Das afrikanische Restaurant Adas Buka auf dem Felsberg bietet wieder jeden ersten Freitag im Monat die beliebte Afrika Soul Lounge mit einem afrikanischen Drei-Gänge-Menü und einem Konzert wechselnder afrikanischer Solo-Künstler. Unsere Musiker kommen aus verschiedenen Ländern des Kontinents und verzaubern die Gäste mit den Klängen ihrer exotischen Instrumente wie dem Balafon, der Kora und der Djembe.

Vorbestellung ist erforderlich, Infos finden Sie hier: https://adas-buka.de/afrika-soul-lounge/

 

Jubiläumskonzert „20 Jahre Regionalkantorat Bensheim“ Sonntag, 22. Mai 2022 um 16 Uhr in St. Georg Bensheim

Vor 20 Jahren wurde das Regionalkantorat Bensheim errichtet und mit Gregor Knop erstmalig besetzt. Er ist in dieser Funktion für die Musik in Gottesdienst und Konzert in St. Georg zuständig, außerdem für die Fortbildung der nebenamtlichen Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker in den Dekanaten Bergstraße, einer Region, die dem Landkreis Bergstraße entspricht.

Kultur ist ein teurer Spaß, das haben in den zwei Coronajahren viele Künstler und Veranstalter festgestellt. Langfristige Planung: Fehlanzeige. Ständig ändern sich die Coronabestimmungen, ständig muß umgeplant oder abgesagt werden. Kartenvorverkauf: sinnlos, wie oft mußte alles aufwändig rückabgewickelt werden. Vorfreude: wozu, wenn das ersehnte Konzert / die Ausstellung / Lesung / Tag der offenen Tür o.ä. doch wieder abgesagt werden muß?

Im Juni 2020 hatte Lindenfels die Aufführung von Franz Lehárs Operette 'Die lustige Witwe' in der Burg Lindenfels auf dem Programm stehen, doch das fiel der Pandemie zum Opfer. Auch 2021 konnte das nicht umgesetzt werden. - Aber jetzt werden in Lindenfels alle Hebel in Bewegung gesetzt, dass die Aufführung des Ensembles von Opera Classica Europa Franz Lehárs Operette 'Die lustige Witwe' auf Burg Lindenfels am Samstag, 25. Juni, 19.30 Uhr, spielen kann. Die Operette feierte weltweit riesige Erfolge und erfreute sich vor allem durch die vielen berühmten Melodien wie z. B. das 'Vilja-Lied', 'Da geh' ich zu Maxim' oder das Duett 'Lippen schweigen' sehr großer Beliebtheit. Wie in den Vorjahren erwartet die Besucher wieder eine klassische Aufführung mit internationalen Gesangssolisten, Chor, renommiertem Orchester, prächtigen Kostümen und stimmungsvoller Beleuchtung. Für die Veranstaltung hat der „neue“ Vorverkauf nun begonnen, wobei die gekauften Tickets aus dem Jahre 2020 ihre Gültigkeit weiterhin behalten. Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie vor Ort beim Kur- und Touristikservice Lindenfels, Tel. 06255 30644, Burgstraße 37, 64678 Lindenfels - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Reservierungen und online Buchungen auch unter Tel. 06124 726 9999 (www.operaclassica.de), www.reservix.de oder Tel. 0180 60 50 400* (24h-Hotline - * 0,20 € pro Anruf (inkl. MwSt.) aus den Festnetzen. Max. 0,60 € pro Anruf (inkl. MwSt.) aus den Mobilfunknetzen.[).

 

Die Odenwälder Jagdhornbläser freuen sich, ihren Beitrag zum 50-jährigen Jubiläum der Gemeinde Lautertal beisteuern zu können. Sie werden keine eigene Veranstaltung organisieren, aber bei den Programmpunkten anderer Vereine mitwirken. So z.B. bei der Jagdgenossenschaft Beedenkirchen am Pfingstsonntag: die an der Kuralpe geplante Familienwanderung am 5. Juni wird jagdmusikalisch umrahmt, an den einzelnen Steps werden die Jagdhornbläser Signale, Märsche und Fanafaren zu Gehör bringen.

Schülerinnen und Schüler der Klasse 3a der Brüder- Grimm Schule in Rimbach sind begeistert vom Odenwälder Dialekt

Mit einem herzlichem „Gemoije“ wurde Fritz Ehmke am Mittwoch, den 06. April von den Kindern der Klasse3a der Brüder-Grimm Schule in Rimbach begrüßt. Er ist der Einladung von Silke Durrer gefolgt und erschien mit seiner bunten Lindenfelser Tracht. So erfuhren die interessierten Zuhörer im Beisein der Konrektorin und Klassenlehrerin Katharina Meister, dass es in verschiedenen Odenwald- Regionen noch andere Trachten gibt. Darüber hinaus konnten sie lernen, dass das wohltuend kühlende Leinenhemd keine Knöpfe hat und über den Kopf angezogen werden muss. Besonders strahlende Gesichter waren zu sehen, als die Halsbinde, der sogenannte „Geschdeweg“ und der Dreispitzhut mit gesanglicher Einlage von Fritz Ehmke „Moin Hut der hodd drei Egge“ vorgestellt wurden.

"Nach zwei Jahren Zwangspause durch Corona wollen wir wieder anfangen zu singen. Wer Lust und Laune hat, bei uns mit zu singen, ist herzlich für den 29.04. eingeladen. Beginn um 19.30 in der Festhalle. Wir sind eine lustige Truppe zwischen 15 und 65. Auch die  Geselligkeit kommt nicht zu kurz. Einfach mal vorbei kommen, und schauen,ob die Chemie stimmt. Wir freuen uns auf Dich/Euch." schreibt Edith Götz aus Lautern.

Singstunde ist jeden Freitag von 19.30 bis 21.30 Uhr, vor erstem Mal vorbei schauen vielleicht vorher kurz anrufen, ob Coronabedingt die Singstunde auch stattfindet: Tel. 06254-2648.
 

Das PIPAPO heißt Euch herzlich Willkommen!

„Uns kommt kommt nur noch die Komödie bei“ schrieb einst Friedrich Dürrenmatt; freilich meinte er damit, dass nur so die Gesellschaft noch darüber aufgeklärt werden könne, auf welchen Abgrund sie zusteuert. Von solchen Intentionen ist das PIPAPO-Theater indes weit entfernt, aber wir sind der Auffassung, dass gerade in Zeiten wie diesen es wichtig ist, auch einen Sinn zu behalten für das Komische, das trotz allen Problemen in der Welt noch immer ist. Deswegen wartet das PIPAPO-Theater in dieser Saison jedenfalls mit zwei Komödien auf, einer für das Abendstück, einer für das Kinderstück.
Die diesjährige Eigenproduktion für den Abend ist Alayn Ayckbourns „Normans Eroberungen – „Quer durch den Garten“,ein Stück mit äußerst spitzzüngigen Dialogen und sehr komischen Abläufen.

Am 24.2.2022 hat das Collegium Musicum Bergstraße seine alle zwei Jahre stattfindende Mitgliederversammlung durchgeführt. Der Vorsitzende Hanns-Christian Wüstner berichtete über die schwere Zeit mit vielen Probenpausen während der Corona-Pandemie. Dennoch hat das Orchester mehrere Konzerte im Herbst 2020 in Alsbach und in der Geschwister-Scholl-Schule Bensheim und im Herbst 2021 im Parktheater Bensheim mit dem neuen Dirigenten Kushtrim Gashi und neuer Konzertmeisterin Petja Witek durchgeführt, die beide im Frühjahr 2020 nach dem Weggang von Bart Berzonsky gewonnen wurden.

In der GSS hat das Orchester auch einen neuen Probenraum gefunden, wofür es der Schulleitung sehr dankbar ist. Die Corona-Zeit hat der Verein durch Kontakthalten mit Zoom-Meetings, digitale Musikversuche bis hin zu einer gelungenen digitalen Weihnachtsfeier überbrückt. Trotz der widrigen Umstände zog der Vorsitzende ein positives Resümee, was man an dem großen Engagement der aktiven Mitglieder ablesen könne.

Insbesondere der seit zwei Jahren amtierende Kassenwart Andreas Hoffmann brachte viele gute Initiativen ein. Der Kassenwart berichtete von einer soliden Kassenlage und den guten Erfahrungen, Konzerte mit freiem Eintritt auf Spendenbasis durchzuführen, um sich bei kurzfristigen Ausfällen keine komplizierte Rückabwicklung einzuhandeln. Allerdings wirbt das Orchester dennoch um neue aktive oder passive Mitglieder, die in Bensheim die Musik fördern wollen.

Leider musste coronabedingt das geplante und über Bundesmittel geförderte Weihnachtskonzert für Kinder im Dezember 2021 abgesagt werden. Man plant es jetzt in 2022.

Als neuer Vorstand wurden zwei alte Gesichter gewählt: Vorsitzender ist weiterhin Hanns-Christian Wüstner, Beisitzer ist Andreas Hoffmann. Neuer Kassenwart ist Volkmar Mehling. Im Orchestergremium zur Auswahl der Musikstücke sitzen neben dem Vorstand, dem Dirigenten und der Konzertmeisterin die Orchestermusikerinnen Brita Rüggeberg und Eva-Katrin Land. In der anschließenden Diskussion wurden zahlreiche Perspektiven für die Zukunft diskutiert, in denen man über den bisherigen Fokus von drei Konzerten im Parktheater pro Jahr hinausgehen will.

Die nächsten Konzerte stehen auch schon fest: Am 8. Mai 2022 um 19 Uhr veranstaltet das Orchester zusammen mit dem ars musica chor Bensheim ein gemeinsames Konzert: Sonne Mond und Sterne von Peter Schindler. Mehr dazu siehe unten!

Am 2. Juli 2022 wird am Badesee das inzwischen traditionelle Opern Air zusammen mit einem Projektchor aufgeführt. Moderatorin wird Cosima Seitz sein.

Und am 9.10.2022 findet im Rahmen der Bensheimer Musiktage das Herbstkonzert des Orchesters statt.

von links: Volkmar Mehling, Kassenwart, Andreas Hoffmann, Beisitzer, Hanns-Christian Wüstner, Vorsitzender

 

Vom Lieben und Leben – Gemeinsames Frühjahrskonzert des ars musica Chores und des Collegium Musicum Bergstraße am 8.Mai 2022, 19:00 im Parktheater

Sonne, Mond und Sterne … wie bitte, im Mai? Nein, nicht mit St.Martin, eher mit Goethe, Eichendorff und Mörike werden wir es zu tun bekommen am Abend des 8.Mai um 19:00h im Parktheater Bensheim. Der ars musica Chor Bensheim und das Collegium Musicum Bergstraße werden Auszüge aus dem Werk „Sonne, Mond und Sterne – Eine zeitgenössische Kantate“ des zeitgenössischen Komponisten Peter Schindler aufführen. Die Texte der Kantate gehen zurück auf über 400 Jahre deutsche Dichtkunst und sprechen uns auch heute noch sehr direkt an. Eine ausgiebige Beschreibung der Kantate (die übrigens im Jahre 2018 in Bensheim schon einmal zu hören war) findet man im Internet unter www.sonnemondsterne.net: „…Die Texte reichen von Oswald von Wolkenstein, Paul Fleming über Goethe und den Romantikern wie Karoline von Günderrode, Eichendorff und Mörike bis hin zu Nietzsche und Paula Dehmel. Viele Texte sind dabei, die ohne eindeutige Angaben zum Verfasser als Volksgut in die Sammlung „Des Knaben Wunderhorn“ eingegangen sind. Musikalisch ist die rhythmische und bildhafte Chormusik inspiriert von Klassik und Jazz, Chanson, Pop und Kammermusik – übersetzt in eine eigene Tonsprache. Gregorianik, Choral und Fuge, Kontrapunktik und Spätromantisches, Neoklassizistisches und harmonisch Modernes gehen mit den vertonten Gedichten anregende Verbindungen ein. Sehnsuchtsvolle Liebeslieder stehen neben mitreißenden Nummern, die von Jazzrhythmen und Gospelharmonien geprägt sind. Das universale Chorwerk hat zwei Akte, das Libretto umkreist mehrere Themenschwerpunkte. Den Rahmen bilden die großen Fragen des menschlichen Daseins, der Blick auf Zeit und Endlichkeit. Lebenslustige, oft komische Sichtweisen wechseln sich ab mit düsteren, fast apokalyptischen Gedankenspielen…“. Das Orchester eröffnet das Konzert mit der „Fantasia on Greensleeves“ von Ralph Vaughan Williams

Als Solisten wirken mit Ramona Schmöker und Markus Franke. Die Sopranistin Ramona Schmöker studierte klassischen Gesang und Lehramt an den Hochschulen für Musik und darstellende Kunst in Mannheim und Frankfurt am Main. Seit 2015 ist sie Mitglied der TourneeOper (Kinderoper Schwetzingen), was ihre Arbeit als Sängerin mit ihrer derzeitigen Tätigkeit als Referendarin an der Joseph-Heckler-Grundschule Bensheim verbindet. Neben ihrer solistischen Tätigkeit ist sie auch begeisterte Chor- und Ensemblesängerin im klassischen und Pop-Fach. Ihre Sänger-Karriere begann im AKG Jugendchor Bensheim. Von 2011 bis 2016 war sieTeil des Deutschen Jugendkammerchors. Derzeit singt sie aktiv im Chor DaCapo Bensheim. Seit 2011 singt sie gemeinsam mit ihren drei Schwestern als "Nowak Sisters" sowohl auf öffentlichen Veranstaltungen als auch auf privaten Feiern.

Der Tenor Markus Francke, geboren in Freiburg, studierte Gesang und Dirigieren in Köln. Sein Gesangsstudium bei Prof. Arthur Janzen schloss er mit Konzertexamen ab. Wichtige Impulse für seine Arbeit bekam er von Diane Forlano, Peter Schreier und Francisco Araiza. Er war Ensemblemitglied am Staatstheater Wiesbaden und ist regelmäßig Gast an verschiedenen Theatern und Opernhäusern, wie der Oper Leipzig, dem Staatstheater Kassel oder dem Anhaltischen Theater Dessau. 2014 gab er sein Debüt an der Bayerischen Staatsoper München. Seit 2018 ist er als Jugendlicher Heldentenor am Theater Ulm engagiert, wo er in der laufenden Spielzeit u. a. als 'Bacchus' in Strauss' 'Ariadne auf Naxos' und als 'Duca' in ' Verdis 'Rigoletto' zu hören ist. Seine Konzerttätigkeit führte ihn in verschiedensten Tenorrollen unter berühmten Dirigenten und renommierten Orchestern durch ganz Europa.

Cosima Seitz leitet in diesem Konzert vertretungsweise den ars musica Chor und dirigiert zusammen mit Kushtrim Gashi das Konzert. Cosima Seitz, geboren in Bensheim, entdeckte schon früh ihre Liebe zur Bühne und zur Musik. Nach einem Gesangstudium in Frankfurt sang sie in renommierten Ensembles wie den Basler Madrigalisten, dem Schweizer Kammerchor und dem ChorWerk Ruhr und trat als Solistin in zahlreichen Konzerten im In- und Ausland in Erscheinung. Als Dirigentin und Stimmbildnerin betreut Cosima Seitz zahlreiche Chöre, in denen Sängerinnen und Sänger vom Kindergarten- bis ins Seniorenalter zu finden sind. Seit 2002 arbeitet sie auch mit dem Collegium Musicum projektweise als Dirigentin zusammen. Besondere Freude macht ihr das Erstellen, Leiten und Moderieren ausgefallener Konzertprogramme und das Vermitteln Klassischer Musik in fantasievollen, von ihr konzipierten Konzerten für Kinder. Neben ihrer vielfältigen Tätigkeit im Bergsträßer Raum ist Cosima Seitz als Schauspielerin, Sängerin und Kabarettistin Mitglied des Ensembles am "Haus der Springmaus" in Bonn.

 

In der Reihe "Wer Wir Kann Kommen" wird zur Musik im Pavillon mit jungen Musikern eingeladen

Nach einer langen Pause, pandemiebedingt, haben junge Musiker wieder Gelegenheit am Klavier, auf Querflöte und Gitarre vor einem Publikum zu musizieren und freuen sich auf zahlreiche Zuhörer. Außerdem findet nach dem Konzert eine Versteigerung von Gemälden des Bensheimer Portraitmalers Engelbert Tscherpel statt. Der Erlös und die Konzertspenden sind für Menschen aus der Ukraine gedacht.

Die Veranstaltung ist am Samstag, 30. April 2022, um 15:00 Uhr in ehemaligen Gärtnerei Hechler in der Friedhofstraße 10 in Reichenbach.

"On the Road again"Konzerte mit Rainer Scheffler

Der alte Blues-Klassiker "On the Road again", bereits 1950 von Floyd Jones komponiert, aber erst 1967 mit der Bluesband Canned Heat ein Hit, ist für den Musiker Rainer Scheffler nicht nur Opener seiner Konzerte, sondern nach längerer Zwangspause auch Signal zum Aufbruch. Den Auftakt einer kleinen Konzertreihe im ersten Halbjahr 2022 bildet am Samstag, dem 23. April ab 19.00 h ein Abend mit "Acoustic Diamonds of Folk, Rock, Country & Blues" im Elmshäuser Nibelungen Kunst Palast von Karin Wissig (Nibelungenstrasse 50 / B 47). Rainer Scheffler, der seit einigen Jahren mit Familie im Lautertal lebt, interpretiert mit Akustik-Gitarre und Gesang in einem etwa 2-stündigen Konzert Songs aus verschiedenen Genres. Der Eintritt ist frei. Rainer Scheffler bittet aber um Spenden für die Aktion Deutschland hilft / Nothilfe Ukraine. 

Am Samstag, dem 25. Juni 2022 gibt es im Außenbereich des Nibelungen Kunst Palasts in Elmshausen ab 19.00 h ein weiteres Konzert mit dem Titel "The Soul of the Blues". Der Musiker verspricht einen bunten Mix aus "Papa was a Rolling Stone" und "Honky Tonk Women". Zu den Konzerten gelten die jeweils aktuellen Pandemieregeln. Weitere Auskünfte erteilt Galeristin Karin Wissig, Tel. 01721329539.

Lange bevor die Tagespolitik dieses Thema auf Platz 1 setzte, lange auch, bevor Corona viel Unfrieden mitten in unsere demokratische Gesellschaft trug, geisterte „Frieden“ als Thema der Hoftorgedichte 2022 durch die Köpfe der Organisator*innen im Lorscher KULTour-Amt. Nun ist es aktueller denn je. Gesucht werden also in diesem Jahr Gedichte für die Lorscher Hoftore, die sich mit dem Begriff des Friedens, mit der Sehnsucht danach, mit dem Wert dieses Zustandes, mit der Schwierigkeit, diesen zu erreichen oder gar zu erhalten, mit dessen Voraussetzungen oder auch einfach nur mit dem Glauben daran befassen.

20 Jahre Theater Sapperlot 2022!

Bringt Farbe in Euren Alltag und besucht uns – ihr habt es verdient! Unter sorgfältiger Berücksichtigung der erforderliche Covid-Regeln bietet die Kulturoase im Norden der Metropolregion Rhein-Neckar alles, was das Corona-geschädigte Herz begehrt: Musik, Esprit, Geist & Witz, einen ausgesucht traumhaften Spielort und vor allem: MITEINANDER sein! Das gemeinsame Erleben, schöne Abende mit anderen und einem ausgesuchten Programm – das ist DIE Grundimmunisierung gegen die zahlreichen  Nebenwirkungen der Pandemie! – Hingehen und gesund werden!

Unser Sapperlot wird in diesem weiteren Pandemie-Jahr 20 Jahre alt! Wir gratulieren und wünschen den Überlebenskünstler*innen in der alten Tabakscheune von Herzen nur das Beste und weiterhin so tolle Künstler*innen auf der Bühne!

Den Spielplan finden Sie hier: https://sapperlottheater.de/

In unserer Branche lebt man von Ausbeutung. Krisen sind unser Alltag.

Nicht sehr optimistisch klingt die aktuelle Mail aus dem Sapperlot:

15.03.2020 – 15.02.2022: Rasenmäher Politik führte zur Schließung sämtlicher Bühnen und Veranstaltungsorte im März 2020. Im November mussten alle Termine mussten erneut verschoben werden. Seit März 2020 gibt ja keine Planungssicherheit in der Kulturbranche.

"Wir hatten ausverkaufte Veranstaltungen. Wir arbeiten mit sehr renommierten Künstlern. Viele auch aus dem Fernsehen bekannte Namen. Von Anfang an vertrauen uns bundesweit bekannte und auch internationale Künstler. Wir arbeiten genreübergreifend, beispielsweise Kabarett, Comedy und Musik, Theater, PoetrySlam, Weltmusikfestivals und vieles mehr.
Ich stamme aus Stgt. wo ich nach einer handwerklichen Ausbildung zunächst Schauspiel, auf der Straße studierte. Gründete Les Frites Foutues, mit unserer Truppe waren wir weltweit unterwegs. Damit waren die Kontakte mit der Kleinkunstszene nur noch eine Frage der Zeit. 1998 kauften wir das alte Anwesen in Lorsch, begannen mit der Restauration und öffneten 2002 das Theater Sapperlot. Booking /Management /Künstlern / Programmplanung starteten wir 2001, in der Regel  ½ Jahr Vorlauf beim Booking /Programmgestaltung ist üblich. Kartendrucken, die gesamte Organisation /Management /Verwaltung/ Verkauf/ Presse-Öffentlichkeitsarbeit - alles in Eigenleistung. 

Mit guten Gewissen öffneten wir am 14.11.2002 unsere Theater. Die Erfolgsgeschichte des Sapperlots konnte beginnen. Mit einem starken Willen ist so manches möglich. Das Sapperlot entwickelte sich zum Hotspot der Kleinkunstszene in Südhessen. Chef, Assistenz (Ehrenamt), 1 Angestellte in der Verwaltung,  1 freier Mitarbeiter in Berlin für Grafik und Gestaltung, 1-2 freie Mitarbeiter in der Technik, 13 Minijobs im Service und seit 2007 der Förderverein SappaLostra mit fast 280 Mitgliedern - das ist das Team. Man kennt unseren Namen, die Künstler kommen auf uns zu. 2 Sachen, die Lorsch ganz besonders machen: Weltkulturerbe und únser Sapperlot. Dafür erhalten wir seit vielen Jahren viele Glückwünsche und TOI TOI TOI… Rückblickend besehen war es Glück und Zufall – historische Momente."

Schreibt Familie Frohnmaier, Betreiber des Sapperlot. "In unserer Branche lebt man von Ausbeutung. Krisen sind unser Alltag. Geld war nie das wichtigste Thema. Wir haben nie einen Business-Plan erstellt. Wir haben einfach gemacht. Buckeln und ackern, wenigsten von unserer Arbeit leben zu können. Die Kinder brauchten im Winter warme Schuhe, wir konnten unsere Rechnungen zahlen – alles war gut. Eine institutionelle Anerkennung verwehrt man uns bis heute. Monetäre Zahlungen sind schön, helfen aber nicht wirklich weiter – man kann nicht planen – alles bleibt vom Zufall abhängig.

Und dann kam der 15.03.2020, wir mussten unser Theater schließen. Soforthilfe / Überbrückungshilfe über den Kreis / Spenden unserer Gäste halfen uns über diese schwere Zeit. Ab September lief schon wieder einiges, wenn auch deutlich weniger. Unsere Aufgabe nach dem neuerlichen Lockdown war, Dutzende Termine zu verschieben. Wir erlebten viele Künstler / Kollegen / Veranstalter die am Telefon weinten, weil sie hohe Summen investiert haben und jetzt vor dem Ruin stehen. Das lässt auch einen Schwaben nicht kalt. Zudem sorgen wir uns über jüngere Kollegen, die im Moment ziemlich perspektivlos überlegen müssen, ob sie die selbstständige Arbeit weiter wagen können. Ihnen gehe es noch schlechter.

Perspektive: Ich muss gucken, dass ich mein Team, meine Gastspiele über die harte Zeit bringe. Unser Pläne für eine Auszeit haben wir erstmal verschoben. Ich kann jetzt nicht einfach alles aufgeben. Das Sapperlot ist unser Lebenswerk. Wir gehen davon aus, dass die Zuschauer nicht vor 2022 zurückkommen. Wir wollen so lange weitermachen, bis alle verschobenen Termine tatsächlich stattfinden. Um unsere Branche steht es schlecht, wir sind schlecht organisiert, können auf keine Verbände/Gewerkschaften / Lobby zurückgreifen. Die Kollateralschäden der jetzigen Beschränkungen sind noch gar nicht absehbar. Viele werden aufgeben. Die Strukturen lösen sich auf……" 

THEATER SAPPERLOT

64653 Lorsch

Stiftstrasse 18

www.sapperlottheater.de

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

00 49 06251 970538

Facebook: Theater Sapperlot

In der Idylle leben und trotzdem am kulturellen Leben der Großstadt teilnehmen –

Sapperlot - der Hotspot der Kleinkunst in Südhessen

Liebhaberprojekt und Lebenswerk: das Sapperlottheater von Hans-Peter Frohnmaier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anhänge:

Druck_Vorschau_02_2022.jpg 1,4 MB
1864 Großherzogliches kreisamt Heppenheim.JPG 4,5 MB
72840985_2721082644614569_2353938439541358592_o.jpg 210 KB
245170550_744929663121686_8669819614671021122_n.jpg 157 KB
69318472_2229030007407571_446406432456179712_n.jpg 220 KB
157846995_3943389285717226_1972476813825920384_o.jpg 236 KB
241651282_1563049410714608_3408982561675920647_n.jpg 370 KB
245500408_201900408684193_1526704534391498918_n.jpg 120 KB
245624395_201898895351011_6227039129139583148_n.jpg 83,0 KB
245624404_201900178684216_8553866359181266935_n.jpg 88,9 KB