt, dass das Fahrrad das sinnvollste Verkehrsmittel für die verbleibenden unvermeidlichen Wege ist – sei es zum Einkaufen oder zur Arbeit. Es ist in diesen Tagen die beste Alternative zum ÖPNV und in vielen Fällen dem Auto vorzuziehen.
Zugleich bietet das Radfahren die Möglichkeit, sich weiterhin an der frischen Luft zu bewegen und Ausflüge zu unternehmen. Das fördert nicht nur die Gesundheit, sondern hilft auch, der mit der Einschränkung des öffentlichen Lebens einhergehenden Langeweile ein wenig entgegenzuwirken.
Beim dem Wettbewerb geht es vor allem darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Auch die Kommunen Alsbach-Hähnlein, Bickenbach, Dieburg, Erzhausen, Fischbachtal, Griesheim, Groß-Bieberau, Groß-Umstadt, Mühltal, Münster, Ober-Ramstadt, Pfungstadt, Reinheim, Roßdorf, Seeheim-Jugenheim und Weiterstadt beteiligen sich an der Aktion. Im gleichen Aktionszeitraum zählen die gefahrenen Kilometer sowohl bei der Kommune als auch beim Landkreis.
Landrat Klaus Peter Schellhaas hofft auf eine rege Teilnahme beim Stadtradeln, um dadurch aktiv ein Zeichen für mehr Klimaschutz und mehr Radverkehrsförderung zu setzen.
Anmelden können sich Interessierte schon jetzt unter www.ladadi.de/stadtradeln. Bei Fragen hilft Christine Girschick von der Wirtschaftsförderung, Standortentwicklung beim Landkreis weiter: Telefon: 06151 / 881-1018, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Mehr Informationen gibt es im Internet unter stadtradeln.de, facebook.com/stadtradeln oder auf twitter.com/stadtradeln.

Kreis Bergstraße: Aus Stadtradeln wird Kreisradeln

Landrat Engelhardt ruft alle Städte und Gemeinden des Kreises zum Mitmachen auf: Radeln für ein gutes Klima – das ist das Motto der Kampagne STADTRADELN, die vom 14.9. bis 4.10.2020 deutschlandweit stattfindet und an der der Kreis Bergstraße erstmals teilnimmt. STADTRADELN ist eine 2008 vom „Klima-Bündnis“ ins Leben gerufene Kampagne, die alle Bürgerinnen und Bürger sowie Kommunalpolitikerinnen und -politiker aufruft, innerhalb eines Drei-Wochen-Zeitraums das Auto bewusst stehen zu lassen, auf das Fahrrad umzusteigen und so möglichst viele Wege klimafreundlich zurückzulegen. „Ich würde mir wünschen, dass möglichst viele Teams aus verschiedenen Kommunen, Bürgerinnen und Bürgern, Schülerschaften, Vereinen oder auch Teams von einzelnen Unternehmen im Rahmen dieses Wettbewerbes quasi pro Radfahren, Klimaschutz und Lebensqualität in die Pedale treten“, so Landrat Christian Engelhardt. „Ich möchte alle Bergsträßerinnen und Bergsträßer motivieren mitzumachen.“

Auf der kostenfreien STADTRADELN-App können die geradelten Strecken ab dem 14.9. direkt getrackt und dem eigenen Team sowie der Kommune gutgeschrieben werden. Neben der App ist es auch möglich, geradelte Kilometer auf der entsprechenden Plattform unter www.stadtradeln.de/kreis-bergstrasse einzutragen. Die geradelten Kilometer werden jeweils sowohl der Stadt/Gemeinde als auch dem Kreis Bergstraße gutgeschrieben. Neben dem STADTRADELN wird gleichzeitig der Wettbewerb SCHULRADELN stattfinden, um die eigenständige Mobilität von Kindern und Jugendlichen zu fördern. Aber auch Lehrkräfte und Eltern können die Schulteams durch gefahrene Radkilometer unterstützen.

Ein Video zum Thema finden Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=XQhP3DOyx4A