Zum 1. Juli 2021 hat Johannes Erich Schulz seine Aufgabe als neuer Vorsitzender des Vorstandes übernommen. Die Sparkasse wurde seit der Vakanz vor einem Jahr von Vorstand Manfred Vögtlin sowie den stellvertretenden Vorstandsmitgliedern Birgit Kissel und Torsten Wienold geführt.

 

Freude bei der Sparkasse Bensheim: Nach fast einem Jahr des Übergangs hat der neue Vorstandsvorsitzende Johannes Erich Schulz am ersten Juli sein Amt angetreten.
Der 46-jährige Diplom-Kaufmann und bisherige Vorstand der Städtischen Sparkasse zu Schwelm war nach einem umfassenden Auswahlverfahren im Dezember von den Gremien bestellt und der
Öffentlichkeit erstmals vorgestellt worden.

„Wir haben mit Herrn Schulz unseren absoluten Wunschkandidaten für uns gewinnen können“, so Verwaltungsratsvorsitzender Rolf Richter, der das Bewerberverfahren zusammen mit einer
Kommission geleitet hatte. „Die Sparkasse hat Potenzial und ist GUT für die Region. Wir zählen darauf, dass der Vorstand als Team gemeinsam die Sparkasse in einem herausfordernden Umfeld weiter voranbringt. Die Zeichen stehen gut dafür“, so Richter weiter.

Der Vorsitzende bedankte sich auch ausdrücklich bei Manfred Vögtlin, Birgit Kissel und Torsten Wienold, die fast ein Jahr lang außerordentliche Arbeit geleistet haben. „Sie haben viel Zeit investiert und gezeigt, dass Ihnen die Sparkasse Bensheim am Herzen liegt“, so Rolf Richter abschließend. „Dafür gebührt Ihnen unser herzliches Dankeschön und unser Respekt“. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und heißen Herrn Schulz herzlich willkommen“, so Manfred Vögtlin, Birgit Kissel und Torsten Wienold am Rande einer kurzen Zusammenkunft.

„Es ist mir Ehre und Ansporn zugleich, die Sparkasse Bensheim leiten zu dürfen“, so der designierte Vorstandsvorsitzende Johannes Erich Schulz. „Ich freue mich sehr, die Mitarbeiter und unsere Kunden kennenzulernen. Die Sparkasse ist aufgrund ihres Geschäftsgebietes, der hohen Eigenkapitalausstattung und ihrer sehr gut ausgebildeten und engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestens für eine erfolgreiche Zukunft gerüstet“, so Schulz weiter.

Der gebürtige Franke und zweifache Familienvater bezeichnet sich selbst als „Kind des Südens“ und sieht es als seine Aufgabe, die Sparkasse in herausfordernden Zeiten weiter zu entwickeln. „Die Nähe
und Verlässlichkeit für unsere Privat- und Firmenkunden und Kommunen steht weiterhin an erster Stelle“, so Schulz weiter.