Ein zentraler Wunsch der Teilnehmenden der ersten Biodiversitätskonferenz des Kreises Bergstraße Anfang Januar 2020 war die Gründung eines Landschaftspflegeverbandes für den Kreis. Seither arbeitet eine Arbeitsgruppe an der Umsetzung dieses Wunsches. In der Gruppe vertreten sind neben aktiven Naturschützern der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz e.V. sowie der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald auch Landwirte. Kürzlich informierte diese Arbeitsgruppe gemeinsam mit dem Kreisbeigeordneten Karsten Krug per Videokonferenz über den aktuellen Stand und die Vorteile eines Landschaftspflegeverbandes.

Neben vier Sitzungen der Arbeitsgruppe fanden bereits Besprechungen mit verschiedensten Akteuren, darunter Verantwortliche des Landes und Sprecher der landesweiten Vertretung der Landschaftspflegeverbände sowie anderer Kreise und Kommunen, in denen bereits Landschaftspflegeverbände tätig sind, statt. Bis zur Gründung wird aktuell an der möglichen Satzung und einer Beitragsordnung gearbeitet.

„Die jetzt vorgesehene Gründung eines Landschaftspflegeverbandes basiert auf Diskussionen und Anregungen aus der von mir zu verantwortenden Biodiversitätskonferenz. Daher freue ich mich, dass das Thema bei einem Großteil der Kommunen und Landwirte des Kreises auf volle Zustimmung stößt“, so der für den Bereich Umwelt zuständige Dezernent Karsten Krug.

In einem Koalitionsvertrag zwischen CDU Hessen und Bündnis 90/DIE GRÜNEN Hessen für die 20. Legislaturperiode heißt es: „Um das Miteinander verschiedener Nutzungsgruppen zu stärken, werden wir flächendeckend Landschaftspflegeverbände auf Landkreisebene gründen“. Durch dieses Miteinander können unter anderem die Pflege, Gestaltung und Vernetzung von Biotopen in Naturschutzschwerpunktgebieten organisiert und betreut werden. Für die Landwirte bietet sich durch Naturschutz-Pflege eine neue Einkommensmöglichkeit. Der Landschaftspflegeverband kann den Kommunen unter anderem als Ansprechpartner für Naturschutzfragen dienen und die Verwaltung entlasten, indem er die Abwicklung, Verwaltung und Umsetzung von Pflegeplänen und Landschaftspflegemaßnahmen übernimmt. Der Landschaftspflegeverband ist somit ein gemeinnütziger Dienstleister für Kreis und Kommunen sowie ein Partner für Landwirtschaft und Naturschutz.

Für die Gründung eines Landschaftspflegeverbandes ist eine Drittelparität aus Kommunen, Landwirtschaft und Naturschutz nötig, die zukünftig in einem Vorstand sitzen werden. Ergänzt wird dieser Vorstand von einem Beirat. Für die Gründung, die für Juni oder Juli dieses Jahres anvisiert wird, hat der Kreis bereits Mittel im Kreishaushalt hinterlegt. Das Land Hessen unterstützt die Landschaftspflegeverbände in den ersten Jahren mit der Übernahme der Geschäftsführungskosten. Zudem finanziert sich der Landschaftspflegeverband aus den jährlich für das Folgejahr zu planenden und zu beantragenden Einzelprojekten. Auch die Untere Naturschutzbehörde verfügt über einen Geldtopf, aus dem Maßnahmen des Landschaftspflegeverbandes gefördert werden können.