Kreis Bergstraße (kb). Eine der ersten einschneidenden Maßnahmen im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus war die Schließung von Schulen und Betreuungseinrichtungen durch das Land Hessen. Für viele Eltern stellt sich nun auch die Frage, wie in diesem Fall künftig die Abwicklung der Elternbeiträge im Bereich der Kindertagespflege geregelt werden soll. Aktuell wird nur die Notbetreuung von Eltern aus systemrelevanten Berufen gewährleistet. Es ist jedoch unfraglich, dass die Eltern nach dieser Krise ihre Kinder wieder zur Tagesmutter bzw. zum Tagesvater in Betreuung geben möchten.

Die Beteiligten streben für die aktuelle Situation eine interessensgerechte Lösung an. Hierzu erklärt die Kreisverwaltung folgende, zwischen Landrat, der Ersten Kreisbeigeordneten, dem Hauptamtlichen Beigeordneten und den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern, abgestimmte Vorgehensweise:

In den kommunalen Kindertagesstätten wird der Elternbeitrag aktuell nicht abgebucht. Dort, wo die Eltern per Überweisung / Dauerauftrag zahlen, können Sie den Beitrag aktuell weiterzahlen oder auch aussetzen. Insbesondere bei den Tageseltern / Kindertagespflegepersonen im Landkreis wird das Weiterzahlen des Beitrags empfohlen. Auch wenn ein großer Anteil der Finanzierung der Kindertagespflege über den Kreis bzw. das Land erfolgt, stellen die Elternbeiträge einen nicht unerheblichen Teil der Finanzierung der Tageseltern sicher.

Am 14. März 2019 fand auf Initiative der SPD Lautertal eine öffentliche Veranstaltung mit dem für den öffentlichen Personennahverkehr zuständigen Kreisbeigeordneten Karsten Krug im Lautertaler Ortsteil Beedenkirchen statt, die auf großes Interesse gestoßen war. Besonders die Anbindung Beedenkirchens stand dabei im Fokus der Betrachtungen. Die SPD Lautertal und Bürgermeister Andreas Heun stehen seither in engem und fortlaufenden Austausch mit dem Verkehrsdezernenten. Derzeit werden mehrere Varianten geprüft, welche die Verbesserung der Anbindung des Lautertals in Richtung Darmstadt und insbesondere auch die Anbindung Beedenkirchens und des über die Kreisgrenzen beliebten Ausflugsziels Felsenmeer zum Ziel haben.

Das politische System ist in Bewegung. Durch Pegida und AfD wird versucht, fremdenfeindlichen Haltungen eine Stimme zu geben, die sich mittlerweile auch in einigen  Parlamenten wiederfindet. Aber auch im Netz und auf der Straße werden rechtsradikale Tendenzen zunehmend präsenter. Das Phänomen von extrem rechten Einstellungen in der Gesellschaft, von rechtspopulistischen oder rechtsextremistischen Gruppierungen und Parteien, ist nicht neu. Dennoch sorgen sich viele Menschen um den Zustand und die Zukunft unserer Demokratie. Vor diesem Hintergrund soll zum Ausgang des Wahljahrs 2017 eine kritische Analyse der aktuellen Situation in Deutschland vorgenommen werden. In einem zweiten Schritt soll konkret die Situation im Kreis Bergstraße besprochen werden, dabei sollen Problemfelder identifiziert und Handlungsansätze diskutiert werden.                             

Vortrag mit Diskussion zum Thema:  „Die extreme Rechte – Gefahr für die Demokratie“

Nach den hessischen Sommerferien beginnt auch wieder der Arbeitsalltag in den politischen Gremien der Gemeinde Modautal. Im Gemeindeparlament, dem wichtigsten Entscheidungsorgan, bilden Bündnis 90/ Die GRÜNEN eine vierköpfige Fraktion:
1. Heinz Gengenbach, Webern (Fraktionssprecher),
2. Barbara Walter, Webern (Schriftführerin)
3. Susanne Hoffmann-Maier, Ernsthofen und
4. Dirk Fokken, Allertshofen

Ein feststehender Tagesordnungspunkt der öffentlichen Fraktionssitzungen ist jeweils die Vorbereitung der nächsten Gemeindevertreter Sitzung und der vorbereitenden Ausschüsse.

Fehlende Markierungen, verwirrende Wegweiser oder zugewachsene Wege – solche und andere Schäden an Radwegen können Radfahrer ab sofort auch in Modautal über die Meldeplattform Radverkehr melden. Die internetbasierte Meldeplattform ist ein wichtiger Schritt zur Förderung des Radverkehrs und Beitrag zur Unterstützung einer nachhaltigen Mobilität. Die breite Beteiligung von bereits über 200 Kommunen in Hessen zeigt die hohe Bedeutung, die diesem Thema beigemessen wird. Als 216te Gemeinde ist seit Oktober auch Modautal an die Meldeplattform Radverkehr angeschlossen.