Das hessische Wirtschaftsministerium hat gemeinsam mit dem hessischen Finanzministerium und der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank) das Hilfsprogramm „Hessen-Mikroliquidität“ erneut aufgelegt. Die Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB) übernimmt wieder die Rolle als Ansprechpartner in der Wirtschaftsregion Bergstraße.

Das Instrument wurde im April 2020 im Rahmen der Corona-Pandemie zur kurzfristigen Abdeckung von Liquiditätsengpässen für bestehende kleine Unternehmen mit maximal 50 Vollzeit-Beschäftigten und für Selbständige gestartet und war bis Dezember vergangenen Jahres verfügbar.

Ab sofort können kleine und mittlere Betriebe sowie Selbstständige aus Hessen, die aufgrund der wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind, das Förderprodukt wieder beantragen. Dabei handelt es sich um einen Überbrückungskredit von 3.000 bis maximal 35.000 Euro, der erneut der kurzfristigen Abdeckung von Liquiditätsengpässen dienen soll. Die Antragstellenden müssen weder Sicherheiten stellen noch werden ihnen Gebühren oder weitere Kosten berechnet.

Info: Daten und Fakten zum Förderprodukt „Hessen-Mikroliquidität“ gibt es unter www.wibank.de/wibank/hessen-mikroliquiditaet.

Weiteres Wissenswertes zum Instrument „Hessen-Mikroliquidität“ sowie einen Überblick über staatliche Hilfen und weitere Unterstützung für Unternehmen aus der Wirtschaftsregion Bergstraße in der Corona-Pandemie gibt es auf der Homepage der WFB unter www.wirtschaftsregion-bergstrasse.de. Hier finden Sie auch die Ansprechpartner der WFB.