Ab 05. Oktober werden die Arbeiten im nächsten Bauabschnitt fortgeführt. Dieser betrifft die nördliche Fahrbahnhälfte der Nibelungenstraße (Fahrtrichtung Bensheim) zwischen der Einmündung „In der Bensendell“ und der Hausnummer 219 (BA12, siehe Abbildung). Die Arbeiten in diesen Bauabschnitten werden bis Mitte Oktober andauern. Die Verkehrsführung erfolgt wieder mittels halbseitiger Sperrung mit Ampelregelung. Die Zufahrt der Einmündung „In der Bensendell“ wird ebenfalls mittels Ampelanlage geregelt.

--------------

Vollsperrung in Wilmshausen vom 21.8. bis 1.9.

Die Arbeiten an der B 47 (Nibelungenstraße) zwischen Schönberg und Elmshausen verlaufen weiter wie geplant.

Wir bereits angekündigt muss für die Bauarbeiten im Streckenabschnitt zwischen der Einmündung „Am Wechsel“ bis hinter die Einmündung „Zum Katzenrech“, in Wilmshausen die B 47 im Zeitraum von Montag, den 21. August, bis Freitag, den 1. September voll gesperrt werden. Die Zufahrt „Am Wechsel“ auf die Bundesstraße bleibt dabei erhalten.

Die beschilderte Umleitung erfolgt während der Vollsperrung von Bensheim über die B 3 bis Heppenheim und von dort weiter über die B 460 bis Fürth und die B 38 zum Gumpener Kreuz zurück auf die B 47in Richtung Lautertal. Aus Richtung Elmshausen erfolgt die Umleitung in umgekehrter Richtung.

Ab dem 4. September erfolgen die Bauarbeiten für rund zwei Wochen im Streckenabschnitt zwischen „Nussallee“ und „In der Bensendell“.

------

Juli 23: Die Arbeiten an der B 47 (Nibelungenstraße) zwischen Schönberg und Elmshausen verlaufen weiter wie geplant. Für den Streckenabschnitt ab „Am Flechtenberg“ bis hinter die Einmündung „Zum Katzenrech“, in Wilmshausen wird in den hessischen Sommerferien eine Vollsperrung notwendig. Diese erfolgt nach derzeitiger Planung vom 21. August bis 1. September 2023. Die Umleitung für den großräumigen Verkehr erfolgt dann über die B 3 bis Heppenheim, weiter über die B 460 bis Fürth und die B 38 bis zum Gumpener Kreuz zurück auf die B 47.

-------

8. Mai 23 - Nachdem es unzählige Beschwerden gab, weil im Berufsverkehr überhaupt nichts mehr funktionierte (manch einer war 90 Minuten länger unterwegs als sonst!), hat Hessen Mobil nun das Baukonzept umgestellt, wie einer Mitteilung vom 8. Mai zu entnehmen ist:

Das Baukonzept der Arbeiten an der B 47 (Nibelungenstraße) zwischen Schönberg und Elmshausen wird ab Mitte Mai umgestellt

Um die Maßnahme schneller abwickeln zu können, war ursprünglich geplant, die Arbeiten größtenteils in zwei Bauabschnitten parallel laufen zu lassen. Dieses Konzept kam bereits bei früheren Baumaßnahmen unter anderem an der B 47 zum Einsatz und hatte sich gut bewährt. Die Arbeiten hatten am Dienstag, den 2. Mai daher in zwei parallellaufenden Bauabschnitten begonnen. Leider zeigte sich jedoch, dass das geplante Konzept für den betroffenen Abschnitt nicht geeignet ist. In der Folge kam es in der vergangenen Woche zu Staus auf der B 47, insbesondere im Pendlerverkehr.

Um die verkehrliche Situation an der Baustelle zu entspannen, wurde daher das Baukonzept kurzfristig umgestellt und die Ampelschaltung in den vergangenen Tagen weiter optimiert und an die Verkehrssituation angepasst. Anmerkung der Redaktion dazu: vermutlich ist auch Hessen Mobil gezwungen, Aufträge europaweit auszuschreiben und dann den günstigsten Anbieter zu nehmen. Aber wer billig kauft, kauft zweimal - und mit der Kindergartenversion einer Ampelsteuerung ist der Berufsverkehr auf einer Bundesstraße mit Schwerverkehr und nicht mehr benutzbaren Bushaltebuchten wohl nicht zu bewältigen...

Hessen Mobil schreibt weiter: Die Arbeiten in den bereits laufenden Abschnitten werden noch abgeschlossen. Dies wird etwa Mitte Mai der Fall sein. Anschließend wird im künftigen Bauablauf nur noch jeweils ein Bauabschnitt unter halbseitiger Sperrung mit Ampelregelung gebaut. Um gezielter auf die Verkehrsströme reagieren zu können, wird die Ampel zudem bis Mitte Mai im morgendlichen und abendlichen Berufsverkehr per Handschaltung geregelt.

Die künftigen Bauarbeiten werden sich nach derzeitiger Planung Abschnitt für Abschnitt von Westen nach Osten fortbewegen. Für rund eine Woche wird im Streckenabschnitt ab „Am Flechtenberg“ bis hinter die Einmündung „Zum Katzenrech“ eine Vollsperrung notwendig. Die Vollsperrung wird in den hessischen Sommerferien erfolgen. Voraussichtlich Ende Juli wird zudem eine Schadstelle auf Höhe der örtlichen Sparkasse instandgesetzt. Diese Arbeiten werden an einem Wochenende abgewickelt und müssen ebenfalls unter Vollsperrung erfolgen. Zu den Details der Vollsperrungen, sowie zum weiteren Bauablauf wird Hessen Mobil gesondert informieren.

B 47: Fahrbahninstandsetzung zwischen Bensheim-Schönberg und Lautertal-Elmshausen - Bauarbeiten beginnen am 2. Mai

Am kommenden Dienstag, den 02. Mai beginnt Hessen Mobil mit den Bauarbeiten zur Erneuerung der Fahrbahn der Bundesstraße B 47 (Nibelungenstraße) zwischen Schönberg und Elmshausen. Die gesamten Arbeiten dauern bis Dezember 2023 an. Die Maßnahme ist in 19 Bauabschnitte aufgeteilt und kann größtenteils unter halbseitiger Sperrung mit Ampelregelung abgewickelt werden. Für rund eine Woche wird im Streckenabschnitt von der Einmündung „Am Flechtenberg“ bis hinter die Einmündung „Zum Katzenrech“ eine Vollsperrung notwendig. Diese wird in den hessischen Sommerferien erfolgen. Zu den Details der Vollsperrung wird Hessen Mobil gesondert informieren. Die Arbeiten werden zeitweise in zwei Bauabschnitten parallel durchgeführt. Sie beginnen daher am 2. Mai sowohl im Streckenabschnitt zwischen den Einmündungen „Alter Weg“, als auch im Abschnitt zwischen der Einmündung „In den Benssendell“ bis etwa auf Höhe der Hausnummer 219. Dieses Konzept wird zur schnelleren Abwicklung teilweise auch im weiteren Bauablauf fortgesetzt, zu dem Hessen Mobil fortlaufend informieren wird.

Zur Gesamtmaßnahme:

Über rund 2500 Meter wird die vorhandene Fahrbahn der B 47 im Rahmen der Gesamtmaßnahme grundhaft erneuert und zwei Bushaltestellen als barrierefreie Haltestellen umgebaut. Zur Fahrbahnerneuerung wird im jeweiligen Streckenabschnitt die Asphaltfahrbahn zunächst rund 22 Zentimeter tief abgefräst. Anschließend wird die Fahrbahn mittels Asphalttrag-, Asphaltbinder-, und Asphaltdeckschicht neu aufgebaut. Die derzeit vorhandene Rinnenanlage wird zurückgebaut und abschnittsweise durch eine Gussasphaltrinne ersetzt. Im Auftrag der Stadt Bensheim werden die beiden Bushaltestellen „Am Flechtenberg / Wilmshausen“ barrierefrei umgebaut. Die derzeit bestehenden Busbuchten werden zurückgebaut und die Haltestellen an den Fahrbahnrand versetzt. Hierzu muss die Haltestelle in Fahrtrichtung Bensheim aus dem Kurvenbereich etwa 100 Meter in den gerade verlaufenden Streckenabschnitt der B 47 verlegt werden. Um ein barrierefreies Einsteigen zu ermöglichen, werden die Busborde über eine Länge von etwa 18 Metern auf 22 Zentimeter angehoben. Damit sich blinde und sehbehinderte Menschen besser an der Haltestelle orientieren können, werden taktile Elemente, sogenannte Bodenindikatoren, eingebaut. Die Baukosten der gesamten Maßnahme belaufen sich auf rund 2,6 Millionen Euro. Davon trägt die Stadt Bensheim rund 190.000 Euro für den barrierefreien Ausbau der Bushaltestellen. Etwa 63.000 Euro entfallen auf den Zweckverband Kommunalwirtschaft Mittlere Bergstraße (KMB) für die Erneuerung der Kanalschachtabdeckungen.

Mehr zu Hessen Mobil und zum Verkehr auf Landesebene finden Sie unter mobil.hessen.de.