Im letzten Heft war im Beitrag " Wenn wir das Wetter berechnen könnten: " die Rede von Schrödingers Kätzchen. Keine Sorge: dabei handelt es sich um ein reines Gedankenexperiment. Keine Katze wird in eine Box gesperrt und weit weit weg in den Weltraum geschossen, wo sie dann totgespritzt wird oder auch nicht - je nach Betrachter.
Tatsächlich in den Weltraum geschickt wurde dagegen eine Hündin: Laika. Sie wurde 1957 in der DDR zur staatstragenden Institution: der sowjetische Sputnik2-Satellit nahm sie mit ins All. Bevor sie an Streß starb, übermittelte sie wertvolle Forschungsergebnisse. Ihre gesunde Rückkehr zur Erde war nicht geplant gewesen.

Günter Kunert hat ihr neun Jahre, bevor der Club of Rome die "Grenzen des Wachstums" veröffentlichte, ein Gedicht gewidmet, das mich von Jugend an stark geprägt hat:
Wir sind inzwischen nur noch um Haaresbreite davon entfernt, selbst als strahlend tote Menschheit um die Sonne zu kreisen, eingehüllt in einen breiten Gürtel aus Weltraum-Müll.

Laika war nicht das einzige Tier, daß durch menschliche Experimente schaurigen Ruhm erlangte:
die Taufliege Drosophila ist Gegenstand unzähliger entwicklungsbiologischer Forschungen. Sie ist sehr genügsam und praktisch: genetische Mutationsversuche mit ihr liefern sehr schnell Ergebnisse zum Nutzen der Menschheit. Zur jährlichen internationalen Drosophila-Forschungskonferenz ist sie stets mit eingeladen: als Hauptperson. Leider überlebt sie das meist nicht.

Luigi Galvani entdeckte mit Hilfe von Froschschenkeln (die Frösche wurden zuvor getötet) das erste galvanische Element und mit ihm elektrischen Strom, der durch den Froschschenkel von einem Metall zu einem anderen floß. Das Ganze klingt so verrückt, hier ist ein Link mit der Erklärung.

Ein weiteres berühmt gewordenes Tier ist der Längengrad-Hund. Bevor John Harrison seine berühmte präzise laufende Schiffsuhr baute, kam man auf die Idee, den exakten Längengrad eines Schiffes auf offener See mit Hilfe eines Hundes zu ermitteln. Ein Hund wird vor Fahrtantritt mit einem Messer verletzt, dann reibt man täglich genau zur Mittagszeit zuhause im Heimathafen Waffensalbe auf das Messer. Daraufhin sollte der Hund an Bord des Schiffes vor Schmerz heulen, und man wußte dort, daß es Zwölf geschlagen hatte... M. Hiller

Laika

In einer Kugel aus Metall,
Dem besten, das wir besitzen,
Fliegt Tag für Tag ein toter Hund
Um unsre Erde
Als Warnung,
Daß so einmal kreisen könnte
Jahr für Jahr um die Sonne,
Beladen mit einer toten Menschheit,
Der Planet Erde,
Der beste, den wir besitzen.