In voller Blütenpracht präsentiert sich dieser Tage der höchst gelegene Apfelbaum im Odenwald. Vor 25 Jahren wurde er gepflanzt, steht auf einem herrlichen Platz am Panoramaweg in Neunkirchen, dem ersten Abschnitt vom Modautaler Mundart-Wanderweg mit Fernblick zur Apfelwein-Hochburg Frankfurt Sachsenhausen. Dieser Baum verbindet die Kreise Bergstraße mit Darmstadt-Dieburg, er steht in der Gemarkung Gadernheim, drei Meter entfernt von der Grenze des Landkreises Darmstadt Dieburg. Er wurde im Rahmen von der Hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute Odenwald zur Eröffnung der Teilroute Neunkircher Höhe, die das Lichtenberger Land mit der Rodensteiner Mark verbindet, gepflanzt. Der Baum gilt als Botschafter für die Erhaltung der seit Jahrhunderten bestehenden landschaftsprägenden Streuobstwiesen im Rhein-Main-Odenwald-Gebiet. Er soll aufrufen zum Schutz von alten Obstbäumen und zu Neuanpflanzungen.

Höchster Apfelbaum im Odenwald 25 Jahre

Das in dieser Höhenlage rauere Klima und die Nähe zum Wald hat er gut überstanden. Aber bei genauerem Blick hat das Umfeld doch Spuren im Wachstum hinterlassen. An der nahe gelegenen QR- Station vom Mundart- Wanderweg ist das originelle Ebbelwoi-Lied anzuhören, und man erfährt, was die Odenwälder alles aus der Ebbelbrie machen.

 

Text und Bilder: Fritz Ehmke, Modautal den 14-05-2022

 

Veranstaltungen im UNESCO Weltkulturerbe Kloster Lorsch - Das ganze Programm ausführlich unter www.kloster-lorsch.de

Mai 2022

Offenes Lauresham (immer sonntags, die Gäste erkunden Lauresham auf eigene Faust) 01./15./22./26./29. Mai | 10 – 17 Uhr

8. Mai Tag der Offenen Tür im Freilichtlabor Lauresham – Thema: Tag der Experimentellen Archäologie Mai | 10 – 17 Uhr | Eintritt frei!

Themenführungen (Anmeldungen bis drei Tage vor Veranstaltung)
18. Mai | 17 Uhr: Steine erzählen Geschichte | Treffpunkt: Museumszentrum
20. Mai | 16 Uhr: Wildkräuterführung | Treffpunkt: Freilichtlabor Lauresham
26. Mai | 11:30 Uhr: Die Macht kostbarer Textilien | Treffpunkt: Freilichtlabor Lauresham
27. Mai | 16 Uhr: Schaf – Stoff – Kleidung: Ein einfaches Gewand entsteht | Treffpunkt: Freilichtlabor Lauresham
28. Mai | 16 Uhr: Einblicke - Skriptorium | Treffpunkt: Museumszentrum

Familienführungen (Anmeldungen bis drei Tage vor Veranstaltung)  15. Mai | 14:00 Uhr: Das bunte Mittelalter - Mitmachführung

Mo(nu)mentmal (thematische Kurzführungen): 15. Mai | 15 Uhr: „Mo(nu)mentmal!“: Infirmarium und Hospital | Teilnahme Kostenfrei!
 
!!Besonderes!!
21. Mai | 11 Uhr Schnippeln, Schmurgeln, Schnabulieren – Spätmittelalterlicher Kochkurs | Treffpunkt: Freilichtlabor Lauresham | Anmeldung bis zum 6. Mai!
27. Mai | 10 Uhr Korn und Brot – Backen im Herrenhof | Treffpunkt: Freilichtlabor Lauresham |Anmeldung bis zum 25. Mai
22. Mai | 11:30 Uhr Vernissage der Kalligraphie-Ausstellung „Text – Schrift – Bild“ | Treffpunkt: Museumszentrum

Juni 2022

Offenes Lauresham (immer sonntags, die Gäste erkunden Lauresham auf eigene Faust) 05./06./12./16./19. & 26. Juni | 10 – 17 Uhr

18. Welterbetag und Geo-Naturpark-Tag 05. Juni | 11 – 18 Uhr | Kostenfreie Führungen und Themenstationen auf dem gesamten Veranstaltungsgelände
 
Themenführungen (Anmeldungen bis drei Tage vor Veranstaltung)
03. Juni | 16 Uhr: Wildkräuterführung | Treffpunkt: Freilichtlabor Lauresham
11. Juni | 14:30 Uhr: „Alles Käse?“ Milchverarbeitung im frühen Mittelalter mit Vorführung | Treffpunkt: Freilichtlabor Lauresham
18. Juni | 14 Uhr: Schaf – Stoff – Kleidung: Ein einfaches Gewand entsteht | Treffpunkt: Freilichtlabor Lauresham
24. Juni | 17 Uhr: Steine erzählen Geschichte – Architektur im Kloster Lorsch | Treffpunkt: Museumszentrum
25. Juni | 17 Uhr: Einblicke – sehen, erleben, verstehen: Arzneibuch | Treffpunkt: Museumszentrum

Familienführungen (Anmeldungen bis zwei Tage vor Veranstaltung)
07. Juni | 14:30 Uhr: Kloster Lorsch für Klein und Groß – Familienführung auf dem Klosterhügel | Treffpunkt: Museumszentrum
09. Juni | 14:30 Uhr: Lauresham für Klein und Groß – Familienführung im Freilichtlabor | Treffpunkt: Freilichtlabor Lauresham
14. Juni | 14:30 Uhr: Kloster Lorsch für Klein und Groß – Familienführung auf dem Klosterhügel | Treffpunkt: Museumszentrum

Mo(nu)mentmal (thematische Kurzführungen) Juni | 15 Uhr: „Mo(nu)mentmal!“: der Lorscher Bienensegen | Teilnahme Kostenfrei! | Treffpunkt: Museumszentrum

Fassade der Torhalle in Lorsch, Foto VSG

Das ganze Programm ausführlich unter www.kloster-lorsch.de  Anmeldungen & Infos: Tel. 0 62 51/86 92 00 und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

---

11. Mai Lorscher Leseschwarm

Nun darf er schließlich ausschwärmen: Der Leseschwarm 2.0! Nachdem der „alte“ Leseschwarm sich 2019 von seinen treuen Fans aus Lorsch und Umgebung verabschiedete, fand sich bereits im darauffolgenden Jahr eine literaturbegeisterte und altersgemischte Truppe zusammen, die jetzt endlich, nach über zwei Jahren Pandemie-Zwangspause, loslegen kann und das Erfolgsformat fortführen wird! Aber es bleibt nicht nur bei personellen Änderungen. So verlässt der Lorscher Leseschwarm in diesem Jahr seinen Bienenstock und steuert vier Gemeinden entlang der Bergstraße an. Und dank der Verkehrsgesellschaft Gersprenztal, mit der das Bienen- und Dichterprojekt eine wunderbare Sponsorin gefunden hat, profitieren die Lorscher Leseschwarm-Begeisterten von einem persönlichen und kostenlosen Fahrservice. Zu jedem Termin stellt die VGG nämlich einen Bus zur Verfügung, der jeweils um 18 Uhr mit 54 Sitzplätzen vom Lorscher Kaiser Wilhelm-Platz/Höhe VHS losfährt und die Gäste nach der Lesung auch wieder dorthin zurückbringt.

So auch am Mittwoch, den 11. Mai, an dem der erste Poesie-Stopp in Zwingenberg sein wird. Der Leseschwarm widmet sich dort – wie könnte es auch anders sein - dem ehemaligen Bürger des Bergstraßen-Ortes: Fritz Graßhoff. Den Künstler verschlug es Anfang der 60er Jahre nach Zwingenberg wo er mit Frau und Kind wohnte. Dort entstand auch sein Roman „Der blaue Heinrich“.

Nicole Margraf, Karlheinz Mulzer, Sibylle Römer, Heidrun Scheyhing, Renate Stippler und Margit Vogel haben als neuer Leseschwarm für diesen Abend eine bunte und abwechslungsreiche Auswahl an Gedichten, Songs und Balladen von Graßhoff für die Zuhörer*innen vorbereitet. Auch Gastleserin Katharina Ziemann aus Zwingenberg wird mit von der Partie sein und die Lorscher Leseschwärmer unterstützen.

Wie stets trifft sich der Leseschwarm unter freiem Himmel um 19 Uhr, an vielleicht ungewöhnlichen Plätzen – in Zwingenberg wird das am Alten Amtsgericht (Obertor / Ecke Hohl) sein – und sollte das Wetter nicht mitspielen, stellt die Stadt Zwingenberg den Diefenbachsaal, Bunter Löwe am Löwenplatz 6 zur Verfügung. Und für eine poetisch passende Verpflegung ist natürlich auch gesorgt..

„Gemeinsam mit den Verantwortlichen der beteiligten Kommunen freuen wir uns sehr auf das Leseschwarm-Ausflugs-Abenteuer und hoffen, dass der Lorscher Schwarm in den einzelnen Städten viele neue Freundinnen und Freunde gewinnen wird!“, so die Lorscher Verwaltung.

Pressestelle der Stadt Lorsch im Kultur- und Tourismusamt, Fon 0 62 51/59 67-5 01, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

Termin: Sonntag, 4. September 2022, 11 – 18 Uhr in der Burgstraße in Lindenfels

Mai 2022: Die Vorbereitungen für den 32. Lindenfelser Ökomarkt sind in vollem Gange. Nachdem der Markt in den letzten zwei Jahren pandemiebedingt nicht stattfinden konnte, freuen sich die Organisatoren bereits über die ersten Zusagen von Anbietern. Bei dem beliebten Markt, der am 4. September zwischen 11 und 18 Uhr in der Lindenfelser Burgstraße stattfindet, werden neben Naturprodukten zum Kauf, auch Speisen und Getränke, Informationen und Events für Kinder geboten.

am 05.06.2022 von 14:00 bis 16:00 Uhr findet eine Führung mit dem Thema:“ Die Arbeit der Steinhauer im Felsberg und ihre Werkzeuge“ zur Seegerhütte statt. Um Voranmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 06254-940160 wird gebeten.

Die Arbeit der Steinhauer im Felsberg und ihre Werkzeuge: Im Rahmen der Geo-Naturpark Woche bietet das Felsenmeer Informationszentrum eine geführte Tour mit Vortrag an der Seegerhütte an. Die gemeinsame kurze Wanderung startet am Parkplatz Römersteine von Beedenkirchen aus und endet an der Seegerhütte. Die Wegstrecke ist somit gut zu Fuß zu bewältigen, auch mit Kinderwagen. Dort angekommen, erfahren Sie von Heidi Adam, Geopark Vor-Ort-Begleiterin und Geopark-Rangerin von den schweren Arbeitsbedingungen der Menschen im Berg und können mit eigenen Augen die Werkzeuge und einfachen Gerätschaften der Steinarbeiter bewundern, die sich im Keller der Hütte befinden. Im Außenbereich zeigt die Bergwacht Heppenheim ihre spannende Arbeit.

Achtung, der Treffpunkt der Veranstaltung ist der Parkplatz Römersteine in Beeden­kirchen. Unkostenbeitrag Erwachsene 5€, Kinder (6 -16 Jahre) 3€. Die Veranstaltung findet nach den tagesaktuellen Corona Regeln statt! Wir würden uns freuen, wenn Sie mit uns feiern!

Felsenmeer Informationszentrum (FIZ) Touristeninformation - Gemeinde Lautertal Felsenmeeer 3 64686 Lautertal (Odw.) Tel. 06254 940160 E-Mail : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Homepage: www.felsenmeer-zentrum.de

 

Bensheimer Bäder haben seit Anfang Mai geöffnet / Sanierungsmaßnahme im Hallenbad geplant

Bensheim. Das Freibad des Basinus-Bads und der Bensheimer Badesee habe am 1. Mai ihre Türen geöffnet. Das teilte die GGEW AG mit, die für den Betrieb der Bensheimer Bäder verantwortlich ist. „Von Mai bis September ist Freibadsaison in Bensheim – wir freuen uns auf unsere Gäste“, erklärt Heike Bührer, Leiterin Bäder GGEW AG. Der Zugang zum Basinus-Bad und dem See ist mittlerweile nicht mehr über ein Ticketsystem geregelt. D. h. die Besucherinnen und Besucher können ohne Reservierung spontan vorbeikommen.

Sanierungsmaßnahme im Hallenbad geplant: Die GGEW AG wird im Sommer eine größere Sanierungsmaßnahme im Hallenbad des Basinus-Bads durchführen. Da hier vermehrt Reparaturarbeiten angefallen sind, ist der Zeitpunkt für eine Erneuerung gekommen. Konkret wird das Schwimmerbecken mit Edelstahl ausgestattet, wodurch es übrigens auch wettkampftauglich wird. Dadurch steht das Schwimmerbecken des Hallenbads ab dem 4. Juli für ca. 12 Wochen nicht zur Verfügung.

Basinus-Bad und Badesee: Das Basinus-Bad bietet seinen Besuchern ein vielfältiges Angebot: Vom Mehrzweckbecken mit Hubboden über das Erlebnisbecken mit Wasserpilz und Strömungskanal bis hin zum Sportbecken. Für Kinder steht ein Planschbecken mit Wassergrotte zur Verfügung. Außerdem gibt es eine 65 Meter-Riesenrutsche und in den Sommermonaten öffnet zusätzlich das Freibad. Der Naturbadesee mit seinem 300 Meter langen Sandstrand und parkähnlicher Liegewiese ist in den Sommermonaten ein Anziehungspunkt für Badefreunde von nah und fern. Die Wasserfläche des Sees ist rund sieben Hektar groß, an der tiefsten Stelle misst er 17 Meter.

Ab dem 1. April 2022 wird der Zugang zum Basinus-Bad in Bensheim nicht mehr über das Ticketsystem geregelt. D. h. die Besucherinnen und Besucher können wieder ohne Reservierung spontan vorbeikommen. Es gilt aber weiterhin die 3G-Regel (geimpft oder genesen oder negativ getestet) für alle Personen ab 6 Jahren. Ein regelmäßig und vollständig geführtes Testheft der Schulen reicht für den Eintritt von Schulkindern aus. Ebenfalls sind weiterhin die Abstands- und Hygieneregeln zu beachten.

 www.ggew.de

Stabwechsel im Lindenfelser Tourismus: Sabrina Lütcke übernimmt künftige Leitung des Kur- und Touristikservice Lindenfels

Der Lindenfelser Tourismus hat ein neues Gesicht: Zum 1. Mai verstärkt Sabrina Lütcke als künftige Leiterin das Team vom Kur- und Touristikservice der Burg- und Drachenstadt. Ihr Vorgänger Klaus Johe verabschiedet sich zum Jahresende nach 18 Jahren bei der KTS in den wohlverdienten Ruhestand.

Die GartenpfOrte in die Metropolregion Rhein-Neckar in einer dritten, erweiterten Auflage

lädt dazu ein, paradiesische Gärten in der Metropolregion Rhein-Neckar neu und wieder- zu entdecken. Die Städte Bensheim, Ladenburg, Lorsch, Mannheim, Schwetzingen, Weinheim und Worms veröffentlichten erstmals 2017 die gemeinsame Broschüre in Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro der Metropolregion Rhein-Neckar. Nach einer ersten Verstärkung der Initiative im Jahr 2020 durch Angelbachtal, Landau in der Pfalz und Ludwigshafen am Rhein erweitern 2022 der Kurpark in Bad Dürkheim und der Adenauerpark in Speyer als Neuzugänge die Broschüre und bereichern die Auswahl der Parks und Gärten.

Attachments:
Download this file (Gartenpforte_2022.pdf)GartenpfOrte_2022[ ]5512 kB

Verkehrssicherungsarbeiten auf dieser Strecke abgeschlossen / Forstamt warnt vor Verlassen ausgewiesener Wanderwege / Tote oder sogar scheinbar grüne Äste aus Bäumen könnten brechen

30 Geotope3: Deutschlands schönste Geotope das Felsenmeer im Lautertal ist eines davon

Anlässlich ihres 175-jährigen Bestehens im kommenden Jahr hat die Deutsche Geologische Gesellschaft (DGGV) das Projekt „30 Geotope³“ gestartet, das den Brückenschlag zwischen klassischer und moderner Geologie besonders spektakulär in Szene setzt. Gezeigt werden dreidimensional gefilmte Geotope. Mit modernster Technik wird das Vorhaben umgesetzt durch die Universität Bonn. Passend zum Jubiläumsjahr „20 Jahre Geotop des Jahres“ ist das Felsenmeer als bedeutender Aufschluss im Geo-Naturpark sowohl aus optischer wie auch aus wissenschaftshistorischer Sicht auch mit dabei und kann seit dem 15. April 2022 als
3D-Film bewundert werden.

Aufmerksame Radfahrer und Wanderer werden es bemerkt haben: Seit dem vergangenen Jahr hat sich Einiges am Silberberg zwischen Ober-Ramstadt und Nieder-Modau getan. Der in die Jahre gekommene Stollenausbau am Tagstollen des historischen Silberbergwerkes wurde durch eine dauerhafte Gewölbevormauerung ersetzt. Das von der Stadt Ober-Ramstadt und dem Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald finanzierte Projekt wurde mit viel Engagement ehrenamtlich durch die Arbeitsgemeinschaft Altbergbau Odenwald umgesetzt. Trotz zahlreicher Corona-Pausen konnte die Baumaßnahme im Herbst 2021 abgeschlossen werden jetzt wurde das neue Eingangsbauwerk in Anwesenheit von Bürgermeister Werner Schuchmann, der Geschäftsführerin des Geo-Naturparks Dr. Jutta Weber, Förster Klaus Seifert, Bezirksarchäologen Dr. des. Thomas Becker und Vertretern der Arbeitsgemeinschaft offiziell eingeweiht.

Die Europäische Geoparkwoche vom 22. Mai bis 6. Juni 2022

Unter dem Motto „20 Jahre regional und international vernetzt“ wird der Schwerpunkt der diesjährigen Europäischen Geoparkwoche sowohl in der Region mit ihren vielfältigen Angeboten wie auch auf den 27 Ländern Europas liegen, in denen sich Europäische Geoparks befinden. Seit 2015 sind alle Geoparks in Europa zudem Mitglieder im weltweiten Programm der UNESCO Global Geoparks und haben im Verlauf der Jahre viele Partnerschaften geknüpft und gemeinsame Vorhaben umgesetzt. All dies
wird im Programm der Europäischen Geoparkwoche, das sowohl analog wie auch digital und in den sozialen Medien stattfinden wird, eine Rolle spielen. Eingeläutet wird die Europäische Geoparkwoche im Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald mit der Eröffnung einer internationalen Fotoausstellung im Schloss Lichtenberg. Die Broschüre zur Europäischen Geoparkwoche ist ab Ende April kostenfrei über die Geschäftsstelle in Lorsch erhältlich.

Der Deutsche Naturpark-Wandertag am 29. Mai 2022

Bundesweit und unter dem Dach des Verbands Deutscher Naturparke findet alljährlich der Deutsche Naturparkwandertag statt. In den 104 Naturparken können Sie Natur und Landschaft in allen Facetten kennenlernen – und mit kundiger Begleitung besondere Orte und verborgene Schätze entdecken.

  Foto: Bernd Doerwald

 

Der Geo-Naturpark bietet an diesem Tag in Kooperation mit dem Geopark-vor-Ort-Team Fischbachtal eine ganz besondere Wanderung an. Auf den Spuren des Räuberhauptmanns Latz wird es darum gehen, neben den heimatgeschichtlichen Aspekten insbesondere auch die Erdgeschichte der reizvollen Landschaft rund um Niedernhausen und Nonrod kennenzulernen. Denn das, was wir heute sehen, wurde im Verlauf von Jahrmillionen immer wieder modelliert, verändert und neu gestaltet. Die Wanderung startet um 14:00 Uhr am Wanderparkplatz Ruhehain an der Straße in Richtung Nonrod. Infos und Anmeldung unter Tel. 06166-9336972.

Der Welterbe- und Geo-Naturparktag am 5. Juni 2022 in Lorsch

Der Welterbe- und Geo-Naturparktag findet am 5. Juni gemeinsam mit dem UNESCO-Welterbe Kloster Lorsch statt. In diesem Jahr wird es beim Geo-Naturpark mehrere Schwerpunkte rund um die Geschäftsstelle geben, zudem erwarten wir besondere Gäste. Anhand spannender Aktionen der Geopark-Ranger kann man tief in Erdgeschichte, Natur und Kultur der Region eintauchen und neben kreativen und spielerischen Elementen auch sein Wissen testen. Zudem besteht die Möglichkeit, auch die sechs UNESCO Global Geoparks in Europa und weltweit genauer in Augenschein zu nehmen. Auch auf außergewöhnliche Gäste freuen wir uns, darunter der Verein Burglandschaft – die Rittersleute in Originalkostümen bereichern die Angebotspalette mit tollen Mitmachangeboten. Besondere Highlights werden das X-perimente Mobil der Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim sein, in dem das „Unsichtbare sichtbar“ gemacht wird sowie die Klima Arena Sinsheim, die zeigen wird, was wir alle tun können, um unser Klima zu schützen. Auf dem Welterbeareal kann man anhand besonderer Angebote in das Kloster Lorsch mit seiner reichen Geschichte eintauchen.

Foto: Geo-Naturpark

 

 

 

 

 

 

Die Jägergemeinschaft Beedenkirchen und weitere Vereine laden am Pfingstsonntag 05. Juni ein zu "Lautertal aktiv". Rund um die Kuralpe und Beedenkirchen erstreckt sich am eine 8 km lange Strecke als Wanderung für die ganze Familie.

Gestartet werden kann von 10-15 Uhr. Start und Ziel ist die Kuralpe Kreuzhof. Kinder von 3-13 Jahren erleben einen abwechslungsreichen Tag mit Stationen für Spiel und Spaß, Rätseln und kleinen Geschenken. Für das leibliche Wohl, wie z.B. Wildschweinbratwürstchen, wird auf der Strecke an der Grillhütte in Allertshofen und der Kuralpe selbst bestens gesorgt sein. Die Odenwälder Jagdhornbläser spielen auf!

Neben geteerten und geschotterten Feldwegen wird es auch kleine Naturpfade geben, dies ist bei Begehung bezgl. Schuhwerk und Kinderwagen zu berücksichtigen. Es sind insgesamt ca. 250 Höhenmeter zu bewältigen. Voraussichtliches Ende wird um 18 Uhr sein.

Im Rahmen der Festlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der Gemeinde Lautertal wird am 5. Juni "Lautertal aktiv" geboten: rund um die Kuralpe und Beedenkirchen erstreckt sich am Pfingstsonntag eine 8 km lange Strecke als Wanderung für die ganze Familie. Die Jägergemeinschaft Beedenkirchen und weitere Vereine bieten einen abwechslungsreichen Tag, und auch für das leibliche Wohl wird gesorgt sein (auch Vegetarisches). Die Odenwälder Jagdhornbläser spielen an den Stationen verschiedene Jagdsignale.
Start und Ziel ist am Kreuzhof Kuralpe, dort stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung. Ab 10 bis 15 Uhr kann gestartet werden, Ende ist um 18 Uhr. Die Rundstrecke läßt sich mit 1 bis 8,9 km absolvieren: von der Kuralpe über die Grillhütte Allertshofen und die Hutzelstrasse wieder zur Kuralpe, darunter eine kürzere Rundstrecke von 2- 4,5 km für Familien mit kleineren Kindern. Insgesamt 320 Höhenmeter sind zu bewältigen, über Feldwege und Waldpfade - festes Schuhwerk wird benötigt. Spass, Quiz, Rätsel und Gewinne für Kids warten an der Strecke.
Unter dem Titel "Lautertal aktiv" wird es auf you tube einen kleinen Imagefilm zu sehen geben.