Schau „Kunst ist wie Heilkräutertee“ von 1. bis 30. Juni / Vernissage am 2. Juni: bhb-Künstler stellen im Damenbau aus

Vom 1. bis 30. Juni stellt die Behindertenhilfe Bergstrasse gGmbH (bhb) ihre Werke im Damenbau im Fürstenlager aus. In Kooperation mit der Gruppe Kunst im Fürstenlager (KiF) des Auerbacher Kur- und Verkehrsvereins und unter dem Titel „Kunst ist wie Heilkräutertee“ sind die Künstlerinnen und Künstler der bhb in diesen Räumlichkeiten zum ersten Mal präsent.
„Wir freuen uns, dass unsere Menschen ihre Kunst nicht nur im Rahmen unserer eigenen Ausstellung ‚Kunst kennt keine Behinderung‘ und in der Galerie ‚KunstReich‘ präsentieren, sondern nun auch im Damenbau des Fürstenlagers.“, sagt bhb-Geschäftsführer Christian Dreiss über die neue Zusammenarbeit mit dem Kur- und Verkehrsverein und der Gruppe KiF. „Dies ist ein weiterer Schritt hin zu einer inklusiveren Kunstszene.“

Vom 27.06.24 bis 07.07.24 findet wieder die Sommerbühne des PiPaPo Theater Am Wambolter Hof in Bensheim statt.
Das Programm startet am 27.06.24 um 19 Uhr mit der Eröffnung und Begrüßung, gefolgt von Lyrik & Jazz mit Walter Renneisen, Sigis Jazzmen und Gästen aus der Bigband des Hessischen Rundfunks.

Am 28.06.24 um 20:00 Uhr präsentiert das PiPaPo-Theater die Eigenproduktion "37 Ansichtskarten".
Am 29.06.24 um 15:00 Uhr bietet das PiPaPo-Theater die Eigenproduktion für Kinder "Die Schöne und das Biest" an
Am 29.06.24 um 20:00 Uhr gefolgt von einer weiteren Aufführung von "37 Ansichtskarten" um 20 Uhr.
Am 30.06.24 um 15:00 Uhr eine weitere Vorstellung von "Die Schöne und das Biest" für Kinder
Am 30.06.24 um 19:00 Uhr das Konzert mit den "Original Blütenweg-Jazzer"
Am 04.07.24 um 19:00 Uhr zeigt das PiPaPo-Theater die Eigenproduktion "Die Wunderübung"
Am 05.07.24 um 20 Uhr präsentiert das PiPaPo-Theater "PIPAPoesie mit Jule Weber & friends" - eine poetische Lesung
Am 06.07.24 um 20 Uhr eine weitere Aufführung der Eigenproduktion von "37 Ansichtskarten"
Am 07.07.24 um 15 Uhr die letzte Vorstellung von "Die Schöne und das Biest" für Kinder
Am 07.07.24 um 19 Uhr Jazz-Night mit Thomas Siffling

Alle Veranstaltungen finden unter freiem Himmel auf der Sommerbühne am Wambolter Hof statt.
Kartenvorverkauf: Karten sind ab sofort online über pipapo-kellertheater.de oder eventim-light.de oder bei Tourist Information der Stadt Bensheim (Hauptstraße 53), Telefon: 06251/8696101 erhältlich. Der Eintritt zu den Kinderveranstaltungen am 29. Juni, 30. Juni und 7. Juli ist frei.

 

Am 10. Mai feierte man im Gasthaus "Zum Odenwald" in Schannenbach - dem Gründungslokal des Verschönerungsvereins - das 50jährige Jubiläum. Geehrt wurden insbesondere die sechs anwesenden Gründungsmitglieder, die seit 1974 für Leben im Verein sorgen: Gretel Pfaff, die als Erste den Vorsitz übernommen hatte, Dietlinde Netwall, Regina Daum, Rudi Daum, Günter Pfaff und Heinz Benker.

Links: Christiane Kosch, Günter Pfaff, Rudi Daum, Regina Daum, Nathalie Benker, Heinz Benker, Dietlinde Netwall und Gretel Pfaff v.l.
Rechts: Nathalie Benker überreicht die Ehrenurkunden an die Gründungsmitglieder, während Christiane Kosch - später selbst lange Zeit Vorsitzende - die Ehrentafel hoch hält

Die aktuelle Vorsitzende Nathalie Benker erläuterte die Vereinsgeschichte: in den 1970er Jahren war die Hessische Landesregierung bestrebt, das Leben auf dem Land attraktiver zu machen, es wurden Dorfgemeinschaftshäuser gebaut und die Bewegung "Unser Dorf soll schöner werden" wurde ins Leben gerufen. So beschloß man auch in Schannenbach, etwas für die Dorfverschönerung zu tun. Ein Ausschuß unter Leitung von Oskar Lannert bildete sich, der alles vorbereitete. Zur Gründungsversammlung kamen 15 Einwohner, der damalige Lautertaler Bürgermeister Josef Weitzel überreichte dem neuen Verein 200 DM als Gründungszuschuß. Von Beginn an war den Mitgliedern die Selbsthilfe wichtig, weniger die Teilnahme am Wettbewerb "Unser Dorf". So wurden die kleinen Plätze im Dorf hübsch hergerichtet, und der Spielplatz wurde eingerichtet. Ein Sparschwein für kleine Spenden stand und steht im Gasthaus "Zum Odenwald".

Zum 10jährigen Bestehen gab es Hubschrauberrundflüge, man organisierte die Kerb mit Umzug sowie eine Fastnachtsveranstaltung. Zwölf Jahre später folgte die groß gefeierte 600-Jahrfeier des 1398 erstmals erwähnten Ortes, dessen Geschichte ausführlich von Herrmann Bauer dargestellt wurde in seinem Buch "Schannenbach - ein Dorf im Odenwald“. Die Chronik war kurze Zeit später schon vergriffen, ist jedoch ein wohlgehüteter Schatz in vielen Häusern. Autor Herrmann Bauer verstarb im Oktober 2013.

Kurze Zeit später wurde eine bemerkenswerte Ausstellung von historischem Handwerksgerät organisiert, es gab Mundartabende und die Kultur- und Brauchtumsgruppe des Verschönerungsvereins führte das Theaterstück "Urlaub auf dem Bauernhof" auf.

Später verlegte man sich wieder stärker auf die Dorfverschönerung. Es wurde die Dorferneuerung ins Auge gefaßt. Im Jahr 2000 wurden die Ziele formuliert, nachzulesen hier. Man unternahm Ausflüge und ein Glühweinfest am 2. Advent. 2014 wurde zum 40jährige Bestehen des Vereins ein Bouleplatz geschaffen, und der Geopunkt zur Steinindustrie um Schannenbach wurde am Dorfgemeinschaftshaus eingerichtet. Siehe auch: http://dblt.de/index.php/freizeit-kultur/lokales/2314-schannenbach-geopunkt-fertiggestellt.html
Das war ein Projekt unter der Leitung von Rainer Rössler, das ursprünglich bereits zur 600-Jahrfeier entstehen sollte.

Das Programm der Feierstunde am 10. Mai wurde umrahmt vom MGV Liederkranz 1898 Seidenbuch, dessen Vorsitzender Günther Rettig sich freute, den Verschönerungsverein Schannenbach mit "Rosemarie", "All die schönen Jahre" und vor allem der "Scholzegräit" ehren zu können. Unterstützt wurde der Männerchor von Gastsängern aus den umliegenden Ortschaften. Auch die Trachtenträger des Verschönerungsvereins Reichenbach unter Leitung von Simone Meister ließen es sich nicht nehmen, das Programm mit Liedern zu bereichern. Da auch der Reichenbacher Verschönerungsverein 2024 sein 50-jähriges Jubiläum feiert, ist für September eine Wanderung von Elmshausen über den Knöremer Poad nach Schannenbach geplant, wie Simone Meister ankündigte.

Links: der MGV Liederkranz Seidenbuch
Rechts: die Trachtenträger des Verschönerungsvereins Reichenbach

Zu guter Letzt machte Andreas Benker die erfreuliche Mitteilung, daß sich in letzter Zeit wieder jüngere Menschen für das Vereinsleben im Dorf interessieren, wovon auch die Freiwillige Feuerwehr profitiere. Gemeinsam sangen alle "mer sin all vum Ourewoald" zum Abschluß der heiteren Feier.

Text + Fotos: M. Hiller, 10. Mai 2024

----------------

Der Verschönerungsverein Schannenbach e.V. begeht in diesem Jahr sein 50jähriges Jubiläum und das soll gebührend gefeiert werden. Es ist ein besonderer Anlass, der Gelegenheit gibt, auf fünf Jahrzehnte gemeinsamer Arbeit und Erfolge zurückzublicken.

Der Verschönerungsverein lädt dazu herzlich für Freitag, den 10.5.2024 ab 18 Uhr in das Gasthaus „Zum Odenwald“ in Schannenbach ein. Es wird ein kleines Überraschungsprogramm geben, das sicherlich für Freude und Unterhaltung sorgen wird.

------------------
November 2023: Der Verschönerungsverein Schannenbach feiert am 11.Mai 2024 50jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass gibt es eine Veranstaltung mit Walter Renneisen im
Dorfgemeinschaftshaus, die bereits ausverkauft ist.

Weitere Infos: http://guggugg.de/

„Ourewäller Kumm-Oowend“: … alle mittwochs 19:30 Uhr im „Kühlen Grund“, Reinheim
28.08.2024, 56. Kumm-Oowend: Was e Hitz!
30.10.2024, 57. Kumm-Oowend: Weltspartag – Rund um’s Geld (Benefiz!)
04.12.2024, 58. Kumm-Oowend: 100 Jahre Historischer Saal im „Kühlen Grund“

Ausgeh-Tipps mi’m Guggugg:
„Die Sens is stump‘!“ - Wir lachen dem Tod ins Gesicht!
Sa., 20.07.2024, 17 Uhr, Hein’s Mühle, Bendorf-Sayn
und Sa. 14.09.2024, 20 Uhr, "Zum Odenwald", Kulturbühne Fü.-Ellenbach
und Sa., 28.09.2024, 20 Uhr, im "Kühlen Grund", Reinheim

Attachments:
Download this file (JZ-Briefsche_2022_2.pdf)Jahreszeitebriefsche 2/22[ ]374 kB
Download this file (JZ-Briefsche_2022_4.pdf)Jahreszeitebriefsche 4/22[ ]425 kB
Download this file (JZ-Briefsche_2023_2.pdf)JZ-Briefsche 2023[ ]359 kB
Download this file (JZ-Briefsche_2023_3.pdf)JZ-Briefsche 2023/3[ ]359 kB

Laienspielgruppe Klein-Bieberau / Webern

Seit nunmehr 34 Jahren begeistert die Laienspielgruppe Klein-Bieberau / Webern ein weitgestreutes Publikum. Sie steht für kurzweilige Unterhaltung, die nicht nur die Lachmuskulatur immer wieder aufs Neue hart in Anspruch nimmt, sondern auch das gesellige Beisammensein im Nachgang aktiv fördert. Garant des Erfolgs seit jeher ist nicht nur die Auswahl des jeweiligen Stückes, sondern ebenso der detailverliebte Bühnenaufbau wie auch die zeitintensive Vorbereitungsphase aller Akteure und Helfer. Das Vorziehen der Aufführung von November in den April hat sich nunmehr im zweiten Jahr sehr bewährt. Und so war auch 2024 die Vorfreude riesengroß. In diesem Jahr stand „Spaghetti, Eis und heiße Liebe“, eine Komödie in 3 Akten von Monika Wagneter-Stein auf dem Programm. Der Ansturm beim Kartenvorverkauf resultierte in einen Ausverkauf aller 4 Termine binnen 30 Minuten, sodass nicht alle Fans die Veranstaltung „live“ verfolgen konnten. Die rund 600 Gäste kamen im April an 4 Terminen ins Dorfgemeinschaftshaus Klein-Bieberau und konnten sich bereits vor Betreten des Saales von der langen Historie der „Theatergruppe“ anhand der ausgestellten Bilder einen Überblick verschaffen. Schnell wurde sichtbar, wieviele Schauspieler seit 1990 bereits mitgewirkt hatten. Es wurden freudige Erinnerungen geweckt.

Festzug anlässlich des „Bergsträßer Winzerfestes" am Sonntag, 01.09.2024

Die Vorbereitungen für das diesjährige Bergsträßer Winzerfest und somit auch für den Winzerfestumzug sind bereits im vollen Gange. Der diesjährige Festzug steht unter dem
Motto: „Bensemer Blüten und Bergsträßer Wein laden Euch zum Feiern ein." Dieses Motto bietet wie immer viele Möglichkeiten der Gestaltung von Festzugsbeiträgen.
Beginn des Festzugs ist um 14.00 Uhr.

Selbstverständlich soll der Festzug auch wieder für die Region Bergstraße/Odenwald werben, wozu nun Vereine und Organisationen zur Beteiligung am Festzug gebeten werden.
Eine Informationsveranstaltung zum Winzerfestumzug findet am 21.08.2024 um 19.00 Uhr im Kolpinghaus Bensheim, Am Rinnentor 46, 64625 Bensheim statt.

Ferienprogramm für junge Musikerinnen und Musiker

Kreis Bergstraße (kb). Auch in diesem Jahr findet wieder das südhessische Musiccamp für junge Menschen statt. Vom 19. bis zum 25. August verwandelt sich das Kreisjugendheim Ernsthofen im Modautal in ein musikalisch-kreatives Paradies mit Live-Bühne, Musik- und Videowerkstätten, Tanzstudio und vielem mehr. Das Musiccamp ist für junge Menschen mit und ohne musikalische Vorkenntnisse geeignet und für alle musikalischen Interessen, Ideen und Geschmäcker offen. Die Teilnehmenden werden nicht aufgrund ihrer musikalischen Kompetenzen, Fähigkeiten oder anderem bewertet.

Eröffnung der „18. Bachtage im Kreis Bergstraße“ am Mittwoch, 1. Mai 2024, 19.30 Uhr, evangelische Michaelskirche Bensheim mit Susanne Rohn (Bad Homburg), Orgel

Die 18. Bachtage im Kreis Bergstraße werden am 1. Mai um 19.30 Uhr in der evangelischen Michaelskirche in Bensheim eröffnet. Um 19.30 Uhr spielt die renommierte Konzertorganistin und Kantorin der Erlöserkirche Bad Homburg Susanne Rohn Werke von Johann Sebastian Bach und Franz Liszt. Von Bach erklingen die große Toccata in F-Dur BWV 540, die in ihrer Klangfülle und Virtuosität die barocke Orgel vollständig ausreizte: ein großangelegtes Pedalsolo geht über die ganze Pedalklaviatur, die Fuge ist wie eine Architektur angelegt und entfaltet sich in großer Breite. Das im Bachwerk einzelstehende Trio G-Dur und einige Choräle aus dem Orgelbüchlein zeigen Bachsches „Konzentrat“: es sind Miniaturen zu Osterliedern, die konsequent jeweils einer musikalischen Idee folgen. Das Finale des Konzertes besteht in Franz Liszts sinfonischem Orgelwerk „Fantasie und Fuge über den Choral von Meyerbeer ‚Ad nos, ad salutarem undam‘“, eine halbstündige geradezu pianistisch virtuose Bearbeitung des im 19. Jahrhundert äußerst populären Chorals aus Meyerbeers Oper „Der Prophet“.Susanne Rohn studierte Kirchenmusik, Orgel und Dirigieren in Freiburg, Lyon und Toulouse, ist seit 1998 Kantorin der Erlöserkirche Bad Homburg und gestaltet dort ein äußerst ambitioniertes Chor- und Orgel-Konzertprogramm. Sie lehrte an verschiedenen Musikhochschulen Dirigieren und Orgelspiel, seit 2011 an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz. Zu diesem Orgelereignis laden die Organisatoren, der evangelische und der katholische Freundeskreis Kirchenmusik, herzlich ein. Eintrittsprogramme zum Preis von 12€ sind nur an der Abendkasse erhältlich.

Bach hören und Gutes tun: Die 18. Bachtage bieten im Kreis Bergstraße ein abwechslungsreiches Programm und zwei Benefizkonzerte / Orgel-Radtour am 20. Mai

Ab dem 1. Mai finden im Kreis Bergstraße wieder die Bachtage statt, eine Konzertreihe, bei der die Orgel- und Kirchenmusik von Johann Sebastian Bach im Mittelpunkt steht. Auf die Besucherinnen und Besucher wartet ein abwechslungsreiches Programm, das die Organisatoren Gregor Knop und der Freundeskreis für Kirchenmusik der evangelischen Kirchengemeinden Bensheim zusammengestellt haben. Schirmherr der 18. Bachtage ist Landrat Christian Engelhardt, der das Programm kürzlich gemeinsam mit Knop und Eva-Maria Weber, Geschäftsführerin des Freundeskreises für Kirchenmusik der evangelischen Kirchengemeinden Bensheim, vorgestellt hat. „Die Idee hinter den Bachtagen ist einfach charmant: die geniale Kirchenmusik von Johann Sebastian Bach über den Kreis an Kirchengängerinnen und Kirchgängern hinaus bekannt und zugänglich zu machen. Dabei kann man im gesamten Kreis nicht nur eine Vielfalt an Konzerten und ganz unterschiedlichen Interpretationen erleben, sondern auch die Vielfalt unserer Kirchen kennenlernen“, so Landrat Engelhardt.

Bachs Musik auf der historischen Orgel der Evangelischen Kirche in Reichenbach und auf der Klarinette spielen und interpretieren am 5. Mai die beiden Brüder Christian und Daniel Wolf.

Wie modern Bach auch heute noch klingt, kann man dann am 8. Mai im Rahmen des Bergsträßer Jazzfestivals, eingebunden ins Maiway Kneipen- und Musikfestival, anhand zweier Konzerte von Stephanie Wagner und Norbert Dömling („Flute ‚n‘ Bass“) erfahren.

Das erste Benefizkonzert der diesjährigen Bachtage findet am 9. Mai in der Evangelischen Michaelskirche in Bensheim statt. Christoph Bergner, ehemaliger Pfarrer der Gemeinde, Musikwissenschaftler und Schüler des Organisten und Bachinterpreten Helmut Walcha, spielt Orgelwerke von Johann Sebastian Bach. „Die Einnahmen des Abends gehen für soziale Projekte an die beiden Partnergemeinden in Tansania und Brasilien“, erklärt Eva-Maria Weber. Unter dem Motto „Bach & Händel“ steht das Konzert am 12. Mai mit Diana Kantner und Simon Graeber in der Katholischen Dreifaltigkeitskirche in Kocherbach. „Die Dreifaltigkeitskirche ist eine denkmalgeschützte Kirche im Stil des Expressionismus. Sie hat eine kleine Orgel, ist aber in Verbindung mit Gesang wunderbar für Kammermusik geeignet und auf jeden Fall einen Ausflug wert“, sagt Gregor Knop.

Auch in diesem Jahr wird es wieder „Bach & Bike“, eine Orgel-Radtour an der Bergstraße, geben. Die Besucherinnen und Besucher radeln hier am 20. Mai von Konzert zu Konzert. Die Strecke beginnt dieses Mal an der Kirche Erscheinung des Herrn in Heppenheim, führt über Lorsch und Schwanheim und endet an der Evangelischen Michaelskirche in Bensheim. Im Anschluss findet dann ein Grillfest statt.

Zum Abschluss der Bachtage stehen zwei Highlights an: Am 26. Mai singt der renommierte Chor Frankfurter Kantorei unter der Leitung von Wolfgang Schäfer in St. Georg in Bensheim. Und am 28. Mai singt der ebenfalls renommierte Knabenchor Dudaryk aus Lwiw (Lemberg) in der Ukraine bei einem Benefizkonzert unter der Leitung von Chor-Gründer Drnytro Katsal, ebenfalls in St. Georg Bensheim.

Das Programm im Überblick:

  1. Mai, 19.30 Uhr: Eröffnungskonzert – Bach und Liszt Michaelskirche BensheimSusanne Rohn, Orgel
  1. Mai, 19.30 Uhr: Klarinette & Orgel Kirche Reichenbach Christian und Daniel Wolf
  1. Mai, 21 & 22 Uhr: Bach & Jazz (Bergsträßer Jazzfestival / Maiway) St. Georg Bensheim Stephanie Wagner & Norbert Dömling – Flute 'n' Bass                                     
  1. Mai , 19.30 Uhr: Bach – Benefizkonzert Michaelskirche Bensheim Christoph Bergner, Orgel
  1. Mai, 19.30 Uhr: Bach & Händel                                           Kath. Dreifaltigkeitskirche Kocherbach Diana Kantner und Simon Gräber, Gesang & Orgel
  1. Mai, ab 16 Uhr:          Bach & Bike                            
    16 Uhr  Erscheinung des Herrn Heppenheim Jens Braun                             17 Uhr  ev. Kirche Lorsch Gregor Knop
    18 Uhr  ev. Kirche Schwanheim    Wolfgang Portugall, Chor da capo Constanze van Deyk, Leitung                             19 Uhr  ev. Michaelskirche Bensheim Lukas Euler
    anschl. Grillfest
  1. Mai, 19.30 Uhr: Frankfurter Kantorei St. Georg BensheimWolfgang Schäfer, Leitung
  1. Mai, 18 Uhr:     Knabenchor Dudaryk (Lwiw, Ukraine) - Benefizkonzert St. Georg Bensheim Drnytro Katsal, Leitung

 

Homepage: https://www.kreis-bergstrasse.de/

Interessante Informationen aus den Bereichen Wirtschaft, Kultur und Freizeit sowie Informationen aus unserer Region finden Sie unter www.wirtschaftsregion-bergstrasse.de.

Endlich wieder Theater im Bürgerhaus Allertshofen / Hoxhohl

Die Theatersaison 2024 ist mit viel Erfolg zu Ende gegangen. Nach fünf Jahren Zwangspause wegen Corona und Schauspielermangel wurde in diesem Jahr wieder eine Komödie aufgeführt. Im Herbst 2023 beschloss die Laienspielgruppe vom Verschönerungsverein Allertshofen/Hoxhohl, dass im April 2024 wieder Theater gespielt wird.
Ein neuer Mitspieler konnte gewonnen werden, der für seine Rolle wie geschaffen war und diese perfekt ausgefüllt hat. Auch ein neuer Mann "hinter der Bühne und für alle Fälle" hat das Team prima ergänzt. Nun waren genügend Schauspieler und Mitwirkende für alle notwendigen Bereiche gefunden. Das passende Stück hatte sich die Gruppe schon vor der Corona Zeit ausgesucht: „Die Leiche unterm Laminat“ oder „Wo ist die Tante“ - ein Schwank in drei Akten von Andreas Heck.

Neues Benefiz Projekt der Mundartfreunde Südhessen: Frieda unn Fritz enddegge en gånz besonnere Schatz

Nach dem erfolgreichen Projekt „Es wår emol, Märche in Südhessischer Mundård“ haben die Mundartfreunde Südhessen ein neues Benefiz Projekt gestartet mit dem Namen „Grodde unn Lauser- Gschischde aus Südhesse“. Bewährte Mundartisten in dem Netzwerk der Mundartfreunde Südhessen werden aktiv bei diesem Projekt mitwirken. Ebenso Klaus Peter Schellhaas, Landrat des Landkreises Darmstadt-Dieburg sowie die Bürgermeister von Modautal, Jörg Lautenschläger, Holger Schmitt von Rimbach, und Markus Röth von Gras- Ellenbach. Sie alle babbeln/schwätze perfekt im heimischen Dialekt lustige und spannende Lauser und Grodde-Geschichten aus ihrer eigenen Jugendzeit und auch einige Sagen und Geschichten aus der Gegenwart. Zwei Kinder, Frieda und Fritz, werden zusammen mit Oma Kätsche und Opa Karl die Zuhörer und Leser durch das Buch begleiten indem sie in die Beiträge einführen sowie diese mit neu gelernten Dialektwörtern abschließen und diese in eine Schatzkiste legen, weil der Dialekt in seiner schönen,  heimatlich sprachlichen Besonderheit nicht nur für die Kinder einen wertvollen Schatz darstellt, den es zu bewahren gilt. Diese Schatzkiste wird am Ende aller Beiträge geöffnet und die Wörter in Mundart und Hochdeutsch wiederholt.

Im Rahmen der Ausstellung "Versäumte Bilder - Frauen in der Wissenschaft sichtbar machen" der Schader-Stiftung Darmstadt finden öffentliche Führungen statt:

Sa., 6. April 2024 | 15 Uhr | mit Dr. Martin Faass vom Hessischen Landesmuseum Darmstadt
Sa., 20. April 2024 | 15 Uhr
Sa., 15. Juni 2024 | 15 Uhr
Sa., 29. Juni 2024 | 15 Uhr

Nicht erst seit gestern tragen Frauen Entscheidendes zu Wissenschaft und Forschung bei. Manche Bilder von ihnen werden erst mit der Zeit sichtbarer, viele gibt es aber
gar nicht. Die Wissenschaftskommunikatorin Gesine Born generiert daher mithilfe Künstlicher Intelligenz (KI) fotorealistische Bilder von Wissenschaftlerinnen, die so eine
nachträgliche Würdigung für ihre Leistungen erfahren. Es sind Bilder, die Versäumtes nachholen und vor Augen führen, was Frauen in der Wissenschaft leisteten und leisten.

Die Teilnahme ist ohne Anmeldung möglich. Treffpunkt: Schader-Forum, Goethestraße 2 in Darmstadt.
Infos: https://www.schader-stiftung.de/veranstaltungen/aktuell/artikel/1-fuehrung-durch-die-ausstellung-versaeumte-bilder-frauen-in-der-wissenschaft-sichtbar-machen1-1

Ab 13. September 2024 zeigen die Farbforscherin Martina Löw und der Industriedesigner Kay Saamer gemeinsam mit der Schader-Stiftung die Ausstellung "farbaspekte".

Mehr dazu: https://www.schader-stiftung.de/veranstaltungen/aktuell/artikel/vernissage-farbaspekte