Die GGEW AG hat vor rund einem Jahr bekannt gegeben, dass sie in die Immobilienbranche eingestiegen ist. Jetzt wurde das erste Projekt eingeweiht: ein Mehrfamilienhaus im Westen Bensheims. Bauherr ist die Wärmeversorgung Bergstraße GmbH (WVB), ein 100%iges Tochterunternehmen der GGEW AG. Bezugsfertig ist das Gebäude voraussichtlich im September, alle Wohnungen sind bereits vermietet. Carsten Hoffmann, Vorstand GGEW AG, betont: „Wir freuen uns sehr, heute unser erstes Immobilienprojekt einweihen zu können. Wir haben es bereits 1,5 Jahre nach der Satzungsänderung realisiert – frist- und kostengenau.“ Uwe Sänger, technischer Bereichsleiter GGEW AG und Geschäftsführer der WVB erklärt die Ziele der GGEW AG: „Der Einstieg in die Immobilienwirtschaft ist für uns ein wichtiger und zukunftsweisender Schritt als Energie- und Infrastrukturdienstleister. Wir wollen damit unser Angebot erweitern, Wertschöpfung in der Region schaffen und für bezahlbaren Wohnraum sorgen“.

Christine Klein, Bürgermeisterin von Bensheim: „Die GGEW AG zeigt mit diesem Projekt, wie Bauen der Zukunft unter nachhaltigen Gesichtspunkten aussieht und gleichzeitig bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden kann. Das finde ich, ist ein positives und richtiges Signal.“

Rolf Richter, Aufsichtsratsvorsitzender der GGEW AG: „Das ist ein logischer und richtiger Schritt für die GGEW AG und vor allem eine sehr gute Nachricht für die Menschen in der Region, denn die hohe Bedeutung von bezahlbaren Wohnungen kann nicht überschätzt werden“.

Der regionale Aspekt ist Hoffmann und Sänger besonders wichtig, hierzu zählt die Einbeziehung von Partnern aus der Region: Die Finanzierung durch die Sparkasse Bensheim, die Bauarbeiten durch regionale Handwerker und Baufirmen wie die WSW Baubetreuungs GmbH und den Betrieb durch den regionalen Energieversorger. „Dass wir Bauprojekte erfolgreich umsetzen können, haben wir bereits mit unserem neuen Firmengebäude bewiesen, das wir Anfang 2019 fertiggestellt haben – im engen Schulterschluss mit unseren regionalen Partnern“, so Uwe Sänger.

Darüber hinaus ist der GGEW AG als Energiedienstleister bei ihrem Bauvorhaben eines besonders wichtig: die Effizienz. Das Wohngebäudes wird deshalb als KfW-Effizienzhaus 40 plus auf Niveau A+ gebaut. Hinzu kommen Mieterstrom per PV-Dachanlage, Speicher und mehr. Und der Glasfaseranschluss ermöglicht sehr schnelle und stabile Internetverbindungen.

Das Immobilienprojekt
Das Mehrfamilienhaus in der Bensheimer Rheinstraße umfasst acht Wohnungen zwischen 75 und 90 Quadratmetern. Die Räume sind hell, modern, großzügig geschnitten und nachhaltig, mit guter Infrastruktur und dennoch bezahlbar. Sie bestehen aus drei bis vier Zimmern, mit großen Wohnküchen und Tageslichtbädern. Stellplätze vor dem Haus machen die Parkplatzsuche überflüssig. In der Nähe finden die angehenden Bewohner zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten wie Lebensmittelgeschäfte, eine Apotheke und auch Bekleidungsgeschäfte, die zu Fuß in nur wenigen Gehminuten erreichbar sind. Die Wohnungen werden überwiegend an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der GGEW AG vermietet, zur Mitarbeiterbindung.

Ziele und Strategie
Die GGEW AG möchte mit ihrem Einstieg in die Immobilienwirtschaft einen regulierenden Einfluss auf den Wohnungsmarkt mit Fokus auf bezahlbaren und preisgünstigen Wohnraum schaffen. Und sie will für Wertschöpfung in der Region sorgen. Dabei spielt auch die Vernetzung und Zusammenarbeit mit Fachbereichen der Kommunen eine Rolle, um Optimierungen bei den Themen Energie, Umwelt, Kommunikation, Wohnen und Mobilität zu erzielen. Ziel ist eine schrittweise Akquisition von bezahlbarem Wohnraum in den nächsten Jahren. Dabei will die GGEW AG ihr gesamtes Produkt-Portfolio anbieten. Außerdem sollen Nebenkostenabrechnungen als Dienstleistung ins Angebot.