Newest

Datenschutz
Brandneues bei den Felsenmeerdrachen
Lautertaler Vereine wollen sich allen Einwohnern präsentieren
Netzwerk Vielfalt Lautertal e.V.: Helfer gesucht
Der erste Weihnachtsgeschenktipp: Karten für das Kikeriki Theater in Darmstadt!
Gewerbeschau in Lützelbach am 16. und 17. Juni
Musikalischer Kaffee-Nachmittag am 03. Juni 2018
Erste Vorstandssitzung nach der Jahreshauptversammlung

Vereine und die Datenschutzgrundverordnung

Donnerstag, den 24. Mai 2018 um 21:36 Uhr

Erstmal keine Panik!

In den letzten Wochen machten etliche Horrormeldungen und Panikmache bezüglich der DSGVO die Runde. Doch die ist in der Form gar nicht angebracht. Das schon viel länger geltende Bundesdatenschutzgesetz war die Blaupause für die EU-Verordnung. Deshalb hat sich eigentlich gar nicht soviel geändert, nur die Notwendigkeit sich daran zu halten hat sich erhöht.

Die Panik wurde von eineigen "Beratern" die gerne ihre teure Dienstleistung anbieten möchten wohlwollend aufgenommen und verstärkt. Die Änderungen kommen auch nicht überraschend, der Termin ist schon lange bekannt.

Hier eine kurze Zusammenstellung was sich für Vereine mit dem 25.Mai 2018 bezüglich des Datenschutzes wirklich geändert hat, weiter unten sind einige weiterführende Links aufgeführt:

In den nächsten Tagen folgen noch einige Informationen, Links und Beispiele:

Was ist im Wesentlichen durch die DSGVO neu und von Vereinen zu beachten (hiermit sind kleine, ortsübliche Vereine gemeint):

Weiterlesen: Vereine und die Datenschutzgrundverordnung

 

E-mails sicher versenden

Mittwoch, den 09. Mai 2018 um 20:57 Uhr

E-mails signieren, verschlüsselt versenden und empfangen.

e-mails sind wie Postkarten, auf ihrem Weg vom Absender zum Empfänger unterwegs von jedem einsehbar und lesbar, sogar verfälschbar. Egal ob Geheimdienst, Terrororganisation, harmloser Hacker, böswilliger Hacker, Werbenetzwerke, Marketingstrategen oder einfach nur neugieriges Skript-Kiddie, sie alle können unverschlüsselte e-mails mitlesen und sie tun es auch.

Höchst private, geschäftliche oder andere sensible Informationen wird kaum jemand per Postkarte versenden, dann sollte man das doch auch nicht per unverschlüsselter e-mail tun.

Mit der neuen Datenschutzgrundverordnung kann das Versenden von personenbezogenen Daten per unverschlüsselter e-mail auch für kleine Organisationen rechtliche Folgen haben. (Haftung, Abmahn- bzw. Anwaltskosten)

Weiterlesen: E-mails sicher versenden

 

Neutsch: Unser Dorf hat Zukunft

Samstag, den 05. Mai 2018 um 21:19 Uhr

 Bewertungstermin der Landesbewertungskommission am 22. Mai

Im vergangenen Jahr hat sich Neutsch nach 2011 erneut beim Regionalentscheid „Unser Dorf hat Zukunft“ für den Landeswettbewerb qualifiziert. Am 22. Mai um 15.15 ist Treffpunkt zum Rundgang zum Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ auf dem Vorplatz unterhalb der Kapelle.

Wieder wird das Engagement der Neutscher und ihrer Freunde gebraucht, jeder, der mitkommt, ist wichtig! Der Rundgang wird nach der Begrüßung unterhalb des Neutscher Kapellchens von der Brücke am Bolzplatz vorbei zu den Bienen im benachbarten Garten, zum Anwesen Conrad und am Ortsrand entlang zu den Holzhäusern, zur Gaststätte Lautenschläger und von dort aus zum An-wesen Neuber führen. Weiter geht es zur Bachgasse und Anwesen Schuchmann, zum Dorfplatz und in den Hof Peter Pritsch. Der Abschluß findet am und im neuen Dorfgemeinschaftshaus statt. Alle Teilnehmer werden gebeten, ihre Neutscher T-Shirts tragen.

Weiterlesen: Neutsch: Unser Dorf hat Zukunft

 

Kursprogramm Prävention 2018 der Jugendpflege Lautertal

Samstag, den 05. Mai 2018 um 21:17 Uhr

9.+10. Juni „Starke Frauen“ Training für Frauen ab 16 Jahren

„Stärken stärken…von Anfang an!“ ist das Motto des Präventionsprogrammes der Lautertaler Jugendpflege. Im Juni wird ein zweitägiger Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurs für „Starke Frauen“ angeboten.

Die Jugendpflege bietet dies in Kooperation mit Dietmar Lietz (Institut für Gewaltprävention, Selbstbehauptung und Konflikttraining) an.

Selbstverteidigung beginnt mit dem Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten: nicht selten werden Frauen belästigt oder fühlen sich bedroht.

Weiterlesen: Kursprogramm Prävention 2018 der Jugendpflege Lautertal

 

Ferienspiele-Zeltlager in Schannenbach: Motto »Piraten«

Samstag, den 05. Mai 2018 um 21:14 Uhr

Vom 2. bis 6. Juli findet das Zeltlager von DoGuggschde in Schannenbach statt. Anmeldungen und Zahlung bis zum Elternabend am 18. Juni - Anwesenheit am Elternabend ist Pflicht!

Infos: siehe Ferienspiele-Programmheft der Jugendpflege.

 

 

Frieden geht! Staffellauf 2018 gegen Rüstungsexporte für eine friedliche Welt

Samstag, den 05. Mai 2018 um 21:08 Uhr

Von Oberndorf über Kassel nach Berlin geht der Staffellauf vom 21. Mai bis zum 2. Juni 2018, am 25. Mai führt er durch Lorsch und Bensheim. Wer mitmachen möchte, kann sich unter www.frieden-geht.de informieren. Deutschland ist weltweit der drittgrößte Rüstungsexporteur von Kleinwaffen und viertgrößter von Großwaffensystemen wie Kriegsschiffen, Kampfflugzeugen und Kampfpanzern, auch an menschenrechtsverletzende Staaten. Millionen von Menschen werden so in die Flucht getrieben oder getötet. Zivilisten – insbesondere Frauen und Kinder – sind die Hauptleidtragenden.

Der Staffellauf soll den Druck auf die Politik zum Rüstungsexportverbot verstärken. (M. Hiller)

 

Regionaltypisches erhalten: schon bei der Aussaat im Garten möglich!

Samstag, den 05. Mai 2018 um 20:59 Uhr

Unter dem Motto „Säen und retten“ kann biologische Vielfalt erhalten werden, indem Saatgut der roten Liste vom Aussterben bedrohter Kulturpflanzen verwendet wird.

Als „ProSpecieRara“ (zu deutsch „für seltene Sorten“) setzt sich eine gemeinnützige Organisation dafür ein und hat ein Gütesiegel für sortenreine Erzeugnisse entwickelt. Sorten, die nicht mehr im Vertrieb sind, werden aus Genbank-Beständen neu angebaut und vermehrt, die Samen kann man unter diesem Siegel erhalten.

Infos dazu gibt es auf www.prospecierara.de.

 

160 Jahre Familientradition in Neunkirchen

Samstag, den 05. Mai 2018 um 20:53 Uhr

Seit 1858 betreibt Familie Schmidt ihr das Stammhaus Zur Linde, (www.neunkircher-hoehe.de) in den 1970er Jahren kam das moderne Höhenhaus hinzu. Beide Häuser werden nun in der 5. Generation bewirtschaftet. Familiäre Atmosphäre, Erfahrung und Liebe zum Beruf prägen die beiden Häuser und ihre Besitzer. In den Wintermonaten lohnt ein Besuch im urigen Gastraum der Linde mitten in Neunkirchen, ab April beginnt die Sommersaison im Höhenhaus mit gemütlichen Zimmern und seinem guten Service für Wanderer und Ausflügler.

Ich selbst war als kleines Stadtkind schon mit meinen Großeltern hier, und auch das Schmökern im Gästebuch zeigt: man fühlt sich wohl, genießt die frische Luft, die gute Hausmannskost und die Herzlichkeit von Familie Schmidt; aus den Dankeinträgen im Gästebuch klingt immer wieder heraus: „Man spürt, es kommt von Herzen“. An Pfingsten feiert Familie Schmidt mit ihren Gästen mit Musik und gutem Essen. Alle sind dazu herzlich eingeladen - Neunkirchen ist immer einen Ausflug wert!  (M. Hiller)

 

Ein Star mit Seltenheitswert

Donnerstag, den 01. März 2018 um 22:12 Uhr

Der Star wurde vom NABU und dem bayerischer LBV zum Vogel des Jahres 2018 gewählt. War der metallicglänzende Star bisher als Allerweltsvogel bekannt, wird er inzwischen immer seltener, seit zwei Jahren steht er auf der Roten Liste. Geeignete Lebensräume mit Brut- und Nahrungs-angebot werden vor allem durch industrielle Landwirtschaft immer seltener.

„Eine Million Starenpaare haben wir alleine in Deutschland in nur zwei Jahrzehnten verloren“ so LBV-Vorsitzender Dr. Norbert Schäffer. 3-4,5 Millionen Paare gibt es noch in Deutschland, das sind zehn % des europäischen Starenbestandes.

Weiterlesen: Ein Star mit Seltenheitswert

 

15. Reichenbacher Ostermarkt im Blick

Dienstag, den 13. Februar 2018 um 20:32 Uhr

Am Sonntag, dem 11. März findet der fünfzehnte Reichenbacher Ostermarkt statt. Ort der Veranstaltung wird wieder die vereinseigene Turnhalle des TSV Reichenbach im Brandauer Klinger Weg 15 sein. Die Zahl der bis jetzt gemeldeten Anbieter lässt darauf schließen, dass in etwa dieselbe Anzahl wie im Vorjahr ausstellt. Erfreulich, dass sich auch neue Interessenten gemeldet haben und auch solche, die im letzten Jahr einmal nicht dabei waren. Sie können alle ihren Stand in der Turnhalle aufschlagen, haben aber auch die Möglichkeit das Foyer oder den Turnplatz zu benutzen.

Bei der Vielfalt der angebotenen Ware, ist sicher für jeden Besucher noch oder schon das ein oder andere für Ostern dabei. Selbstverständlich sind auch ganz kurz entschlossene noch herzlich willkommen, auch für sie wird es noch einen Ausstellplatz geben. Anmeldungen nimmt immer noch Karlheinz Peter unter 06254/1016 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. entgegen. Aber auch diejenigen, die sich erst kurz davor entscheiden sollten sind noch herzlich willkommen.

Weiterlesen: 15. Reichenbacher Ostermarkt im Blick

 

Wer kennt eine Sage oder Geschichte zur Teufelskanzel?

Samstag, den 06. Januar 2018 um 19:49 Uhr

Kürzlich war ich mit der Odenwälder Filmemacherin Larissa Anton im Felsenmeer unterwegs, sie suchte die Teufelskanzel als Schauplatz für ihren nächsten Film. Gibt es zur Teufelskanzel eine Sage oder eine Geschichte zu berichten?

Wer eine kennt, kann sich gerne an die Redaktion wenden: Marieta Hiller, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder 06254-9403010.

Die Teufelskanzel ist eine der weniger bekannten Felsformationen im Felsberg, es gibt noch weitere, die heute nahezu unbekannt sind wie z.B. die Riesenküche. Eingetragen ist sie in der topographischen Karte der Lithographenanstalt Welzbacher Darmstadt (zwischen 1823-1840, s.u.). Die Riesenküche liegt im Steinbruch am ehemaligen Weg Nr. 9+10, der heute nicht mehr markiert ist. M. Hiller

 

   

Netzwerk Vielfalt Lautertaler Hilfe für Geflüchtete

Samstag, den 06. Januar 2018 um 19:59 Uhr

Integration erleben

Ehrenamtskoordinatorin Aster Walter Sprechstunde im Rathaus Reichenb.:

Mo 8.30-12.30 Uhr Mi 8.30-11.30 Uhr

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

0163/4791563

Urlaub bis 12.01.18 Vertretung: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ( 06254-2434

Wir freuen uns auf Sie!

Und über Ihr Angebot an Wohnung, Arbeitsplatz, Gesellschaft...

Treffpunkt Vielfalt - interkultureller Austausch ab 16. Januar wöchentlich 18.00 Uhr im Haus der Landeskirchlichen Gemeinschaft Reichenbach, Friedhofstraße 27

   

Es klappert die Mühle am rauschenden Bach...

Samstag, den 06. Januar 2018 um 19:37 Uhr

vom Getreidereiben zum Maschinenbau

Früher gab es im Odenwald eine Vielzahl an Mühlen, zu denen die Bauern ihr Korn zum Mahlen trugen. Heute belächelt man noch bestehende Kleinmühlen gern als 'alternativ', doch zu ihrer Zeit arbeiteten sie durchaus effektiv und es erforderte klare gesetzliche Regelungen in bezug auf Wasserrechte und ordentliches Maßhalten. Denn in der Mühle ging es nicht mit rechten Dingen zu, so berichten alte Schauermärchen. Neid und Mißtrauen dem Müller gegenüber herrschten unter den Bauern, man unterstellte der Müllersfamilie Zauberei und Hexerei, weil in der Mühle - so der Volksglaube - ein Mehrwert (die Abgabe fürs Mahlen) geschaffen wurde ohne eigenen Schweiß. Weitverbreitet war dagegen auch die Vorstellung, daß in einer gutgeführten Mühle die Heinzelmännchen zugange waren. Der Neid zeigt, daß es dem Müller meist gutging. Die Müllersfamilie fand ihr Auskommen durch das Molter: das ist das Maß für den Mehlanteil, den der Müller selbst behalten durfte, ein Sechzehntel des angelieferten Mahlgutes.

Nicht zu verwechseln mit dem Malter, einem Hohlmaß für Schüttgut, in dem Getreide gemessen wurde. Das betrug in Mainz 104,63 Liter, in Worms 111,60 und in Aschaffenburg 139,52 Liter.

Weiterlesen: Es klappert die Mühle am rauschenden Bach...

   

Reparieren statt wegwerfen

Dienstag, den 12. Dezember 2017 um 21:39 Uhr

Seinen dritten Geburtstag feierte das Repair Café Bergstraße im November. 10-12 Termine jährlich gibt es dafür an jeweils wechselnden Orten, mit Kaffee und Kuchen, während man auf die Begutachtung durch die ehrenamtlichen Fachleute wartet und vielleicht sogar ein repariertes funktionstüchtiges Gerät wieder mit nach Hause nehmen kann.

Im Oktober konnten in Rimbach von 30 Geräten immerhin 10 repariert werden, für 12 gab es Empfehlungen und 8 Besuchern konnte nicht geholfen werden. Im November wurden 51 Geräte gebracht, wovon 22 repariert wurden, für 6 gab es Empfehlungen und 23 waren nicht zu retten.

Die hohe Zahl der irreparablen Teile liegt an der Betriebspolitik der Hersteller. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen befragte kürzlich 31 Hersteller und bekam von diesen freimütig zu hören, daß viele Markenhersteller massive Hindernisse einbauen, zudem wird in den seltensten Fällen eine Anleitung oder Serviceunterlagen mitgeliefert, oft müssen diese teuer hinzugekauft werden. Oder die Gehäuse zerstören sich selbst bei Öffnungsversuchen, Spezialwerkzeuge halten die Hersteller unter Verschluß.

Weiterlesen: Reparieren statt wegwerfen

   

Infoveranstaltung zur solidarischen Landwirtschaft

Samstag, den 18. November 2017 um 20:42 Uhr

Der Gemüsegarten Hoxhohl lädt kommende Woche zu zwei Infoveranstaltungen ein:

  • Mo., 20. November um 19 Uhr im Haus am Markt in Bensheim
  • Di., 21. November um 19 Uhr in der Hofreite in Modautal-Brandau

Die Teilnahme ist kostenlos und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Frau Vivian Glover wird das Konzept der Solidarischen Landwirtschaft vorstellen und auf die Teilnahme am Gemüsegarten Hoxhohl eingehen.

   

Die fast perfekte Pressemitteilung

Samstag, den 21. Oktober 2017 um 20:41 Uhr

Konzerne, Politgrößen und Prominente beschäftigen Heerscharen von Pressereferenten, Fotografen und Textern um den Medien die perfekte Pressemitteilung zukommen zu lassen. Aber auch kleine Organisationen wie Vereine, Handwerksbetriebe und der kleine Dienstleister vor Ort benötigen die Präsenz in der (lokalen) Presse um auf ihre Anliegen aufmerksam zu machen. Da letztere naturgemäß keine eigene Presseabteilung haben und auch nicht eine Werbe- oder
Presseagentur beauftragen können, müssen die Pressemitteilungen selbst erstellt werden.

Was sollte man dabei beachten damit die PM veröffentlicht und gelesen wird?
Ob Druck oder Online, ob traditionelle Tageszeitung oder hipper Blogger, auf Information bzw. Input sind alle Medienmacher angewiesen. Die Anforderungen an Form, Art und Umfang des Inputs ist bei allen Medien im Grunde relativ gleich. 

Wir haben einige Tipps die Sie bei der Erstellung Ihrer Pressemitteilungen beachten sollten in der angehängten Datei für Sie zusammengestellt.
 

Attachments:
Download this file (DiePerfelktePM_V2.pdf)Die fast perfekte Pressemitteilung (PDF)[Tipps für die fast perfekte Pressemitteilung ]112 Kb
   

Trari-Trara, der Herbst ist da!

Donnerstag, den 12. Oktober 2017 um 21:05 Uhr

„Endlich wieder Matschepfützen!“ freuen sich die Natur-Kinder frei nach Peppa Wutz, und die Eltern stellen die „Dreckzeug-Kiste“ wieder in den Kofferraum, damit das Auto sauber bleibt.

Gebührend begrüßt wurde der Herbst durch eine Waldwoche in Beedenkirchen, sogar mit Hundebegleitung. Diese musste dann wegen Sturmwarnung verkürzt werden, aber auch das gehört ja zum Herbst, und die windigen Tage wurden auf dem Grundstück verbracht – mit Unterschlupfmöglichkeit im Bauwagen und in Laufdistanz des Schutzraumes in der Felsenmeerschule, der aber nicht gebraucht wurde.

Neben Laubhaufen bauen, Eicheln sammeln, Kastanienmännchen basteln und Blätterbilder malen bereiten die Kinder mit ihren Erzieherinnen schon ganz viel vor für die kommenden Feste:

Am 28. Oktober von 11 bis 16 Uhr findet der große Natur-Aktions-Tag auf dem Kindergartengelände statt,

Weiterlesen: Trari-Trara, der Herbst ist da!

   

Das Ferienspielprogramm 2017 ist da

Dienstag, den 09. Mai 2017 um 19:22 Uhr

Das Programm ist am 9. Mai erschienen und ist an den Lautertaler Schulen zu bekommen. Die Lautertaler Vereine und die Jugendpflege haben wieder ein attraktives Programm auf die Beine gestellt.    .

Die Jugendpflege macht nochmal darauf aufmerksam, dass manche Veranstaltungen sehr schnell ausgebucht sind und eine rechtzeitige Anmeldung deshalb notwendig ist.

Los geht es am 3.7. wie immer mit dem Zeltlager, das dieses Jahr unter dem Motto "Erfinder" steht. Danach folgen viele verschiedene Aktionen und Ausflüge. Vom Sicherheitstraining für Inline-Skater, Musikprojekte, sportliche Aktivitäten bis zu einer Wildwasser-Kajaktour dürfte wieder für jedes Kind und Altersklasse etwas dabei sein.

Das Programm finden Sie hier (unten) als Anhang, im Rathaus und unter (www.Lautertal.de und www.jugendpflege-lautertal.de).

 

Attachments:
Download this file (Webprogramm_Ferienspiele2017.pdf)Ferienspiele 2017[ ]2628 Kb
   

Bauzeitenplan B47

Dienstag, den 09. Mai 2017 um 19:45 Uhr

Hessen mobil hat einen aktualisierten Bauabschnittsplan bereitgestellt, den Sie hir als Anhang finden.