Newest

11. NOTHNAGEL-CUP 2016 Jugendfußball und soziales Engagement
Staatspark Fürstenlager Führungen im September 2016
Titel beim Lautertalturnier verteidigt.
Grundreinigung in der TSV Turnhalle im Brandauer Klinger.
Neue Reha Sportgruppe beim TSV Reichenbach gut angelaufen.
SSV Reichenbach - Neu gewählter Vorstand
VORNERUM amateurtheater präsentiert Winzerfest 48 – Wir tanzen wieder
Wieder LADIES-Markt in Reichenbach.
Münze Siegfried und der Drache aus Burkina Faso
Korken werden auch in Bensheim weiter recycelt
DRK - Ehrung in Gold und Rubin
Überzeugte Vertreterin in Sachen Landwirtschaft

Musicalprojekt der Lautertaler Kirchengemeinden für Kinder und Jugendliche

Dienstag, den 23. August 2016 um 20:51 Uhr

„Josef, ein Mann mit Träumen“ - unter diesem Thema laden die drei Lautertaler Kirchengemeinden Beedenkirchen, Gadernheim und Reichenbach 6- bis 14-Jährige zu einem Projekt in den Herbstferien ein. Vom 17.-21. Oktober wird ein Musical zur alttestamentlichen Josefs-Geschichte eingeübt. Der Teilnehmerbeitrag beträgt 16 € für das erste Kind einer Familie und 5 € für jedes weitere, bei Bedarf ist Ermäßigung möglich, bitte Heidi Dahl oder die örtlichen Pfarrpersonen ansprechen. Mitmachen können alle, die gerne singen und Theaterspielen. Die Proben finden täglich von 9.30-12.30 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus in Reichenbach statt. Projektleitung hat Gemeindepädagogin Heidi Dahl, sie wird fachlich begleitet von der Musiklehrerin Frau Meister und der Reichenbacher Kirchenchorleiterin Ute Walter, und unterstützt von jugendlichen Teamern sowie einer Band.

Verbindliche Anmeldungen werden nach den Sommerferien entgegengenommen - entweder direkt bei Heidi Dahl (per Email oder Tel. 0157/80476731) oder während der Öffnungszeiten in den Gemeindebüros von Beedenkirchen (Tel. 7178), Gadernheim (Tel. 942330) und Reichenbach (Tel. 38125).

Weiterlesen: Musicalprojekt der Lautertaler Kirchengemeinden für Kinder und Jugendliche

 

Öko-Marktplatz in Lindenfels

Dienstag, den 23. August 2016 um 20:37 Uhr

28. Lindenfelser Ökomarkt am 4. September

1989 war Lindenfels mit der Idee einen Ökomarkt zu veranstalten Vorreiter. Zum Jahr: es war bei uns in der Region die Zeit in der der erste Ökobauer Milch in Mehrwegflaschen auf den Markt brachte und Baumwolltaschen statt Einwegplastiktüten war ein Motto. Am Sonntag, den 3. September 1989, fand der erste Lindenfelser Ökomarkt statt - nur der Veranstaltungsort war ein Anderer: der Markt war auf der Burg. Aber im zweiten Jahr dann schon ging man mit dem Markt in die Burgstraße, wo er auch heute noch seinen festen Platz hat.

Zielsetzung ist, nach wie vor, zu informieren über Öko-Produkte, diese vorstellen und verkaufen, Anregungen über umweltbewusstes Verhalten geben. Dabei waren in den ersten Jahren rund 20 Anbieter. Seit 1990 ist die Durchführung des Lindenfelser Ökomarktes in der Hand der Umweltberatung des Abwasserverbandes Obere Gersprenz, die in Zusammenarbeit mit dem Kur- und Touristik Service der Stadt Lindenfels den Markt organisiert. Der Lindenfelser Ökomarkt findet zunehmend mehr Anbieter, 1991, beim dritten Ökomarkt sind es schon 35 Anbieter. Der 4. Lindenfelser Ökomarkt wartet mit einem Kinderprogramm am Nachmittag auf als zusätzliche Attraktion.

Weiterlesen: Öko-Marktplatz in Lindenfels

 

Seminar: Katzen besser verstehen

Dienstag, den 23. August 2016 um 20:21 Uhr

 Verhaltensauffälligkeiten erkennen und vorbeugen

Katzen sind wunderbare Tiere, die das Leben ihrer Halter bereichern. Doch leider ist das Zusammenleben zwischen Mensch und Katze nicht immer so, wie man sich das wünschen würde. Die Gründe dafür können vielfältig sein. Da Menschen und Katzen unterschiedliche „Sprachen“ sprechen, ist es für den Halter nicht immer einfach zu erkennen, was genau der Grund für bestimmte Verhaltensweisen der Katze ist.

Im Rahmen des Vortrages wird zunächst erläutert, wie eine behutsame Katzenzusammenführung aussehen kann. Da bei den ersten Begegnungen der Tiere die Weichen für das Zusammenleben gestellt werden, ist es sinnvoll, dass man dies langsam und umsichtig macht. Auch bei der Auswahl der passenden Partnerkatze sollte man einiges beachten. Ebenso, wenn Hund und Katze zukünftig ihr Leben und Lebensraum miteinander teilen sollen.

Weiterlesen: Seminar: Katzen besser verstehen

 

Maintower Hessen-Duell am Felsenmeer

Dienstag, den 23. August 2016 um 19:29 Uhr

Am 25.08. ab 14.00 Uhr findet am Felsenmeer die Veranstaltung "Maintower Hessen-Duell" vom HR-Fernsehen statt. Der SSV und Verschönerungsverein Reichenbach sind miteinander im Wettstreit um die meisten Punkte und freuen sich auf viele Zuschauer-

Ab 18.00 Uhr ffolgt die Life-Übertragung im HR3 Maintower. 

 

SPD Modautal - Fahrt zu „Deutschlands Tor zur Welt“

Dienstag, den 23. August 2016 um 19:38 Uhr

Die SPD-Modautal lädt Mitglieder und Interessierte zu einer Fahrt zum Flughafen Frankfurt zu Samstag,  08. Oktober 2016 ein.
Dies ist eine Besichtigung außerhalb der üblichen Besuchertouren, es ist ein Blick hinter die Kulissen von Deutschlands größtem Flughafen und ganz nah dran an der Verkehrsdrehscheibe Nr. 1. Es wird vom Bus aus das geschäftige Treiben bei der Flugzeug-Abfertigung, der Rollverkehr auf dem Vorfeld, der Frachtbereich usw. beobachtet. Gezeigt werden auch die großen Frachtflugzeuge und der riesige Airbus –   A 380 Hangar der Lufthansa. So kann man die „Faszination Flughafen“ aus nächster Nähe erleben. Für Fragen und Auskünfte sehen kompetente Mitarbeiter bereit.

Mitzubringen ist ein gültiger Personalausweis, Reisepass oder Führerschein.

Weiterlesen: SPD Modautal - Fahrt zu „Deutschlands Tor zur Welt“

 

Karten Patenschaften zum DRK-Konzert

Dienstag, den 23. August 2016 um 19:50 Uhr

Wie gemeldet gibt es am 8. Oktober das Benefizkonzert des DRK-Lautertal, für das der Vorverkauf bereits begonnen hat. Jetzt beschloss der Vorstand des DRK-Lautertal für den Auftritt des Landespolizeiorchesters Hessen um 19 Uhr in der Lautertalhalle Karten-Patenschaften anzubieten, mit denen die in Lautertal wohnenden Flüchtlingen zu dem Benefizkonzert eingeladen werden sollen.

Diese speziellen Karten können nur im Rathaus in Reichenbach erworben werden. Wer also einem Flüchtling den Besuch der Veranstaltung ermöglichen möchte, der kann Karten für 12 Euro bei der Gemeindeverwaltung Lautertal, Reichenbach, Telefon 06254-3070 erwerben.

Weitere Vorverkaufsstellen für den Eigenbedarf gibt es bei der Tourist-Information Bensheim (Bürgerbüro), Telefon 06251-5826314, bei Radio-Elektro-Küchen Rettig, Elmshausen, Telefon 06251-84370, bei Bäckerei Volker Knapp, Gadernheim, Telefon 06254-1286 und beim stellvertretenden DRK-Lautertal-Vorsitzenden Walter Rascher, Telefon 06251-680006. koe

 

 

ABBAS KHIDER liest im Literaturhaus Darmstadt

Dienstag, den 23. August 2016 um 19:24 Uhr

Als Abbas Khider als Flüchtling nach Deutschland kam, hießen Menschen wie er noch nicht Geflüchtete, sondern Asylanten. Sie waren Gegenstand politischer Meinungsverschiedenheiten, aber sie waren noch nicht das Thema Nummer eins, von dem das Land beherrscht wurde. Den Veranstalter freut es, dass er – ein Deutscher Schriftsteller aus dem Irak – mit seinem neuen Roman wieder ins Literaturhaus kommt.

Das Buch handelt von einem Flüchtling, der die Ausländerbehörde betritt, um ein letztes Mal seine zuständige Sachbearbeiterin aufzusuchen. Er ist wütend und hat nur einen Wunsch: Dass ihm endlich jemand zuhört. Dieser ebenso abgründige wie warmherzige Roman über den Verlust von Heimat, ein Leben in der Fremde, Ausländerparagraphen und Behördenwillkür wirft eine der zentralen Fragen unserer Gegenwart auf: Was bedeutet es für einen Menschen, wenn er weder in der Heimat noch in der Fremde leben darf?

Abbas Khider, 1973 in Bagdad geboren, lebt seit 2000 in Deutschland, er studierte Literatur und Philosophie. 2008 erschien sein Debütroman „Der falsche Inder“, es folgten die Romane „Die Orangen des Präsidenten“ und „Brief in die Auberginenrepublik“ sowie in diesem Jahr „Die Ohrfeige“.

Den Abend moderiert der Literaturkritiker und Leiter der HR-Literaturredaktion Alf Mentzer.

Dienstag, 30. August | 19 Uhr | Literaturhaus Darmstadt |

Literaturhaus auf dem Stadtplan

Anreise mit der Deutschen Bahn

 

Wespen - Die ungeliebten Nützlinge

Samstag, den 16. Juli 2016 um 21:44 Uhr

Etwa parallel zur Ferienzeit erreichen die Wespennester vor allem der Deutschen (Paravespula germanica) und die Gemeinen Wespe (P. vulgaris) ihre größte Stärke, Die Arbeiterinnen beginnen zu vagabundieren und sind nun vermehrt auf der Suche nach süßen Speisen. Das können Fallobst im Garten oder süße Säfte oder Speisen auf dem Kaffeetisch sein. Aber auch der von Läusen ausgeschiedene Honigtau auf stark verlausten Pflanzen ist für die Wespen attraktiv. Fliegen Wespen auf großer Fläche an Pflanzen sind diese meist verlaust. Sie suchen dort Nahrung. Eingänge zu Nestern sind an regem Flugverkehr auf kleiner Fläche zu erkennen. Nur zwei von acht der bei uns heimischen Wespenarten können wirklich lästig werden, die Deutsche und die Gemeine Wespe, da sie sich auch für Aas interessieren. Alle anderen Arten leben räuberisch und sind nicht am Essplatz anzutreffen.

Weiterlesen: Wespen - Die ungeliebten Nützlinge

 

Wunschfilm-Voting beendet – Sommer-Kino-Open-Air

Samstag, den 16. Juli 2016 um 21:01 Uhr

Wunschfilm-Voting beendet – Sommer-Kino-Open-Air auf der Burg Lindenfels präsentiert Preview von „Der Vollposten“, „Ich bin dann mal weg“ und Macbeth

Über 800 Freunde des Sommer-Kino-Open-Air beteiligten sich beim diesjährigen Wunschfilm-Voting der Sparkassenstiftung Starkenburg. Zur Auswahl standen fünf Filme, die gerade im Kino gezeigt wurden oder erst im August beziehungsweise im September in den deutschen Kinos anlaufen werden.

„Wir freuen uns besonders, bei unserem 2. Sommer-Kino-Open-Air auf der Burg Lindenfels eine Preview der deutschen Fassung von „Quo Vado?“ zeigen zu können“, ist Stiftungsmanagerin Andrea Helm begeistert, dass die Sparkassenstiftung Starkenburg am Samstag, den 27. August 2016, die italienische Erfolgskomödie unter dem deutschen Titel „Der Vollposten“ (FSK ab 12 Jahren) als Preview zeigen kann. Der Film läuft erst am 22. September 2016 in den deutschen Kinos an und verspricht Unterhaltung par Excellence.

Weiterlesen: Wunschfilm-Voting beendet – Sommer-Kino-Open-Air

 

Mutter-Kind-Basar in Ernsthofen

Samstag, den 16. Juli 2016 um 21:17 Uhr

Der KIGA Förderverein Ernsthofen veranstaltet am Sonntag, 18.09.2016 von 13-15 Uhr einen Mutter-Kind-Basar mit Spielzeug, Kinderkleidung und Schwangerschaftsmode.

Einlass für Schwangere bereits ab 12:30 Uhr. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt mit unserem leckeren Kuchenbuffet und auch herzhaften Snacks.

Tischvergabe unter Tel.: 0176/49093046 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. '; document.write( '' ); document.write( addy_text54976 ); document.write( '<\/a>' ); //--> Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Standgebühr: 5 Euro und 1 Kuchen

 

Altpapiersammlung beim TSV Reichenbach wird auf mehrere Schultern verteilt.

Samstag, den 16. Juli 2016 um 21:06 Uhr

Den Anfang der Papiersammlungen beim TSV Reichenbach auf Initiative des damaligen Jugendbetreuers Heinrich Laut machte die Jugendfußballabteilung, hier die A- und B-Jugendlichen.

Abgelöst wurden diese von den aktiven Fußballern, am Anfang organisiert von Uwe Peter und zu Letzt von Spielführer Christopher Werske. Dabei wurde von den Aktiven ein nicht zu unterschätzender Beitrag für die Vereinskasse geleistet, was auch entsprechend gewürdigt wird, sie stehen nicht nur in der sportlichen Tabelle weit oben.

Weiterlesen: Altpapiersammlung beim TSV Reichenbach wird auf mehrere Schultern verteilt.

   

Das Risiko reist mit – Tasso rät weiterhin vom Urlaub mit Hund in Dänemark ab

Samstag, den 16. Juli 2016 um 20:21 Uhr

Schon die Verwicklung in einen einzigen Beißvorfall in Dänemark kann unter Umständen Hundeleben kosten: Trotz einer Überarbeitung des strengen Hundegesetzes von 2010 rät Tasso e.V. Hundehaltern daher noch immer von einem Urlaub in Dänemark ab.

Zwar ist es seit 2014 nicht mehr gestattet, dass Grundstückseigentümer unter bestimmten Voraussetzungen freilaufende Hunde auf ihrem Gelände erschießen, dennoch zeichnet sich Dänemark noch immer durch strenge Regelungen aus. Besonders betroffen sind 13 als gefährlich eingestufte Hunderassen (eine Liste finden Sie am Ende dieses Newsletters). Tiere dieser Rassen dürfen in Dänemark weder gezüchtet noch gehalten noch eingeführt werden. Bringen Touristen diese Hunde mit, müssen sie damit rechnen, dass ihre Vierbeiner im schlimmsten Fall getötet werden. So kann es auch Tieren ergehen, die einer der im Gesetz genannten Rasse lediglich ähneln. Im Zweifel müssen Tierhalter beweisen, dass ihr Hund keiner dieser Rassen angehört. Besonders schwierig wird das bei Mischlingen.

Weiterlesen: Das Risiko reist mit – Tasso rät weiterhin vom Urlaub mit Hund in Dänemark ab

   

Veranstaltungen und Landschaftsführungen im Geo-Naturpark – August 2016

Samstag, den 16. Juli 2016 um 20:40 Uhr

02.08.2016

Geopark-Informationszentrum Bioversum Kranichstein – Darmstadt: Familien-Ferienprogramm für Familien mit Kindern ab 6 Jahren

Flotte Flitzer und coole Karren – Autos basteln aus Müll“

Uhrzeit: 11:00 Uhr

Ort: Museum bioversum Kranichstein, Kranichsteiner Straße 253,

64289 Darmstadt

Kosten: 7,00 € pro Person (inkl. Museumseintritt und Materialkosten)

Anmeldung und Information: Anmeldung erwünscht.
Telefon 06151 / 97 111 888 (Dienstag bis Sonntag, 11:30 – 16:30 Uhr) oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

02.08.2016

Geopark-Informationszentrum Bioversum Kranichstein – Darmstadt: Forschertreff für Oma, Opa, Enkel (ab 6 Jahre)

Schmuckwerkstatt – Unikate aus Horn und Rinde selbst gemacht“

Weiterlesen: Veranstaltungen und Landschaftsführungen im Geo-Naturpark – August 2016

   

Stellenanzeige: Erzieherin/Sozialpädagogin

Freitag, den 01. Juli 2016 um 23:10 Uhr

Erzieher(in) / Sozialpädagog(in) in 20-25 Stunden Teilzeit für die schulische Nachmittagsbetreuung ab 1.9.2016 gesucht.
MPS-Gadernheim Kotnakt: A. Zeiß, MPS Gadernheim, Heidenbergstr. 18 64686 Lautertal, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

   

Das Felsenmeer erkunden mit Kobold Kieselbart

Freitag, den 01. Juli 2016 um 22:06 Uhr

Die große Felsenmeer-Schatzsuche für Kinder ab 6 Jahren und ihre Familien »das Rätsel des 13. Steines« gibt es am 16., 19., 26. und 28. Juli. Orientierung in der Natur, Himmelsrichtungen und Höhenangaben in der Karte suchen und Merkmale im Wald finden: Kobold Kieselbart zeigt wie es geht. Start, Preise und Anmeldung sind auf www.felsenmeerdrachen.de zu finden, Spontane können auch ohne Anmeldung teilnehmen. Bei Unwetterwarnung fällt die Schatzsuche aus - Infos dazu sind auf der Internetseite zu finden!

3.9. Die Riesensage im Felsenmeer: kleine Felsenmeerführung für Familien; Waldwissen und Sagenwelt des Felsenmeeres präsentiert von Kobold Kieselbart für alle die Spaß an Bewegung in der Natur haben: kurzer Weg und spannende Geschichten! Für Kinder ab 5 Jahren, nur auf feste Anmeldung bis 26.8.;

3.9. Warum den alten Römern im Felsenmeer ständig alles mißglückte: Felsenmeer-Führung mit Marieta Hiller (zertifizierte Gästeführerin "Römer in der Region") zu den römischen Werkstücken. Für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene, nur auf feste Anmeldung bis 26.8.

Bei diesen Angeboten starten Sie gemeinsam mit anderen Teilnehmern. Für Einzelgruppen wie Kindergeburtstage oder Vereinsausflüge zu einem Extratermin gibt es drei spannende Schatzsuchen mit verschiedenen Themen: eine romantische Märchenschatzsuche, die wilde Räuberschatzsuche und die mystische Suche nach dem Ei des Felsenmeerdrachen oder auch eine Koboldführung in den Zauberwald. Mit der Familienkarte Hessen gibt es Ermäßigungen. (mh)

   

Teilsperrung und Vollsperrung der B 47 in Elmshausen

Freitag, den 01. Juli 2016 um 21:54 Uhr

Im Mai informierte Hessen Mobil über die weitere Entwicklung der Baustellen entlang der B 47. Lange Rotphasen der Baustellenampeln sind für Verkehrsteilnehmer unangenehm, ergeben sich aber daraus, daß immer die längstmögliche Strecke am Stück bearbeitet wird, damit insgesamt alles schneller fertiggestellt ist. Dabei muß gewährleistet sein, daß der Gegenverkehr komplett aus der einspurigen Strecke ausfahren kann, bevor die Ampel auf grün schaltet. Ein Mofafahrer schaffte das kürzlich nicht: es war schon lange grün, als er mit zwei PKWs im Schlepp aus der Baustelle fuhr. Die maximale Abschnittslänge von Ampel zu Ampel beträgt 200-300m, der Abstand zwischen zwei Ampelbaustellen mindestens 1 km.

Wichtig ist deshalb, an der roten Ampel die Wartezeit nicht mit dem Smartphone zu verbringen, sondern sofort loszufahren, wenn frei ist. Leider kann bei der Ampelschaltung entlang der B47 keine Anzeigetafel mit der Dauer der Rotphase eingesetzt werden, da die Länge der Rotphase je nach Tageszeit und Richtung variiert.

In Elmshausen beginnen die Bauarbeiten voraussichtlich Anfang August, die erste Vollsperrung wird es in den Herbstferien 2016 geben.

Weiterlesen: Teilsperrung und Vollsperrung der B 47 in Elmshausen

   

Passive Zermürbungstaktik

Freitag, den 01. Juli 2016 um 22:01 Uhr

„Wie gelingt Integration?“ Vom Fördern und Fordern wird auf höchster Ebene gesprochen, doch davon kommt an der Basis wenig an. Wer einen Flüchtling zu Behördengängen begleitet, wird nach wenigen Wochen das Gefühl bekommen, mit beiden Füßen am Boden festzukleben und sich durch zähen Schleim kämpfen zu müssen - ohne daß es jemals ein brauchbares Ergebnis gibt.

„Wir schaffen das!“ ein toller Spruch, der motiviert. Aber Angela Merkels Gedanke ist nicht bis zu den ausführenden Organen durchgedrungen.

Es ist ja richtig: Behördenmitarbeiter müssen das ausführen, was ihnen der Gesetzgeber vorschreibt - und der Gesetzgeber hat bekanntlich viel zu tun. Und: Behördenmitarbeiter müssen ihren Klienten gegenüber eine professionelle Distanz wahren.

Ich muß das nicht. Ich darf mich ärgern. Und ich ärgere mich:

hat man eine Wohnung gefunden, dann paßt dem Sozialamt ganz bestimmt die Heizung nicht oder die Antwort dauert so lange, daß die Wohnung inzwischen weg ist.

Weiterlesen: Passive Zermürbungstaktik

   

Lautertal und Dogliani sind nun auch offiziell verschwistert

Freitag, den 01. Juli 2016 um 21:57 Uhr

„In einer Zeit, die geprägt ist durch Zerbrechen von Strukturen und der Errichtung neuer Mauern durch Terrorismus, Kriege und Gewalt können wir durch Verschwisterung ein Zeichen setzen mit Partnern, die noch vor wenigen Jahrzehnten von Haß regiert wurden. Freiheit und Frieden in Denken und Handeln ist erst in Gemeinschaft mit europäischen Freunden möglich.“ Mit diesem Motto umriß APEG-Vorsitzende Christiane Stock treffend den Verschwisterungsgedanken.

Am 5. Juni wurde feierlich die Verschwisterung mit der italienischen Gemeinde Dogliani im Piemont besiegelt. Gäste aus Jarnac, Dalkeith und Radlett waren gekommen, um der Feier beizuwohnen.

Weiterlesen: Lautertal und Dogliani sind nun auch offiziell verschwistert

   

Gemeinnützige Arbeiten

Freitag, den 01. Juli 2016 um 22:04 Uhr

Viele Vereine haben Probleme, anfallende Arbeiten durch ihre Mitglieder zu bewältigen. Die aktiven Mitglieder werden weniger, und viele Aufgaben müssen durch einige wenige erledigt werden. Für gemeinnützige Vereine, Kirchen, Schulen und die Gemeinde gibt es die Möglichkeit, Asylbewerber unbürokratisch und schnell zu beschäftigen.

Weiterlesen: Gemeinnützige Arbeiten

   

Vorsicht, Vertragsfalle Gewerberegister

Donnerstag, den 23. Juni 2016 um 20:54 Uhr

Viele Unternehmen flattert derzeit per Brief oder Fax eine Aufforderung ins Haus sich sich in ein Gewerberegister einzutragen. Doch Vorsicht, Polizei und IHK warnen denn es handelt sich um eine Vertragsfalle!  Die Briefe erinnern in ihrer gesamten Gestaltung an ein behördliches Schreiben. Aber das ist es nicht. 

Weiterlesen: Vorsicht, Vertragsfalle Gewerberegister

   

»Starfucker« Online-Sonderseite des Durchblick

Mittwoch, den 10. Februar 2016 um 20:32 Uhr

Das Starfuckerheft, welches 1999 von Marieta Hiller erstellt wurde neu gesetzt und wir bieten es hier auf dblt.de zum Lesen oder runterladen an. 

Die Originaldatei blieb leider verschollen. Da jetzt die die alte Jugendherberge in Reichenbach neu gemacht wird, verschwindet die Inschrift an deren Wand. Das haben wir zum Anlass genommen diese Stück Lautertaler Musikgeschichte zu würdigen. 

Aber lesen sie selbst:

In einer „special limited edition“, gesetzt auf Guidos PC, ausgedruckt auf seinem Laserdrucker in schwarz-weiß mit inzwischen fleckig gewordener Umschlagseite auf Inkjet, von Hand zusammengetragen, gefaltet und geheftet - und in einem einzigen allerletzten und höchst kostbaren Exemplar in meiner „Werkausgabe“. Manchmal weiß ich sogar, wo ich die kleine Broschüre in den Stapeln finde...
Und deshalb habe ich jetzt alle Texte hier nochmal abgetippt, einige Fotos hatte ich digital,

 

 

Attachments:
Download this file (Starfucker.pdf)Starfucker Heftchen[ ]865 Kb