Ein Blick in überregionale Unfallstatistiken öffne den Blick auf eine unterschätzte Gefahr: Die scheinbar harmlose Landstraße koste eine große Anzahl Menschenleben. Viele Autofahrer unterschätzten bei Überlandfahrten die Risiken und seien mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. „Und genau eine solche Gefährdungssituation erkennen wir in der Ortsdurchfahrt von Staffel“, so die Lautertaler Grünen.

Das Risikopotential der dortigen Landstraße habe handfeste geographische Ursachen. „Insbesondere der von der Kuralpe kommende Verkehr wird durch die gerade und steil bergabführende Straße geradezu verführt, kräftig aufs Gaspedal zu drücken. Quälen sich die Fahrer westlich der Kuralpe auch noch hinter einem LKW im Schrittempo herum, entlädt sich zusätzlich noch Fahrerfrust auf der folgenden Bergabstrecke, welche direkt nach Staffel hineinführt. Die Situation in Staffel schätzen wir daher als tw. lebensgefährlich ein und wir werden auf Verkehrssicherheitsmaßnahmen drängen“, so Artan Oseku, Mitwirkender der Lautertaler Grünen.

Der Ehrenvorsitzende des Verschönerungsvereins Reichenbach (VVR), Albrecht Kaffenberger, wurde mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet: eine lange Liste Ehrenämter und jahrzehntelanges Engagement in örtlichen Vereinen und in der Kommunalpolitik ehrte ihn Landrat Christian Engelhardt mit dem Verdienstorden.

Neu aufgeflammte Forderungen im Ortsbeirat Elmshausen nach dauerhafter Nachtbeleuchtung der Straßen Lautertals werden von der Grünen Liste Lautertal nach Abwägung der Argumente als nicht zeitgemäß eingeschätzt.

„Wenn Lautertaler tatsächliche befürchten, dass Auswärtige über das Lautertal lachen, weil hierzulande die Nachtbeleuchtung der Straßen zwischen Mitternacht und 5.00 Uhr ausgeschaltet wird, so braucht uns das nicht zu grämen“, gibt sich Fraktionsvorsitzender Frank Maus gelassen. „Mehr noch, im Grunde sind wir mit diesem Vorgehen geradezu Trendsetter in puncto Klimabewusstsein. Andere Kommunen können sich bei energiesparenden Regelungen im Lautertal und Lindenfels ein Scheibchen abschneiden. Unsere Nachtabschaltung der Straßenbeleuchtung ist Klimaschutz pur.“

Am 14. März 2019 fand auf Initiative der SPD Lautertal eine öffentliche Veranstaltung mit dem für den öffentlichen Personennahverkehr zuständigen Kreisbeigeordneten Karsten Krug im Lautertaler Ortsteil Beedenkirchen statt, die auf großes Interesse gestoßen war. Besonders die Anbindung Beedenkirchens stand dabei im Fokus der Betrachtungen. Die SPD Lautertal und Bürgermeister Andreas Heun stehen seither in engem und fortlaufenden Austausch mit dem Verkehrsdezernenten. Derzeit werden mehrere Varianten geprüft, welche die Verbesserung der Anbindung des Lautertals in Richtung Darmstadt und insbesondere auch die Anbindung Beedenkirchens und des über die Kreisgrenzen beliebten Ausflugsziels Felsenmeer zum Ziel haben.

Das politische System ist in Bewegung. Durch Pegida und AfD wird versucht, fremdenfeindlichen Haltungen eine Stimme zu geben, die sich mittlerweile auch in einigen  Parlamenten wiederfindet. Aber auch im Netz und auf der Straße werden rechtsradikale Tendenzen zunehmend präsenter. Das Phänomen von extrem rechten Einstellungen in der Gesellschaft, von rechtspopulistischen oder rechtsextremistischen Gruppierungen und Parteien, ist nicht neu. Dennoch sorgen sich viele Menschen um den Zustand und die Zukunft unserer Demokratie. Vor diesem Hintergrund soll zum Ausgang des Wahljahrs 2017 eine kritische Analyse der aktuellen Situation in Deutschland vorgenommen werden. In einem zweiten Schritt soll konkret die Situation im Kreis Bergstraße besprochen werden, dabei sollen Problemfelder identifiziert und Handlungsansätze diskutiert werden.                             

Vortrag mit Diskussion zum Thema:  „Die extreme Rechte – Gefahr für die Demokratie“

Nach den hessischen Sommerferien beginnt auch wieder der Arbeitsalltag in den politischen Gremien der Gemeinde Modautal. Im Gemeindeparlament, dem wichtigsten Entscheidungsorgan, bilden Bündnis 90/ Die GRÜNEN eine vierköpfige Fraktion:
1. Heinz Gengenbach, Webern (Fraktionssprecher),
2. Barbara Walter, Webern (Schriftführerin)
3. Susanne Hoffmann-Maier, Ernsthofen und
4. Dirk Fokken, Allertshofen

Ein feststehender Tagesordnungspunkt der öffentlichen Fraktionssitzungen ist jeweils die Vorbereitung der nächsten Gemeindevertreter Sitzung und der vorbereitenden Ausschüsse.

Fehlende Markierungen, verwirrende Wegweiser oder zugewachsene Wege – solche und andere Schäden an Radwegen können Radfahrer ab sofort auch in Modautal über die Meldeplattform Radverkehr melden. Die internetbasierte Meldeplattform ist ein wichtiger Schritt zur Förderung des Radverkehrs und Beitrag zur Unterstützung einer nachhaltigen Mobilität. Die breite Beteiligung von bereits über 200 Kommunen in Hessen zeigt die hohe Bedeutung, die diesem Thema beigemessen wird. Als 216te Gemeinde ist seit Oktober auch Modautal an die Meldeplattform Radverkehr angeschlossen.