„Das Ehrenamt zu würdigen, stärkt die Demokratie“ - Fraktionsvorsitzende der Modautaler Grünen, Susanne Hoffmann-Maier, legt Amt nieder

Fast 30 Jahre lang war sie in der Gemeindevertretung, war in zahlreichen Ausschüssen aktiv und viele Jahre auch Fraktionsvorsitzende der Grünen in Modautal, jetzt hat die Kreisgeschäftsführerin der Grünen im Landkreis Darmstadt-Dieburg, Susanne Hoffmann-Maier, vor kurzem ihr Wahlamt in Modautal aufgegeben. Wir hatten Gelegenheit mit der engagierten Kommunalpolitikerin über ihre Erfahrungen zu sprechen. Die 66jährige Mutter zweier erwachsener Söhne zog erstmalig 1996 ins Modautaler Gemeindeparlament ein.

Christian Hess führte aus diesem Anlaß ein Interview mit ihr:

Susanne Hoffmann-Maier, Sie haben jetzt viele Jahre der Grünen-Fraktion im Gemeindeparlament in Modautal vorgestanden und die Partei gemeinsam mit ihren Mitstreitern zu drittstärksten im Parlament gemacht. Warum hören Sie jetzt auf?

Am 28.05.2024 findet um 18:00 Uhr die Veranstaltung zum Thema Demokratie in der Aula der Mittelpunktschule in Gadernheim statt, Herr Bürgermeister Heun und der Vorsitzende der Gemeindevertretung Herr Helmut Adam laden Sie herzlich hierzu ein:

Das Grundgesetz wird 75 Jahre!

Seit dem 23. Mai 1949 regelt das Grundgesetz unser Zusammenleben. 75 Jahre Freiheit, Frieden und Demokratie in Deutschland - eine Erfolgsgeschichte. Aber dies ist keine Selbstverständlichkeit! Einiges spricht dafür, dass die Demokratie in einer Krise steckt: abnehmendes Vertrauen, Aufstieg rechtspopulistischer Parteien, tendenziell sinkende
Wahlbeteiligungen, antidemokratische Positionen in der Mitte der Gesellschaft.

Freiflächen-Photovoltaik mit Bürgerbeteiligung prüfen

„Die interessierten Investoren für Freiflächen-Photovoltaik in Lautertal haben ihre Projektangebote vor einigen Wochen überarbeitet und an die Kommune ausgehändigt. Jetzt ist es Zeit, dass wir diese gemeinsam mit der Bürgerschaft in Augenschein nehmen und uns über die Hintergründe aufklären lassen“, begründen die Lautertaler Grünen ihren aktuellen Antrag für die Gemeindevertretung. Man freue sich, nun genaueres zur Bürgerbeteiligung, zu Technik, zur Einbettung in die Landschaft und zum Energie-Ertrag zu erfahren. Letztlich wolle Lautertal damit einen ernstzunehmenden Klimaschutzbeitrag liefern. Eine Veranstaltung, an der Bürger teilnehmen können, ist den Grünen dabei äußerts wichtig.

Digitale Veranstaltungsreihe der DEXT-Fachstellen Südhessen startet zum 4. Mal / Ziel: Demokratieförderung in Schule und Jugendarbeit / Kostenlose Onlineveranstaltungen für Lehrkräfte, pädagogische Fachkräfte und Interessierte

Kreis Bergstraße (kb). Die Fachstelle für Demokratieförderung und phänomenübergreifende Extremismusprävention im Kreis Bergstraße (kurz: DEXT) ist eine von rund dreißig Fachstellen, die im Rahmen des Landesprogramms „Hessen – aktiv für Demokratie und gegen Extremismus“ eingerichtet wurde. Sie ist eine lokale Anlaufstelle bei verschiedenen Formen des Extremismus und verfolgt das Ziel, Radikalisierung phänomenübergreifend vorzubeugen sowie das Zusammenleben in der demokratischen Gesellschaft zu fördern. Im Rahmen einer interkommunalen Zusammenarbeit organisieren die DEXT-Fachstellen Südhessen unter dem Titel „Demokratieförderung in Schule und Jugendarbeit“ erneut eine Veranstaltungsreihe.

Dorfentwicklung: Bewerbung als neuer Förderschwerpunkt jetzt möglich - Kreis Bergstraße erhielt 2023 über 4 Millionen Euro an Zuschüssen aus dem Programm für den ländlichen Raum

Die hessische Dorfentwicklung ist eine feste Konstante und setzt wie kein anderes Förderangebot an den demografischen und strukturellen Veränderungen der ländlichen Räume an. „Auch viele Kommunen im Kreis Bergstraße haben von diesem Programm in den vergangenen Jahren sehr profitiert. Mit ihrem vielfältigen Förderansatz gelingt es der Dorfentwicklung, Innenentwicklung zu stärken, Ortskerne zu erhalten und zu entwickeln, bürgerschaftliches Engagement vor Ort zu unterstützen und dadurch die Wohn- und Lebensqualität in unseren Dörfern zu verbessern“, betont Landrat Christian Engelhardt. Bei der Dorfentwicklung spielt neben der Förderung von kommunalen beziehungsweise öffentlichen Gebäuden und Flächen auch die Privatförderung von Gebäuden im Ortskern eine wesentliche Rolle.

Es gibt gute und böse Demonstrationen: mit Klimaklebern und aufgebrachten Landwirten kann man sich heute kaum noch solidarisieren, oft werden ihre Demonstrationen schlicht als lästig empfunden. Es ist schwierig den Unterschieden gerecht zu werden. Denn kaum beurteilt man eine Domo nach bestem Wissen und Gewissen, wird man schon als Systempresse beschimpft. "Das System" oder einfach "DIE" als Gegner einer - möglicherweise sogar berechtigten - Demonstration anzuvisieren, hat in unseren Tagen jede Menge Zulauf. Für mich ist eine Demonstration dann in Ordnung, wenn sie gewaltfrei verläuft und zur Verständigung bereit ist. Bloße Drohgebärden, Erpressungsversuche, Steinwürfe und Brandanschläge  zählen da nicht dazu.

Veränderungen an der Kreisspitze: Ministerpräsident Boris Rhein beruft Erste Kreisbeigeordnete Diana Stolz zur hessischen Ministerin / Landrat Christian Engelhardt: „Diana Stolz hat sich um unseren Kreis verdient gemacht“ 

15. Januar 2024: Der hessische Ministerpräsident Boris Rhein hat heute die Namen der Ministerinnen und Minister des neuen Landeskabinetts bekannt gegeben – auch Diana Stolz ist unter den Benannten. Sie soll künftig das hessische Ministerium für Familie, Senioren, Sport, Gesundheit und Pflege führen. Die Ernennung der Ministerinnen und Minister ist für den 18. Januar 2024 geplant. Diana Stolz würde damit zum 18. Januar 2024 als Erste Kreisbeigeordnete des Kreises Bergstraße ausscheiden. 

B´90 / Die Grünen Lautertal, Fraktionsvorsitz Frank Maus https://www.gl-lautertal.de/

 Dezember 2023: Wieviel Bauland braucht und verträgt das Lautertal?Aktuell keine Wohnbaukonzeption vorhanden

„Stimmt es eigentlich, dass Lautertal so dringend Bauland braucht, wie auf verschiedenen Sitzungen der letzten Monate wiederholt wurde? Wir Grüne haben uns dabei immer öfter gefragt, wie man solche Forderungen mit immer mehr Nachdruck stellen kann, obwohl die Gemeindevertretung einige Bauprojekte bereits in den Verfahrensgang gegeben hat, durch die mittelfristig viel neuer Wohnraum entstehen wird“, formulieren die Lautertaler Grünen. Da der Flächennutzungsplan schon in die Jahre gekommen sei, brauche es eine neue Konzeption aus einem Guss. Hierfür würde eine Bauentwicklungsperspektive die notwendige Übersicht ermöglichen und dabei auch selbstverständlich auch Aspekte wie demographische Entwicklung, Infrastruktur und Umweltbelange beachten.

Sie finden alle Termine mit Tagesordnung im Sitzungskalender der Gemeinde Lautertal, Rubrik "Rathaus / Politik". Nach stattgefundener Sitzung wird an dieser Stelle auch das Sitzungsprotokoll veröffentlicht. Die Tagesordnung kann über das Ratsinformationssystem sowie über die Dipolis-App eingesehen werden.
Auf unserer Seite werden künftig Sitzungstermine nur veröffentlicht, wenn sie auch gemeldet werden. 

Feierliche Enthüllung Hinweisschild „Friedensbaum“ auf dem Spielplatz an der Feuerwehr in Elmshausen

Die Überlegung in Elmshausen einen Friedensbaum zu pflanzen kam, nachdem der Nachfahre der in Elmshausen wohnhaft gewesenen jüdischen Familie Israel zwei Bäume gepflanzt und Stolpersteine auf dem Rathausplatz eingesetzt hat. Die geschichtliche Aufarbeitung der Familie Israel erfolgte im Rahmen der Geschichtswerkstatt in der Geschwister-Scholl-Schule Bensheim. Ein Mitglied der Ahmadiyya-Gemeinde trat auf den Ortsbeirat von Elmshausen zu und legte seine Vorstellung über die Anpflanzung eines Baumes als Symbol des religionsübergreifenden Zusammenschluss von Christen, Muslimen und Juden. Dem Konzept wurde seitens des Ortsbeirates zugestimmt und der Friedensbaum, eine Gold Ulme, am 26. November 2022 gepflanzt.

Die Gemeinde Lautertal ist der Arbeitsgemeinschaft der Nahmobilität Hessen 2030 beigetreten. Die Beitrittsurkunde wurde am 31.05.2023 vom Hessischen Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen beim Nahmobilitätskongress 2023 an die Gemeinde Lautertal (Odw.) feierlich überreicht.

Bei der Arbeitsgemeinschaft werden vielschichtige Projekte gefördert, wie zum Beispiel Konzepte, Planungen und Bau von Infrastruktur für die Nahmobilität und Öffentlichkeitsarbeit. Die Bandbreite der geförderten Maßnahmen reichen von Geh- und Fahrradwegen über die Bordsteinabsenkung zur Erreichung der Barrierefreiheit bis hin zum Brückenbauwerken. Laut ersten Einschätzungen werden 70% der förderfähigen Ausgaben gefördert, dies ist abhängig von der Maßnahme, dem Förderprogramm und der Finanzsituation der Kommune. Die Gemeinde freut sich auf die Umsetzung verschiedener Projekte, wie z.B. der gewünschte Radweg zwischen Wurzelbach und Beedenkirchen.

 

Pressemitteilung

Andreas Heun ist der Garant für eine solide und sichere Zukunft in Lautertal

Der amtierende Bürgermeister und Kandidat für die bevorstehende Bürgermeisterwahl, Andreas Heun, ist zuversichtlich über den Ausgang der Wahl am 4. Juni. In den vergangenen Wochen war Heun in ganz Lautertal unterwegs, um sich ein Stimmungsbild einzuholen. Die Rückmeldungen bei den Hausbesuchen und öffentlichen Veranstaltungen sind sehr positiv.