Der Haushaltsplanentwurf Lautertal wird voraussichtlich vom Regierungspräsidium genehmigt werden, das erläuterte Bürgermeister Andreas Heun bei einem Pressegespräch.
Zwar schließt der Ergebnishaushalt mit minus 407.000 Euro ab aufgrund niedrigerer Steuereinnahmen und Belastungen durch Corona, es konnte jedoch 2020 erstmals wieder eine Rücklage gebildet werden. Schon im 2. Jahr sind keine Kassenkredite erforderlich.  Die Steuern bleiben unverändert, es ist kein Haushaltssicherungskonzept erforderlich. Der Finanzhaushalt weist ein Investitionsvolumen von ca. 2 Millionen Euro auf: vor allem für den Ausbau der B 47 und der Gehwege in Gadernheim sowie die Wasserleitungserneuerung und neue Wasserzähler.
Im Modautal liegt der Entwurf des Haushaltsplanes 2021 bereits online vor: http://www.modautal.de/userfiles/downloads/Haushaltsplan%202021_Entwurf.pdf. Demnach besteht im Ergebnishaushalt ein Fehlbedarf  von knapp 669.000 Euro, im Finanzhaushalt ein Fehlbedarf von gut 507.000 Euro, an Investitionen sind ca. 2,7 Millionen Euro geplant.
Die erforderlichen Kredite zur  Finanzierung  von Investitionen  und  Investitionsförderungsmaßnahmen  liegen bei ca. 107.000  Euro. Liquiditätskredite werden nicht beansprucht.
Die Grundsteuer B liegt im Modautal bei 400%, im Lautertal dagegen aktuell bei 1050%. mh

BÜRGER FÜR BEEDENKIRCHEN e.V.

Premiere gelungen – so soll es weitergehen

„Ganz ohne Fraktionszwang und ohne Schärfe in der politischen Abgrenzung, soll eine neue Form der Ortspolitik Einzug halten.“ Die Kommunalwahl 2016 war nicht der einzige Antrieb für die Gründung von Bürger für Beedenkirchen e.V. (BfB) Dazu gehörten auch der Verdruss über die Gemeindepolitik sowie parteipolitische Grabenkämpfe. Die fanden zwar nicht im Beedenkirchener Dorfgemeinschaftshaus statt, wirkten sich dort aber regelmäßig aus. Jetzt geht BfB in die nächste Amtsperiode – mit neuen Gesichtern und frischen Ideen.

- Menschen   - Finanzpolitik   - Umwelt- und Naturschutz   - Kinder, Jugend und Familie   - Gewerbe, Arbeit   - ÖPNV   - Ehrenamt   - Digitalisierung

 

 

… gemeinsam, bürgernah und transparent!

 

Aktuelles vor der Wahl: Wir beantworten die Fragen, die Sie der Lautertaler Bürgerliste (LBL) schon immer stellen wollten

✓ Wer sind wir?

Wir sind ein unabhängiger Zusammenschluss von Lautertaler Bürgerinnen und Bürgern und haben gezeigt, dass wir mehr erreichen können als die etablierten Parteien.
In unserem Team haben sich Menschen mit verschiedensten Erfahrungen und beruflichen Kompetenzen zusammengefunden, die sich gerne in die Kommunalpolitik zum Nutzen aller Lautertaler Bürgerinnen und Bürger einbringen.

Landrat Christian Engelhardt appelliert an die Bürgerinnen und Bürger: „Ihre Stimme zählt! Nehmen Sie an den Kommunalwahlen am 14. März 2021 teil. Die Hygieneregelungen und -maßnahmen bezüglich der COVID 19-Pandemie werden bei der Abgabe Ihrer Stimme beachtet.“

Auf keiner anderen Ebene wie der kommunalen sind die Menschen so unmittelbar von den politischen Entscheidungen der zu wählenden Gremien betroffen. 4,7 Millionen Bürgerinnen und Bürger sind nach Angaben des statistischen Landesamtes am 14. März 2021 bei den hessischen Kommunalwahlen wahlberechtigt.

11. Februar

Lautertal und seine großartigen Menschen liegen uns am Herzen. Engagiert und motiviert wird das Team der CDU Lautertal sich weiterhin für unsere Heimat stark machen. Gemeinsam mit allen Bürgerinnen und Bürgern möchten wir als Gemeinschaft unseren Beitrag für ein liebenswertes und lebenswertes Lautertal leisten, getreu unserem Motto: Wir alle. Für Lautertal. Wir stehen für eine verständliche und nachvollziehbare Politik!
Bereits früh machte die CDU Lautertal auf die drohende Finanzmisere in der von der SPD geführten Gemeindevertretung aufmerksam. Über 12 Mio. Euro wurden alleine in den Jahren von 2009 bis 2017 realisiert. Neben der erfolgten Aufarbeitung dieser Hinterlassenschaften haben die Christdemokraten richtungsweisende Entscheidungen auf den Weg gebracht. Wir haben durch entsprechende Anträge die Haushalts- und Finanzplanung professionalisiert!

Attachments:
Download this file (CDU Anzeige 5.pdf)CDU Lautertal 2021[ ]116 kB

6. Februar

Rund fünf Wochen vor der Kommunalwahl am 14. März 2021 macht die SPD neben ihren Mitbewerbern auf das für die kommenden fünf Jahre richtungsweisende Ereignis aufmerksam. Tobias Pöselt, Spitzenkandidat der SPD für die Gemeindevertretung, und Peter Weimar, seit vielen Jahren Aktivposten seiner Partei im Ortsteil Lautern, haben als sichtbares Zeichen des nahenden Wählerwillens, die Wahlplakate an gut einsehbaren Stellen im gesamten Lautertal angebracht.

„In Zeiten von Corona möchten wir mit unserem Motto „Miteinander – Füreinander“ deutlich machen, worauf es jetzt und auch in den kommenden Jahren bei Entscheidungen im Lautertal ankommen wird. Wir setzen im Gegensatz zu dem ein oder anderen Mitbewerber aber nicht auf die Prominenz von Landespolitikern oder Landesthemen“, sagt Tobias Pöselt. „Die stehen im März nämlich gar nicht zur Wahl“. "Vielmahr geht es darum, wem der Wähler im Lautertal persönlich seine bestmögliche Vertretung in den demokratischen Gremien zutraut".

Darmstadt-Dieburg – Für die Digitalisierung in der Kreisverwaltung wirkt die Pandemie wie ein Katalysator. Auch vorher war man schon auf sehr gutem Kurs in Richtung digitales Arbeiten, jedoch wurde dieser Trend im letzten Jahr noch einmal deutlich verstärkt: Von insgesamt 1667 Mitarbeitenden in der Kreisverwaltung können Stand heute 1221 Mitarbeitende im Homeoffice oder mobil arbeiten. Das entspricht einer Quote von 73%. Zum Vergleich: Waren vor dem Auftreten des Virus täglich an die 100 Personen im Homeoffice tätig, sind es aktuell ca. 550 pro Tag.

Expertengespräche

zu den Themen Landschaftspflege und Klimafaktor Wald (5. Februar), „Jugendpflege in Lautertal“ (15. Februar), Klimaschutz vor Ort (26. Februar), Finanzen-Lautertalhalle- Konzepte zur Energieoptimierung und Kostenminimierung (5. März), Verkehr- Bürgerbus und Radwegekonzept (12. März)

 

Die Expertengespräche sind jeweils kurz nach dem Termin youtube zu sehen, den Link finden Sie auf https://www.gl-lautertal.de/ sBitte lesen Sie unten weiter zu den Themen Kulturlandschaft, "mit Schwung in die Kommunalwahl", Listenaufstellung...

Wir veröffentlichen an dieser Stelle gerne alle wichtigen Informationen zum kommenden Wahlkampf.

1. alle Termine und wichtigen Infos für Wählerinnen und Wähler seitens der Gemeinde

2. politische Beiträge, sofern sie sich auf dem Boden von Grundgesetz und guten Sitten befinden. Diese können als Stichpunktliste (auch Parteiflyer), als Interview oder fertig ausformuliert bis zu den unten genannten Terminen eingeschickt werden. Unser Leitfaden für Pressemitteilungen ist unter diesem Link zu finden.

Ihre Beiträge können vollständig mit Fotos auf www.dblt.de veröffentlicht werden. In den Heften müssen sie gekürzt werden. Die Kurzversion kann gerne gleich mit eingereicht werden, sofern eine Kürzung durch die Redaktion nicht gewünscht wird.

Termine für Redaktionsschluß "Politik":
Januarheft 11.12.2020
Februarheft 14.01.2021
Märzheft 12.02.2021

 

KommunalCampus qualifiziert zukünftig kommunale Beschäftigte

Kreis Bergstraße (kb). Spätestens seit Corona hat die Digitalisierung auch in den Privathaushalten Einzug gehalten. Videokonferenzen, die Arbeit am heimischen Computer, von dem aus auch auf gemeinsam genutzte Dateien und Laufwerke im Unternehmen zugegriffen wird, oder auch der digitale Distanzunterricht gehören heute für viele Erwachsene sowie Schülerinnen und Schüler zum Alltag. Auch die öffentlichen Verwaltungen haben in den letzten Jahren einen Digitalisierungsschub erhalten: Dokumentenmanagementsysteme, elektronische Bescheide und digitale Bürgerinformationsportale werden heute in vielen Verwaltungen täglich genutzt. Mit dem Onlinezugangsgesetz (OZG) haben sich Bund und Länder zudem verpflichtet, bis Ende 2022 mehrere hundert Dienstleistungen digital anzubieten – bislang müssen Bürgerinnen und Bürger dafür meist noch Papierformulare ausfüllen. Das soll sich in den kommenden Jahren zunehmend ändern.

Darmstadt-Dieburg – Der Kreiswahlausschuss hat am Freitagnachmittag (15.) elf Bewerberlisten zur Kreistagswahl am 14. März zugelassen.
Neu dabei sind: Unabhängige Wählergemeinschaften Darmstadt-Dieburg (UWG), Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative – Die PARTEI und die Klimaliste Darmstadt-Dieburg. Auch die Deutsche Kommunistische Partei (DKP) tritt zur Kreistagswahl im März an. Nicht mehr antreten werden die Fraktion 21 (F 21) und die Piratenpartei.
Es treten insgesamt 457 Personen zur Wahl an – 157 Frauen und 300 Männer. Die Wählerinnen und Wähler können auf dem Stimmzettel allerdings nur unter 454 Personen auswählen, da je Partei oder Wählergruppe maximal 71 Kandidaten auf dem Stimmzettel erscheinen dürfen.
Die CDU tritt demnach mit 73 Bewerbern an, für die SPD kandidieren 72 Bewerber, 51 Kandidaten bietet Bündnis 90/Die Grünen auf, 43 Kandidaten wollen für Die Linke in den Kreistag. 62 Kandidaten stehen auf der Liste der FDP, 24 Bewerber gehen für die die DKP in die Kreistagswahl, 26 Kandidaten stellen die Freien Wähler auf, 24 Bewerber kandidieren für die AfD. Auf der Liste der UWG stehen 40 Kandidatinnen und Kandidaten, Die PARTEI tritt mit 12 Bewerbern an und die Klimaliste Darmstadt-Dieburg geht mit 30 Kandidatinnen und Kandidaten an den Start. (as)