20 Jahre Theater Sapperlot 2022!

Bringt Farbe in Euren Alltag und besucht uns – ihr habt es verdient! Unter sorgfältiger Berücksichtigung der erforderliche Covid-Regeln bietet die Kulturoase im Norden der Metropolregion Rhein-Neckar alles, was das Corona-geschädigte Herz begehrt: Musik, Esprit, Geist & Witz, einen ausgesucht traumhaften Spielort und vor allem: MITEINANDER sein! Das gemeinsame Erleben, schöne Abende mit anderen und einem ausgesuchten Programm – das ist DIE Grundimmunisierung gegen die zahlreichen  Nebenwirkungen der Pandemie! – Hingehen und gesund werden!

Unser Sapperlot wird in diesem weiteren Pandemie-Jahr 20 Jahre alt! Wir gratulieren und wünschen den Überlebenskünstler*innen in der alten Tabakscheune von Herzen nur das Beste und weiterhin so tolle Künstler*innen auf der Bühne!

Den Spielplan finden Sie hier: https://sapperlottheater.de/

In unserer Branche lebt man von Ausbeutung. Krisen sind unser Alltag.

Nicht sehr optimistisch klingt die aktuelle Mail aus dem Sapperlot:

15.03.2020 – 15.02.2022: Rasenmäher Politik führte zur Schließung sämtlicher Bühnen und Veranstaltungsorte im März 2020. Im November mussten alle Termine mussten erneut verschoben werden. Seit März 2020 gibt ja keine Planungssicherheit in der Kulturbranche.

"Wir hatten ausverkaufte Veranstaltungen. Wir arbeiten mit sehr renommierten Künstlern. Viele auch aus dem Fernsehen bekannte Namen. Von Anfang an vertrauen uns bundesweit bekannte und auch internationale Künstler. Wir arbeiten genreübergreifend, beispielsweise Kabarett, Comedy und Musik, Theater, PoetrySlam, Weltmusikfestivals und vieles mehr.
Ich stamme aus Stgt. wo ich nach einer handwerklichen Ausbildung zunächst Schauspiel, auf der Straße studierte. Gründete Les Frites Foutues, mit unserer Truppe waren wir weltweit unterwegs. Damit waren die Kontakte mit der Kleinkunstszene nur noch eine Frage der Zeit. 1998 kauften wir das alte Anwesen in Lorsch, begannen mit der Restauration und öffneten 2002 das Theater Sapperlot. Booking /Management /Künstlern / Programmplanung starteten wir 2001, in der Regel  ½ Jahr Vorlauf beim Booking /Programmgestaltung ist üblich. Kartendrucken, die gesamte Organisation /Management /Verwaltung/ Verkauf/ Presse-Öffentlichkeitsarbeit - alles in Eigenleistung. 

Mit guten Gewissen öffneten wir am 14.11.2002 unsere Theater. Die Erfolgsgeschichte des Sapperlots konnte beginnen. Mit einem starken Willen ist so manches möglich. Das Sapperlot entwickelte sich zum Hotspot der Kleinkunstszene in Südhessen. Chef, Assistenz (Ehrenamt), 1 Angestellte in der Verwaltung,  1 freier Mitarbeiter in Berlin für Grafik und Gestaltung, 1-2 freie Mitarbeiter in der Technik, 13 Minijobs im Service und seit 2007 der Förderverein SappaLostra mit fast 280 Mitgliedern - das ist das Team. Man kennt unseren Namen, die Künstler kommen auf uns zu. 2 Sachen, die Lorsch ganz besonders machen: Weltkulturerbe und únser Sapperlot. Dafür erhalten wir seit vielen Jahren viele Glückwünsche und TOI TOI TOI… Rückblickend besehen war es Glück und Zufall – historische Momente."

Schreibt Familie Frohnmaier, Betreiber des Sapperlot. "In unserer Branche lebt man von Ausbeutung. Krisen sind unser Alltag. Geld war nie das wichtigste Thema. Wir haben nie einen Business-Plan erstellt. Wir haben einfach gemacht. Buckeln und ackern, wenigsten von unserer Arbeit leben zu können. Die Kinder brauchten im Winter warme Schuhe, wir konnten unsere Rechnungen zahlen – alles war gut. Eine institutionelle Anerkennung verwehrt man uns bis heute. Monetäre Zahlungen sind schön, helfen aber nicht wirklich weiter – man kann nicht planen – alles bleibt vom Zufall abhängig.

Und dann kam der 15.03.2020, wir mussten unser Theater schließen. Soforthilfe / Überbrückungshilfe über den Kreis / Spenden unserer Gäste halfen uns über diese schwere Zeit. Ab September lief schon wieder einiges, wenn auch deutlich weniger. Unsere Aufgabe nach dem neuerlichen Lockdown war, Dutzende Termine zu verschieben. Wir erlebten viele Künstler / Kollegen / Veranstalter die am Telefon weinten, weil sie hohe Summen investiert haben und jetzt vor dem Ruin stehen. Das lässt auch einen Schwaben nicht kalt. Zudem sorgen wir uns über jüngere Kollegen, die im Moment ziemlich perspektivlos überlegen müssen, ob sie die selbstständige Arbeit weiter wagen können. Ihnen gehe es noch schlechter.

Perspektive: Ich muss gucken, dass ich mein Team, meine Gastspiele über die harte Zeit bringe. Unser Pläne für eine Auszeit haben wir erstmal verschoben. Ich kann jetzt nicht einfach alles aufgeben. Das Sapperlot ist unser Lebenswerk. Wir gehen davon aus, dass die Zuschauer nicht vor 2022 zurückkommen. Wir wollen so lange weitermachen, bis alle verschobenen Termine tatsächlich stattfinden. Um unsere Branche steht es schlecht, wir sind schlecht organisiert, können auf keine Verbände/Gewerkschaften / Lobby zurückgreifen. Die Kollateralschäden der jetzigen Beschränkungen sind noch gar nicht absehbar. Viele werden aufgeben. Die Strukturen lösen sich auf……" 

THEATER SAPPERLOT

64653 Lorsch

Stiftstrasse 18

www.sapperlottheater.de

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

00 49 06251 970538

Facebook: Theater Sapperlot

In der Idylle leben und trotzdem am kulturellen Leben der Großstadt teilnehmen –

Sapperlot - der Hotspot der Kleinkunst in Südhessen

Liebhaberprojekt und Lebenswerk: das Sapperlottheater von Hans-Peter Frohnmaier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anhänge:

Druck_Vorschau_02_2022.jpg 1,4 MB
1864 Großherzogliches kreisamt Heppenheim.JPG 4,5 MB
72840985_2721082644614569_2353938439541358592_o.jpg 210 KB
245170550_744929663121686_8669819614671021122_n.jpg 157 KB
69318472_2229030007407571_446406432456179712_n.jpg 220 KB
157846995_3943389285717226_1972476813825920384_o.jpg 236 KB
241651282_1563049410714608_3408982561675920647_n.jpg 370 KB
245500408_201900408684193_1526704534391498918_n.jpg 120 KB
245624395_201898895351011_6227039129139583148_n.jpg 83,0 KB
245624404_201900178684216_8553866359181266935_n.jpg 88,9 KB