Mit „Vision Bergstraße“ startete Landrat Christian Engelhardt vor zwei Jahren eine Entwicklungsstrategie für den Kreis Bergstraße. In zahlreichen Bürgerforen und Beteiligungsformaten sammelten die Bergsträßer Ideen, wie sie in 10-15 Jahren leben wollen. Auch wenn damals noch niemand die aktuelle Coronakrise vorhersehen konnte, spielten bei Vision Bergstraße von Anfang an digitale Beteiligungsformate und eine sehr transparente Dokumentation und Kommunikation der im Beteiligungsprozess entwickelten Projekte eine zentrale Rolle. Für Vision Bergstraße wurde deshalb eine eigene Online-Plattform aufgebaut, die Beteiligung, Information und die Projekte miteinander verband.

Jetzt wurde „Vision Bergstraße“ durch das Land Hessen als Vorzeigeprojekt für „Smarte Beteiligung“ ausgezeichnet. Das Projekt erreichte den dritten Platz im Landeswettbewerb „Hessen smart gemacht“ und setzte sich damit als einer von 12 Preisträger aus fast 100 Bewerbungen durch.

Landrat Christian Engelhardt freut sich sehr über die Auszeichnung: „Als Landrat habe ich von Anfang an auf Digitalisierung gesetzt. Digitalisierung bedeutet dabei für mich aber nicht, dass alles online ablaufen muss, sondern dass mit der Unterstützung durch digitale Komponenten mehr erreicht werden kann: Mehr Bürgerbeteiligung, leichterer Zugang zu behördlichen Angelegenheiten, mehr Information und – vor allem im Schul- und Ausbildungsbereich – mehr Vielfalt in den Lehr- und Lernmöglichkeiten für Schülerinnen und Schüler.“

Der Kreis Bergstraße hat in den letzten Jahren massiv in den Ausbau der digitalen Infrastruktur und in digitale Ausstattung in Schulen und Verwaltung investiert. Nicht nur ein „Moderner Landkreis“ sondern auch viele Beteiligungsprozesse standen in den letzten Jahren auf der Agenda des Landrats: „Kommunalpolitik funktioniert schon lange nicht mehr nur in Sitzungsräumen. Wenn man etwas bewegen will, muss man die Bürger frühzeitig einbinden und den Bürgern dazu auch das Wort geben“ ist Christian Engelhardt überzeugt. Mit „Vision Bergstraße“, dem „Schulentwicklungsplan SEP+“, dem Radwegekonzept, dem Nahverkehrsplan und aktuell auch der Biodiversitätskonferenz, dem Nachhaltigkeitsbeirat und der anstehenden Nachhaltigkeitskonferenz setzt der Kreis gezielt auf Formate der „Bürgerbeteiligung“. Die digitale Plattform, die wir für „Vision Bergstraße“ aufgebaut haben, findet nun auch beim Radwegekonzept und dem Schulentwicklungsplan Anwendung. „Wir wollen die Bürger abholen, wo sie sind. Beteiligung beim Kreis Bergstraße findet im virtuellen Raum, auf Veranstaltungen und letztendlich auch im direkten Gespräch statt.“

Der Preis für im Landeswettbewerb „Hessen smart gemacht“ sei ungeachtet dessen eine schöne Anerkennung, dass die Bergstraße den Vergleich mit anderen nicht scheuen muss, sondern auch hessenweit eine Vorreiterrolle einnimmt. Mit der Auszeichnung ist sogar ein Preisgeld verbunden, es beläuft sich auf 2.000 Euro. „Das werden in die weitere Digitalisierung investieren“, freut sich Christian Engelhardt.