Der Klimawandel mit im Durchschnitt wärmeren Temperaturen begünstigt viele Arten. 
Leider auch solche, die uns äußerst unangenehm sind. Dazu zählen auch zwei Vertreter der Spinnentiere: 
Zecken (Ixodes ricinus) und Grasmilben (Neotrombicula autumnalis)

Unter diesem Link finden Sie eine ausführliche Information der Gartenakademie Rheinland-Pfalz.

Mit Pflanzenkohle kann man langfristig Kohlenstoff speichern und das Klima schützen. Doch nicht nur das: Pflanzenkohle hat fachkundig eingesetzt positive Eigenschaften auf den Boden und das Pflanzenwachstum und kann dabei helfen, die Landwirtschaft zukunftsfähiger zu machen.

Lesen Sie den Beitrag dazu hier: https://www.praxis-agrar.de/pflanze/ackerbau/pflanzenkohle/?L=0

AGGL lädt ein zum Infotag Erosionsschutz am 1. Juli in Otzberg, Kohlbacher Hof (Familie Böhm)

Schon immer gab es Starkregenereignisse, aber durch den Klimawandel häufen sich die Witterungsextreme. Bürger, Landwirte und Kommunen sind unmittelbar von Erosion betroffen.
Warum kommt es zu Erosion? Wo sind Erosionsschutzstreifen nötig? Welche Handlungsoptionen gibt es?

Bericht über die Veranstaltung siehe unten!

Veganismus ist mehr als ein Ernährungsmodell. In seiner Konsequenz kann Veganismus eine diktatorische Weltanschauung werden, die von wenigen Auserwählten (1,3 von 80 Millionen) der restlichen Bevölkerung mit vorwurfsvollem Blick angetragen wird. Aus mir wird ganz sicher kein Veganer werden: ohne Eier Sahne und Butter ist das Leben halb so schön, und ab und zu darf es auch ein Häppchen Schwartemagen sein, nicht zu vergessen die heißgeliebte Fernsehcouchnaschräucherwurst!

Wenn Verbraucher Äpfel kaufen, ist eine makellose Schale offenbar weniger wichtig als Geschmack oder regionale Erzeugung. Viele verbinden kleine Schönheitsfehler mit mehr Natürlichkeit. Das hat eine Untersuchung der Universität Kassel zur Akzeptanz von Äpfeln mit unterschiedlichen Schalenqualitäten gezeigt. 1.000 Verbraucherinnen und Verbraucher wurden online befragt. Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) hat die Arbeiten als Projektträger begleitet.

Wo die gelben Bänder wehen - …darf man an fremden Bäumen ernten gehen

Ein Projekt, das z.B. in Aiblingen, Pirmasens und Oldenburg schon stattfindet - zur Nachahmung dringend empfohlen...
Die Bundespreis-Jury schreibt auf den Seiten von "zu gut für die Tonne": „Heimisches Obst und Gemüse ist viel zu schade, um ungenutzt zu verrotten. Der Landkreis Esslingen hat das erkannt und etabliert mit seinem Projekt „Gelbes Band“ eine einfache und effektive Lösung, um dem entgegenzuwirken. Dies sollte in allen Kommunen in Deutschland umgesetzt werden!“

Eine Informationsschrift der Kommunalwirtschaft Mittlere Bergstraße (KMB) erläutert die Anlagen der Abwasserentsorgung im Verbandsgebiet: Kläranlagen, Pumpwerke, Regenüberlaufbecken bzw. -bauwerke, Kanäle und Druckleitungen.

Hühner lassen sich problemlos auch in einem kleinen Garten halten, wenn man einige grundlegende Dinge beachtet. Die Hühnerhaltung im eigenen Garten erlebt gerade eine Renaissance. Besonders Familien mit Kindern finden es äußerst spannend, diese lebhaften Tiere zu beobachten. Und belohnt wird man noch dazu mit frischen Eiern von den eigenen Hühnern.
Wer noch nie mit Hühnern zu tun hatte, für den stellen sich anfangs jedoch sehr viele Fragen, wie zum Beispiel: Darf überhaupt jeder und jede Hühner halten und wie viele? Welche Rasse ist besonders geeignet für mich und woher bekommt man Tiere? Muss ich das Federvieh irgendwo anmelden und was ist mit Impfen? Wie kommt man an einen Stall und wie richte ich diesen am besten ein? Was ist mit dem Auslauf: Wie viel Rasen muss ich an meine Hühner abtreten?

Bevor der Mensch sesshaft wurde, war Mitteleuropa überwiegend von Wald bedeckt. Erst durch Rodung entstanden Acker, Wiesen und Weideflächen. Letztere gehören zu den artenreichsten Biotopen weltweit. Allein in Mitteleuropa kommen mehr als 400 Pflanzenarten hauptsächlich im Grünland vor.

Die Gartenakademie Rheinland-Pfalz schreibt: "Starten Sie mit uns in den Mähfreien Mai - die neuen Mitmach-Aktionen der Gartenakademie RLP und der DGG 1822 e. V. Der Frühling hält endlich Einzug, der Rasen beginnt zu wachsen und eine neue Kampagne der Gartenakademie RLP und der Deutschen Gartenbaugesellschaft (DGG) 1822 e.V. steht vor der Tür.

Die Weidehaltung von Kühen ist heute eher die Ausnahme. Welche Gründe haben Milchviehbetriebe, ihre Tiere im Stall zu lassen?

Dass immer weniger Milchkühe auf die Weide dürfen, ist ein Trend, der bereits vor vielen Jahren eingesetzt hat. Schon im Jahr 2010, aus dem die letzten Erhebungen zur Weidehaltung stammen, ermöglichten nur 42 Prozent der Betriebe ihrer Herde einen regelmäßigen Weidegang.